Chris Foss

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

© Chris Foss

Der Künstler Christopher „Chris“ Foss (* 16. März 1946 in Devon, England) fand schon sehr früh seine Liebe zum Zeichnen, insbesondere zu technischen Motiven. Nach einem abgebrochenen Architekturstudium in Cambridge begann er ab 1970 Titelbilder für Bücher anzufertigen. Seine Lieblingthemen waren futuristische Motive für Science-Fiction. So bekam er 1973 vom Londoner Verlag Futura Publications Limited den Auftrag, mehrere Arbeiten für die Perry-Rhodan-Serie in Großbritannien anzufertigen.

1979 veröffentlichte er seine Arbeiten in dem Bildband »21st Century Foss«, der 1980 in broschierter Form als deutsche Ausgabe unter dem Titel »Raumschiffe von Foss« beim Pabel-Moewig Verlag erschien. (PR-Magazin 10/80)

Viele andere Künstler, wie Peter Elson und Colin Hay ließen sich durch Foss' Stil und Motive insprieren und beeinflussen. Auch Johnny Bruck verwendete zahlreiche Motive von Foss' als Ideenvorlage für eigene Szenen.

Heute fertigt Chris Foss auch Arbeiten im Horrorgenre sowie Darstellungen von Militärfahrzeugen und Panzern. Er lebt auf seiner geliebten Insel Guernsey.

Titelbilder

Britische Perry Rhodan Ausgabe

Siehe auch die Titelbildgalerie der britischen Perry Rhodan-Serie.

Perry - Unser Mann im All

Perry Rhodan-Magazin

Perry Rhodan Galerie

Bibliographie

  • ^ a b c d e f g h i j k l Die Covervorlagen dieser elf Titel sind im Bildband »21st Century Foss« enthalten.
    • Chris Foss: Diary of a Spaceperson. Dragon's World (Paper Tiger): Limpsfield, 1990. ISBN 1850280487
    • Chris Foss: The Chris Foss Portfolio. Avery Publishing Group, 1991. ISBN 1850281408
    • Chris Foss: Hardware. The Definitive SF Works of Chris Foss. Titan Books, 2011. ISBN 978-1848566989

    Weblinks

    Quelle