Collagen-Roboter

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Bei den Collagen-Robotern handelt es sich um eine Roboterart der Thoogondu.

PR2943.jpg
Ein Collagen-Roboter greift an.
Heft: PR 2943
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Allgemeines

Die Collagen-Roboter waren Maschinen, die durch extrem leistungsfähige Nanoroboter erschaffen wurden. Dabei nutzten sie zum Aufbau der eigenen Körper jede verfügbare Technik, die sich in ihrer Nähe befand. Dadurch unterschieden sich die Collagen-Roboter in ihrem Aussehen stark untereinander. (PR 2943, S. 31) Die Collagen-Technologie konnte sich nahezu beliebiger Teile bedienen. Sogar Wandverkleidungen wurden verarbeitet. (PR 2944 – Glossar)

Um ihre Aufgaben zu erfüllen, konnten diese Roboter auch kooperieren. Aus mehreren kleineren, unvollständigen Einheiten konnte so ein großer und hochkomplexer, mit starken Waffen ausgestatteter Roboter entstehen. (PR 2943, S. 39–40)

Die Collagen-Maschinen konnten auch als nicht-aufgeweckte Schläfermodule überdauern. Diese warteten ab, bis ihr Aufenthaltsort nicht mehr unter starker Bewachung stand, um sich dann in aller Ruhe wieder zu aktivieren. (PR 2944, S. 28)

Geschichte

Am 1. Dezember 1551 NGZ setzten die Thoogondu die Collagen-Roboter an Bord der IWAN IWANOWITSCH GORATSCHIN (IIG) wirkungsvoll gegen vorrückende USO-Agenten ein. (PR 2943, S. 31) Die Hauptaufgaben dieser Maschinen waren: die USO-Agenten von dem Abkopplungsvorgang der IWANOWITSCH abzulenken und den Flanschbereich des Raumschiffes zu beschützen. Dank der Unterstützung durch die ursprüngliche gäonische Besatzung der IIG unter Admiralin Amber Dessalin konnten die Collagen-Roboter zurückgeschlagen und die Abkopplung verhindert werden. (PR 2943, S. 45)

Einige Collagen-Roboter überdauerten die Gefechte als Schläfermodule und wurden erneut am 5. Dezember aktiv. Sie konnten jedoch die Entdeckung der Neurotronik Moothusach nicht mehr verhindern. (PR 2944, S. 28)

Quellen