Conrad Deringhouse

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Terraner. Für weitere Bedeutungen, siehe: Conrad Deringhouse (Begriffsklärung).

Conrad Ezechiel Deringhouse war Risikopilot und später Offizier der Dritten Macht. Vorrangig war er als Kommandant diverser Raumschiffe eingesetzt.

Erscheinungsbild

Er war von hagerer und langer Gestalt, hatte blonde, borstige Haare und Sommersprossen im Gesicht.

Charakterisierung

Deringhouse wurde als abenteuerlustig, beinahe draufgängerisch charakterisiert. Später wurde er zu einem nüchternen, kühlen Denker.

Geschichte

20. Jahrhundert

PR0017Illu 3.jpg
Conrad Deringhouse, 1975
Heft: PR 17 – Innenillustration 3
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Er wurde 1948 geboren und war mit 24 Jahren das jüngste Mitglied der US-Space-Force.

Im Range eines Leutnants war er Besatzungsmitglied und einer der Piloten des amerikanischen Raumschiffes GREYHOUND. Bei der zweiten amerikanischen Mondlandung im Mai 1972 war er stellvertretender Pilot und sollte aus dem Raumschiffswrack auf dem Mond arkonidische Technologie bergen. (PR 8)

Aufgrund einer Verwechslung feuerten die Amerikaner ihre Raketen auf die GOOD HOPE ab und verloren bei dem Gegenschlag die bei der Landung havarierte GREYHOUND. Zusammen mit Rod Nyssen und Michael Freyt musste Deringhouse sich von Perry Rhodan retten lassen. Als Wiedergutmachung für den versuchten Diebstahl arkonidischer Technologie forderte Rhodan von den USA die Überlassung der Offiziere. Den US-Offizieren wurde die ehrenvolle Entlassung aus der Space Force und die Bestellung zu Raumpiloten der Dritten Macht angeboten. Alle drei nahmen an und begleiteten Rhodan zur Venus. (PR 8)

Hier erhielt er eine Hypnoschulung zum Piloten von einem der hier gefundenen Raumjäger und somit wurde somit eines der ersten Mitglieder der neu gegründeten terranischen Raumflotte. (PR 9)

Nunmehr im Rang eines Majors kommandierte Deringhouse die Raumjäger der GOOD HOPE während der Wega-Expedition (PR 10), das spätere erste Jagdgeschwader der STARDUST II. Hierbei wurde sein Jäger während eines Patrouillenfluges über Ferrol getroffen und stürzte ab. Deringhouse konnte sich mit dem Schleudersitz retten und verstecken. Mit Hilfe einiger ferronischer Widerstandskämpfer schlug er sich nach Thorta durch. (PR 11)

Einige Zeit später erlitt er bei einer Kampfhandlung gegen die Topsider starke Verbrennungen und musste eine Zeitlang medizinisch behandelt werden. Beim nächsten Kampf mit den Topsidern stürzte er sich aber schon wieder mit ins Gefecht. (PR 13)

Nach der Lösung des Galaktischen Rätsels und der Rückkehr zur Venus half er tatkräftig, dort die Invasion durch den Ostblock zurückzuschlagen. (PR 20)

Zurück auf der Erde hatte er einen Sondereinsatz im Ostblock, um die aufständische Regierung in Haft zu setzen. (PR 21)

Mitte 1981 kommandierte er die GOOD HOPE VII und patrouillierte in der Nähe des Mars. Hier sollte er den Overhead aufspüren. Als der Overhead das Schiff bemerkte, übernahm er die Kontrolle über die Mannschaft und ließ sie auf dem Mars landen. Er schickte Iwan Iwanowitsch Goratschin an Bord und gab den Befehl, Terrania anzugreifen. Nachdem der Zünder einigen Schaden angerichtet hatte, gelang es dem Mutantenkorps, die Mannschaft und das Schiff unschädlich zu machen und den Hypnoblock des Overhead zu sprengen. Goratschin lief zu Rhodan über. (PR 27)

Im Jahre 1981 wurde ihm das Kommando des ersten auf Terra gebauten Kugelraumschiffes, des Schweren Kreuzers TERRA, angeboten, bis er das Kommando für die Aktion Kosmischer Lockvogel abtreten musste. (PR 28)

Auch er war völlig nichtsahnend, als er dafür das Kommando über die K-9 übernahm, auf der die Abschlussprüfung einiger Kadetten erfolgen sollte. Ihm war außerdem noch bekannt, dass der Kadett Julian Tifflor einen geheimen Kurierauftrag hatte, weswegen der Flug ins Wega-System gehen sollte. Noch vor dem Verlassen des Sol-Systems wurde die K-9 von einem Walzenraumer angegriffen, mit einem Traktorstrahl gefangen und durch eine Transition entführt. Der Walzenraumer war die ORLA XI unter dem Kommando des Springers Orlgans, der für sich in Anspruch nahm, die Erde als erster seines Volkes entdeckt zu haben und sie deshalb ausbeuten zu dürfen. (PR 28)

Bei einem Befreiungsversuch, der aber schiefging, erlitt Deringhouse einen Durchschuss durch einen Oberschenkel. Nachdem die Springer die Ordnung wieder hergestellt hatten, ließ man ihn aber auf der Medostation versorgen. (PR 28)

Er übernahm Ende 1982 das Kommando über die neu gebaute CENTURIO und musste damit gleich den Springer-Paria Levtan aufbringen. (PR 34)

Während der Arkon-Expedition blieb er auf der Erde als Oberkommandierender der Heimatstreitkräfte zurück und sorgte für die Sicherheit des Sol-Systems. (PR 40)

Im November 1984 leitete er den Einsatz im Beteigeuze-System. (PR 48)

Zwischen 1984 und 2040 wurde er weiter befördert, bis er 2040 den Rang eines Generals der Solaren Außenflotte führte. Zwischenzeitlich führte er das Kommando über Perry Rhodans Flaggschiff, das Superschlachtschiff DRUSUS. Des Weiteren erhielt er zwischen 1984 und 2325 mehrere Zellduschen, bis ES den Planeten Wanderer zerstörte.

Anmerkung: Laut einer Erinnerung Julian Tifflors in PR-TB 13 ist Deringhouse im Jahre 2047 »längst gefallen«. Aufgrund weiterer Unstimmigkeiten in diesem Roman darf diese Behauptung ignoriert werden.

21. Jahrhundert

2043 stand Deringhouse im Rang eines Generals. (PR 78)

Anmerkung: Dem widerspricht PR 91, in der an einer Stelle »Oberst Deringhouse« erwähnt wird. Was allerdings unwahrscheinlich ist, weil zu diesem Zeitpunkt weit jüngere Offiziere, zum Beispiel Baldur Sikermann, bereits den Rang eines Oberst tragen.

22. Jahrhundert

General Deringhouse war im Jahre 2102 immer noch Kommandant des Flaggschiffes DRUSUS, führte allerdings in Ausnahmefällen auch die IRONDUKE. (PR 103, PR 105, PR 109)

Als General war Deringhouse in alle wichtigen Planungen des Solaren Imperiums eingeweiht, wie beispielsweise den Einsatz der SOTALA 2106. (PR 125)

Im Jahre 2113 befehligte Deringhouse einen Verband von 500 Schiffen gegen die Posbis. Außerdem reiste er als Abgesandter Rhodans nach Drorah, um mit den Akonen über eine Allianz gegen die Posbis zu verhandeln. Ein Kommando über ein Schiff wurde nun nicht mehr erwähnt. (PR 132, PR 137)

Im Jahre 2137 wurde sein Sohn Carl Deringhouse geboren. (PR-Action 13)

24. Jahrhundert

Deringhouse schloss sich im Jahre 2326 einem von Michael Freyt initiierten Exodus von 56 ehemals relativ Unsterblichen an, der ihn auf den Planeten Shakootee führte. Dort starb Deringhouse und ging in das Kollektiv der Shakootees ein. (PR-TB 212)

Ehrungen

Nach seinem Tod wurde die Flottenakademie der Solaren Flotte in Terrania nach ihm benannt, sowie ein Wohnturm in Goshun-Ost, Terrania, und die Calle Deringhouse in Terrania.

Die Raumschiffe CONRAD DERINGHOUSE (24. Jahrhundert) und das Flottenflaggschiff GENERAL DERINGHOUSE (25. Jahrhundert) wurden nach ihm benannt.

Im Jahr 1347 NGZ trug erneut ein Raumschiff seinen Namen. Die CONRAD DERINGHOUSE war ein Ultraschlachtschiff der JUPITER-Klasse. (PR 2486)

Quellen