Collar Sayum

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Collar Sayum war ein Bote Pzankurs.

Erscheinungsbild

Er glich einem Daila und war auffallend bunt gekleidet. (Atlan 789)

Paragaben

Er verfügte über die Fähigkeiten der Teleportation, der Telekinese und der Telepathie. (Atlan 789)

Geschichte

Anfang Juli 3820 materialisierte Collar Sayum an Bord der NAMSANGE, die auf dem Planeten Hawtuja gelandet war. Der angebliche Daila wollte mit dem Raumschiff diese Welt sofort verlassen, um Don Quotte, Chipol und Blödmann an einen sicheren Ort zu bringen. (Atlan 789)

Blödmann rief Ljossoph zu Hilfe. Dieser wendete sich tatsächlich an Collar und erklärte diesem, dass Don Quotte, Blödmann und Chipol unter seinem Schutz stünden. Bevor die beiden Daila aneinandergerieten, erschien ein Kaytaber namens Linque, der sie wüst beschimpfte und davonjagen wollte, um die Gefährten ihrer eigentlichen Bestimmung zuführen zu können. (Atlan 789)

Don Quottes Plan, sich mit Ljossoph zu verbünden und zuerst Collar und dann Ljossoph selbst auszubooten, konnte als gescheitert betrachtet werden. Dem Roboter war überhaupt nicht klar, welchen Herren die drei Fremden wirklich dienten. Da sie die drei Gefährten als »Freunde« bezeichneten, schlug Blödmann vor, dass sie in aller Ruhe diskutieren sollten, was das Beste für Don Quotte, Chipol und ihn wäre. Sie wollten sich bis dahin zurückziehen. Doch nur Chipol und Blödmann gelang es, die Zentrale zu verlassen. Don Quotte wurde von Collar aufgehalten. Der Daila begann, ihm Energie zu entziehen. Dies rief Linque auf den Plan, der Sayum mit telekinetischen Kräften angriff und in die Knie gehen ließ. Don Quotte schüttelte die Beeinflussung ab und kontrollierte sein Innenleben nun wieder selbst. (Atlan 789)

Schnaubend vor Wut lag Collar auf dem Boden, unfähig sich zu bewegen. Als ihn der Kaytaber wieder aus der Fessel entließ, schwor ihm der Daila bittere Rache. Ljossoph teleportierte zu Sayum und versetzte ihm einige schallende Ohrfeigen. Jetzt griff Collar die beiden Kontrahenten an. Ljossoph wurde zur Seite geschleudert, Linque von einem gewaltigen Schlag getroffen. Collar traf eine immaterielle Riesenfaust. Die Einrichtungsgegenstände der Schiffszentrale mussten als Wurfgeschosse herhalten. In diesem Chaos machte sich Don Quotte unbemerkt aus dem Staub. (Atlan 789)

Die Zentrale glich einem Schlachtfeld. Erst jetzt bemerkten die Kämpfenden, dass Don Quotte und seine Freunde verschwunden waren. Ein Waffenstillstand wurde vereinbart. Misstrauisch überwachten sie jeder für sich die Anzeigen sowie die Überwachungskameras und suchten mit telepathischen Fähigkeiten nach den Verschwundenen. Als sie Mentalimpulse in der Nähe der Triebwerksräume auffingen, versuchte Sayum dorthin zu teleportieren, wurde jedoch von einem Parapsi-Blockadefeld daran gehindert, das Ljossoph aufgebaut hatte. Don Quotte war es bisher gelungen, die drei Boten mit Projektionen, Hologrammen und mit Variofeldern versehenen Mentalschablonen zu täuschen. (Atlan 789)

Sayum, Ljossoph und Linque teleportierten beinahe gleichzeitig aus der Zentrale, um die Flüchtigen zu stellen. Hinter ihnen baute sich ein Schutzschirm auf, der für Teleporter nicht zu durchdringen war. Diese Tatsache mussten die drei Boten zur Kenntnis nehmen, als sie in die Zentrale zurückkehren wollten, nachdem sie festgestellt hatten, dass sie von Don Quotte genarrt wurden. Linque beseitigte den Schutzschirm, indem er die Anlage zerstörte, die den Schirm immer wieder aufbaute. (Atlan 789)

Collar Sayum konnte Don Quotte, Chipol und Blödmann ausfindig machen und zurück an Bord der SPÜRHUND bringen. Ljossoph und Linque missgönnten Sayum dessen Erfolg. Es kam erneut zu Auseinandersetzungen zwischen den Multi-Mutanten. Sayum feuerte seinen Strahler auf Linque ab, dessen Körper zu schmelzen begann und sich verflüchtigte. Die Substanz versickerte wie Regenwasser im absolut undurchlässigen Boden. Ljossoph, dessen Mission anscheinend erfüllt zu sein schien, da er den Kaytaber daran gehindert hatte, die Gefährten nach Barquass zu bringen, löste sich auf und verschwand spurlos. (Atlan 789)

Für Don Quotte stellte sich nun die Frage, in wessen Auftrag Collar Sayum tätig war. Don Quotte wurde erlaubt, den entkräfteten Chipol in dessen Kabine zu bringen. Bei dieser Gelegenheit wollte der Roboter heimlich eine Nachricht an Atlan absetzen. Doch dieses Vorhaben wurde von Collar unterbunden. Don Quotte wurde von den Kräften des angeblichen Daila zu Boden geworfen und mit telekinetischen Fesseln fixiert. Collar konzentrierte sich und schaltete die Positronik des Pseudo-Krelquotten aus. Als sie wieder aktiviert wurde, war das Programm EVOLOS entfernt. Der Zwang, Barquass aufzusuchen, war verschwunden. (Atlan 789)

Die CUPU-DULZ näherte sich Hawtuja. Nun gab sich Sayum als Teil Pzankurs zu erkennen. Der falsche Daila teleportierte mit Don Quotte und Chipol auf die CUPU-DULZ. Die SPÜRHUND mit Blödmann an Bord wurde von Waffenstrahlen zerstört. Die CUPU-DULZ nahm Kurs auf Tobly-Skan. (Atlan 789)

Auf dem Planeten Galaut geriet die auf dieser Welt gelandete MASCAREN in die Gewalt von Collar Sayum. Der Daila wurde von Fliedo im Maschinenraum entdeckt. Er gab sich als Drittel eines Psionischen Pakets von EVOLO zu erkennen, das sich Pzankur nannte. Der Diktator Perfax war nur ein Helfer gewesen, der dazu ausersehen gewesen war, die MASCAREN zu kontrollieren, was aber nicht gelang. Allerdings verschaffte er Sayum genügend Zeit, um in die Geschehnisse eingreifen zu können. Collar Sayum wollte die MASCAREN in den Weltraum bringen. Die Mannschaft durfte sich im Schiff frei bewegen. Fartuloon gab den Startbefehl. Der Kurs wurde auf Aklard gesetzt. Pzankur hielt sich in der Zentrale auf. Fartuloon wendete eine Dagor-Konzentrationsübung an. Als er sich wieder aus der Versunkenheit löste, sah er über dem Doppelpult der beiden Piloten der MASCAREN eine weiße Wolke, Pzankurs eigentliche Gestalt. (Atlan 791)

Kurz vor dem Ende der Linearetappe übernahm Collar Sayum das Kommando. Auf den Bildschirmen wurde Tobly-Skan abgebildet. Somso Alures erfasste mit seinen übernatürlichen Sinnen die Impulse von Bathrern, Krelquotten, Don Quotte, Chipol und Questror. Mit seinen unfassbar starken Kräften landete Sayum die MASCAREN. Das Schiff setzte in einer verlassenen Gegend auf. Pzankur forderte die Besatzung auf, die MASCAREN zu verlassen. (Atlan 791)

Unweit vom Landeplatz stand Dharys, der zur Flucht aufrief. Ein psionisches Duell zwischen dem Daila und Collar Sayum entbrannte. Dharys musste zurückweichen und verschwand. Fartuloon verschwand mithilfe seines Omirgos-Kristalls von Tobly-Skan. (Atlan 791)

Quellen

Atlan 789, Atlan 791