Ches Prinkmon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Der Arkonide Ches Prinkmon war ein Reporter von Arkon-Vision.

Erscheinungsbild

Er war 27 Jahre alt, großgewachsen und hager.

Charakterisierung

Prinkmon liebte seinen Beruf. Er war fähig, durch scharfe Beobachtung Festgestelltes in seinem Erinnerungsvermögen zu speichern und jederzeit abzurufen. So konnte er Wesentliches in die aktuelle Berichterstattung einfließen lassen.

Geschichte

Im Jahre 10.500 da Ark flog Ches Prinkmon mit der KALIMOUN im Auftrag seiner Redaktion zum Planeten Celkar. Dort stand der Prozess gegen Ogor unmittelbar bevor. Die Berichterstattung sollte von der zu diesem Zeitpunkt herrschenden innenpolitisch schwierigen Lage im Imperium ablenken.

Prinkmon führte mit seinem Kameramann Aderlohn Dharr eine nahezu perfekte und mit unparteiischen Kommentaren gespickte Berichterstattung über den Prozess durch.

Als die Verhandlung vertagt wurde, besuchten Ches Prinkmon und Dharr Ogor in seiner Zelle. Sie wollten dem Gefangenen über die angebliche Möglichkeit der Beherrschbarkeit der Mikropositronik in Ogors Gehirn befragen. Doch gerade in diesem Moment hatte der ehemalige Kommandant einen der gefürchteten Anfälle. Wie von Sinnen schlug Ogor die Wachen nieder und entwaffnete sie. Dann wendete er sich zur Flucht und öffnete 200 Zellentüren mittels einer Fernschaltung. Prinkmon erinnerte sich wieder, dass zurzeit Neumond herrschte. Dharr filmte den Amoklauf mit. Ches Prinkmon hatte jetzt seine Sensation so gut wie in der Tasche.

Während der ausbrechenden Revolte sorgten zwei der Häftlinge dafür, dass Prinkmon und Dharr den von den Gefangenen kontrollierten Teil des Komplexes wohlbehalten verlassen konnten. Bei Sichtung der Filmaufnahmen bestätigte Fimm Monhole Prinkmons Verdacht, dass es sich bei den beiden Gefangenen um Fartuloon und Atlan gehandelt hatte. Monhole untersagte den beiden Reportern, ihr Wissen der Öffentlichkeit mitzuteilen.

Nach Stunden setzten Raumsoldaten der JERRAWON zum Sturm auf den Gefängniskomplex von Celkar an – und wieder war Arkon-Vision live dabei. Die Revolte wurde niedergeschlagen und die Gefangenen in ihre Zellen zurückgebracht. Prinkmon erhielt die Erlaubnis, die beiden Gefangenen zu interviewen. Dabei gab er ihnen verstohlen zu erkennen, dass er ihre wahren Identitäten erkannte hatte. (Atlan 292)

Prinkmon hatte die Idee, Kaarfux für die Verteidigung Lothors und Premcests zu gewinnen. Sichtlich beeindruckt von der Berichterstattung über Ogor sagte der Staranwalt zu. Die Übertragung des Prozesses erfolgte direkt in den Kristallpalast auf Arkon. Der Richter verurteilte alle Gefangenen von Serrogat zum Tode. Atlan und Fartuloon sprangen auf und gaben sich zu erkennen. Es kam zu einem Tumult. In den ausbrechenden Kämpfen zwischen den Verurteilten und den Wächtern und Raumsoldaten fanden zahlreiche Gefangene den Tod.

Von dem Schachzug des Staranwalts wurde Prinkmon überrascht. Der Reporter musste mit ansehen, wie Kaarfux, Lekos, Atlan und Fartuloon durch den aufgesprengten Eingang in einem Tunnelsystem unter der Arena der Gerechtigkeit verschwanden. Prinkmon versuchte von der Berichterstatterkabine in den Verhandlungssaal zu gelangen. Dabei wurde er von einem verirrten Strahlschuss in die Brust getroffen und getötet. (Atlan 293)

Quellen

Atlan 292, Atlan 293