Colounshaba

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Colounshaba war eine weibliche Arcoana und 5-D-Wissenschaftlerin. (PR 1621)

PR1621.jpg
Heft: PR 1621
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Colounshaba war eine typische Vertreterin der Arcoana. Auch Colounshaba schützte ihren Hinterleib mit einem Leuban genannten Anzug, der mit seinen zahlreichen Taschen gleichzeitig der Aufbewahrung nützlicher Dinge diente. In ihrer siebten Tasche bewahrte sie ihr Pogeum auf, ihr Universal-Messgerät und Analysegerät. (PR 1797)

Charakterisierung

Colounshaba war eine psychisch gefestigte Arcoana, die im wahrsten Sinne des Wortes mit allen Beinen im Leben stand. Nur die Sriin konnten sie aus der Fassung bringen. Colounshaba fühlte starke Zuneigung zu ihrem zeitweiligem Partner Pulandiopoul und wartete immer wieder auf Gesten der Zuneigung ihres Partners. Kam einmal eine solche Geste, war sie wie »vom Donner gerührt« und wünschte sich gleichzeitig mehr davon. (PR 1797)

Geschichte

Am dem Tag der Bestattung des Großdenkers Beauloshair fragte Colounshaba Pulandiopoul, ob er bei ihr bleiben wolle und Pulandiopoul antwortete, dass er nicht wüsste, wohin er gehen sollte. (PR 1620, S. 11)

Im Jahr 1 Sheokor (1160 NGZ) brach Colounshaba zusammen mit Pulandiopoul auf, um das Schicksal der arachnoiden Chouar zu erforschen. Ihre Expedition reichte bis in die zehn Millionen Lichtjahre entfernte Galaxie Rauppathebbe. Durch Zufall entdeckten sie in einem nahegelegenen Kugelsternhaufen den vierdimensionalen Abdruck eines Kosmonukleotids, der angeflogen wurde. Dort stellten sie fest, dass die arachnoiden Trixta zu der Wachflotte des Kosmonukleotids zählten. Im Jahr 7 Sheokor kehrten Colounshaba und Pulandiopoul schließlich nach Aemelonga zurück. Der Abschluss ihrer Expedition endete in einer Trennung der beiden, die von Pulandiopoul noch forciert wurde – der geistige Unterschied zu Colounshaba war doch enorm. (PR 1620)

Da die Sriin wieder bei den Arcoana aufgetaucht waren, befasste sich Colounshaba mit einer entsprechenden Abwehr. Sie hoffte den Sriin beizukommen, indem sie mit der 5-D-Mathemathik eine Waffe entwickeln wollte, die es den Sriin unmöglich machen würde, den Kurzen Weg zu gehen. Durch eine List gelang es Colounshaba, das Schrittorgan des Sriin Boloshambwer zu analysieren und nachzubauen. Weiterhin ermittelte sie, zusammen mit dem Hyperphysiker Kainangue, dass die Kraft des Organs mit jedem Schritt abnahm und nach etwa 10 Schritten erschöpft war. Die Sriin waren dann für einige Zeit aus dem System der Arachnoiden verschwunden. Doch die entwickelten Systeme der Sriin-Abwehr waren Fehlschläge. (PR 1621)

Die Idee zum Bau des Maciuunensor kam Colounshaba, als Pulandiopoul Colounshabas Überlegungen mit einem seiner Tänze in eine völlig neue Richtung führte. Der neue Ansatz beruhte darauf, dass die Sriin den Kurzen Schritt vollziehen können, weil sie die Raumzeit an sich zu einem singulären Punkt krümmen, sodass sie buchstäblich nur noch einen Schritt machen müssen, um jeden Ort im Universum zu erreichen. Leider hörte Colounshaba nicht auf die Bedenken Kainangues, der Folgen für das fünfdimensionale Gefüge für möglich hielt. Nachdem der Schrittmacher arbeitete, bat Colounshaba Babbashabar, den Kurzen Schritt zu tun. Babbashabar wurde kurz durchscheinend und kauerte sich dann ängstlich und zitternd auf den Boden, da er den Schritt nicht mehr gehen konnte. (PR 1621)

Im Juli 1202 NGZ erkannte Paunaro, bei einer Begehung des Systems, den Fehler der Falschjustierung und der dadurch entstandenen Toten Zonen. Der Maciuunesor wurde abgeschaltet und am 31. Juli nach seiner Neujustierung reaktiviert. (PR 1646)

Am 24. Juli 1202 NGZ erschienen Colounshaba und Pulandiopoul mit der LAMCIA im Solsystem. Der Großdenker Qeyonderoubo hatte Colounshaba und Pulandiopoul wieder zusammengebracht und ihnen Colounshabas neues Ziel eingeredet. Grund war das Thema des »anderen Endes des Universums«, das die Sriin in Umlauf gebracht hatten. Als sie im Solsystem vom Projekt Coma hörten, zeigten sie sich begeistert. Sie wollten ins Sheokor-System zurückfliegen und danach der BASIS folgen. (PR 1649)

Am 27. Mai 1204 NGZ, 118 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, trafen Colounshaba und Pulandiopoul in der Randzone von NGC 4793 auf die BASIS. Sie informierten Perry Rhodan darüber, dass in dieser Galaxie – die von den Arcoana Queeneroch genannt wurde – einst ein anderer Zweig ihrer Vorfahren lebte. Die LAMCIA wurde auf der BASIS verankert. (PR 1650)

Am 15. Dezember 1207 NGZ starteten Colounshaba und Pulandiopoul mit der LAMCIA in Begleitung der TARFALA vom Pulsar Borgia in Richtung der Koordinaten, die Colounshaba bezüglich der Spindeln errechnet hatte: Dem sogenannten Brennpunkt der Spindeln. (PR 1678)

Am 10. Januar 1208 NGZ stießen sie schließlich auf eine Anomalie im Hyperspektrum und eine hinter einem Dunkelfeld verborgene Welt ohne Sonne. Der Planet wurde Charon genannt. (PR 1678)

Am 15. Januar 1208 NGZ entdeckten Colounshaba und Pulandiopoul auf Charon einen kreisförmigen Eissee, dessen Tiefe doppelt so groß war wie der Durchmesser des Planeten. Mithilfe ihrer Fähigkeiten gelang es, eine Spindel aus dem Eissee zu bergen, die nach der Bergung in zwanzig Segmente zerfiel. (PR 1679)

Am 22. Januar 1208 NGZ trafen Colounshaba und Pulandiopoul zusammen mit Icho Tolot auf die Zellaktivatorträger, die seit vier Tagen verschollen waren. Die beiden Arcoana erkannten, dass das Dunkelfeld, hinter dem sich Charon verbarg, von der STYX hervorgerufen wurde. (PR 1679)

Am 1. März 1208 NGZ kehrten die LAMCIA und die TARFALA zur BASIS zurück und am 15. März traten beide Raumschiffe, verankert auf der BASIS, die Rückreise zur Milchstraße an. (PR 1681)

Im Sheokor-System angekommen machten sich Colounshaba und Pulandiopoul an die Erforschung von Spindel und Segment, die sie aus der Großen Leere mitgebracht hatten. Sie erkannten das Geheimnis der Spindeln, das am 1. März 1212 NGZ von Ennox nach Titan überbracht wurde. (PR 1684)

Anfang 1213 NGZ erhielten Colounshaba und Pulandiopoul vom Großdenker Qeyonderoubo den Auftrag, nach Queeneroch zu fliegen und dort die Hinterlassenschaften ihrer Vorfahren, der Roach, zu erkunden. Colounshaba und Pulandiopoul untersuchten dort die Lobrogs und erkannten, dass diese Stationen zwar stillgelegt waren, allerdings jeweils ein Ortungsgerät aktiviert war, das spezielle Hyperraumfrequenzen aufspüren konnte. Weiterhin entdeckten sie, dass die Lobrogs miteinander in Verbindung standen und die Galaxie in der Form einer zweifachen Kette durchzogen. Das Zentrum dieser Kette befand sich auf der Welt Gaillan: Eine zylindrische Station, die Szocca genannt wurde. (PR 1797)

Das Szocca wurde von einer zentralen Roboteinheit gesteuert, die die Arcoana als Roach akzeptierte und Einlass gewährte. Sie gelangten so in den eiförmigen Kern der Station, den Giniuszocca. Eine Untersuchung ergab, dass dieses Ei über ein gewaltiges Vernichtungspotenzial verfügte. Die Arcoana versuchten schließlich, das Giniuszocca abzuschalten. Da sie jedoch einige Kodes nicht kannten, wurde eine Gegenreaktion ausgelöst, die eine Crypersiedlung in der näheren Umgebung entvölkerte. Dabei wurden Pulandiopoul und Colounshaba in der Station eingeschlossen. (PR 1797)

Am 23. Dezember 1220 NGZ betrat Aachthor die Station und machte Jagd auf Colounshaba und Pulandiopoul. Als Aachthor das Giniuszocca entdeckte und beschoss, zerplatzte das eiförmige Gebilde, wobei Aachthor von einer Strahlung erfasst wurde, die die gegenteilige Wirkung eines Zellaktivators hatte. Colounshaba und Pulandiopoul brachten den sterbenden Aachthor aus der Station. (PR 1797)

Ende Dezember 1220 NGZ halfen Colounshaba und Pulandiopoul in der Galaxie Queeneroch bei der Bergung des Biophore-Depots Aachthors. (PR 1798)

Am 29. Dezember 1220 NGZ verließen Colounshaba und Pulandiopoul Queeneroch in Richtung ihrer Heimat, nachdem Aachthors Sporenschiff im Arresum verschwunden war. (PR 1799)

Quellen

PR 1620, PR 1621, PR 1646, PR 1649, PR 1650, PR 1678, PR 1679PR 1681, PR 1684, PR 1797, PR 1798, PR 1799