Cpt'Carch

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Cpt'Carch war ein Extra von der SOL aus dem Volk der Cpt'Cpt. Der Name bedeutete »Die Essenz der Cpt'Cpt«.

In einer früheren Zustandsform war er unter dem Namen Twoxl bekannt. Diesen Namen nahm er Ende 3807 wieder an. Twoxl-7 – eine Komponente seines siebenteiligen Körpers – machte sich immer wieder selbstständig und agierte unabhängig vom Hauptkörper.

Erscheinungsbild

Das Wesen konnte in seiner bekanntesten Erscheinungsform am ehesten als »Banane auf vier Spinnenbeinen« beschrieben werden: Der längliche, gedrungene Rumpf war vorne nach oben gebogen. Darauf saß ein dreieckiger Kopf mit vier Knopfaugen und zwei hauchdünnen, 20 Zentimeter langen Fühlern, die sich ständig bewegten und auch eingerollt werden konnten. Dicht unterhalb des Kopfes befand sich ein kurzes Armpaar mit je sechs Fingern, die am Ende verdickt waren. Auf der glatten Rückseite des Rumpfes hatte Cpt'Carch eine Membran zur Lautbildung. (Atlan 516)

Der Rumpf wurde von vier extrem dünnen Beinen getragen. Insgesamt war Cpt'Carch einen Meter groß. Der Körper schimmerte gelblich und feucht. Bei Erregung sonderte Cpt'Carch eine schleimige Flüssigkeit ab. Er konnte so schnell laufen, dass die Bewegung kaum mehr erkennbar war. Ein Mund zur Nahrungsaufnahme war nicht erkennbar, nach eigener Aussage aß Cpt'Carch nur sehr selten. (Atlan 516) Später wurde bekannt, dass er Mikroorganismen als Nahrung verwertete, die auf seiner schleimigen Haut haften blieben und dort zersetzt wurden.

Bei diesem Körper handelte es sich nur um die dritte von fünf Metamorphosestufen, die die Cpt'Cpt im Verlauf ihres Lebens durchmachten.

Charakterisierung

Cpt'Carch konnte spüren, wenn er sich einem Lebewesen näherte, ohne dieses Wesen sehen zu müssen. Er konnte auch die Absichten bzw. die Geisteshaltung dieses Wesens erkennen. (Atlan 516) Außerdem schien er diverse Paragaben zu besitzen, die er selbst nicht genau kannte, weil er nach eigenen Angaben »noch nicht ganz geboren« war. Angeblich hinderten die Solaner ihn daran, endgültig geboren zu werden. (Atlan 536) Tatsächlich musste er in seiner Entwicklung mehrere Metamorphosestufen durchmachen.

Seinen Körper betrachtete er lediglich als eine Hülle für die heranwachsende »Frucht«. (Atlan 601)

Nach seiner »Geburt« besaß er die Fähigkeiten eines Cpt'Kul. Unter anderem konnte er Energien absorbieren und bis zu einem gewissen Grad neutralisieren. Die absorbierte Energie verwandelte sich in schwarze Schlacke. Was über seine Kapazität hinausging, wurde in den Weltraum oder den Hyperraum abgestrahlt. (Atlan 619)

Geschichte

Twoxl

Cpt'Carch entstand ungefähr um das Jahr 3757 auf dem Planeten Cpt in der Galaxie Xiinx-Markant. Zu diesem Zeitpunkt war ANTI-ES bereits dabei, die Galaxie in eine Kriegszelle umzuwandeln. Da die negative Superintelligenz die vergeistigten Cpt'Cpt als Bedrohung betrachtete, installierte Anti-Homunk eine Strahlungsquelle in ihrem Sonnensystem, die den Reifungsprozess der verschiedenen Entwicklungsstadien dieses Volkes unterdrückte. Die Cpt'Tak und Cpt'Won entwickelten sich deshalb nicht weiter, immer mehr Cpt'Nok verschwanden spurlos. Der Cpt'Nok Naadun begann mit drei Wesen im Cpt'Tak-Entwicklungsstadium zu experimentieren und ihren Alterungsprozess zu beschleunigen. Nur der Cpt'Nok Twoxl entwickelte sich zum Cpt'Nok-Stadium weiter, es handelte sich aber lediglich um eine körperliche Metamorphose. Mehrere Cpt'Nok opferten ihre Lebenskraft und gingen in Twoxl auf, darunter Naadun selbst. Somit entwickelte sich Twoxl auch geistig weiter und wurde zu Cpt'Carch.

Dieser trat in die vierte Metamorphosestufe ein. Anders als andere Cpt'Kul konnte er Energien nicht nur neutralisieren, sondern auch nutzen. Er sammelte die frei werdenden Lebensenergien sterbender Cpt'Nok und vergeistigte sich, fand die anderen vergeistigten Cpt'Cpt aber nicht. Er versetzte sich ungewollt um Jahrmillionen in die Vergangenheit und ließ sich von den Gezeitenkräften des Universums tragen. Er geriet in eine Dimensionsfalle und wurde in eine fremde Galaxie geschleudert. Dann wurde er in die Relativgegenwart gezogen und verlor dabei alle bisherigen Erinnerungen. Er besuchte viele Planeten, blieb aber immer körperlos. Irgendwann stieß er auf die SOL. Ein unsichtbares Band zwischen ihm und der in Kryostase schlafenden Sternfeuer entstand und zog ihn ins Innere des Raumschiffes. (Atlan 611)

Das geistige Band zwischen Cpt'Carch und Sternfeuer blieb immer bestehen. Cpt'Carch liebte die Solanerin, da er sie als seine »Mutter« betrachtete. (Atlan 619)

Er verhinderte eine geistige Verschmelzung mit Sternfeuer, da er annahm, dass ihr Bewusstsein dadurch geschädigt werden würde. Stattdessen nahm er körperliche Gestalt an und materialisierte als Cpt'Nok in der SOL. Dabei verlor er wiederum alle Erinnerungen sowie die besonderen Fähigkeiten eines Cpt'Kul. Sein Leben als Extra in der SOL begann. (Atlan 611)

Basiskämpfer

Cpt'Carch lebte mehrere Jahrzehnte lang allein oder unter anderen Extras. Faulende Algenkulturen ersetzten ihm in dieser Zeit die Flüssigkeit, in der er regelmäßig baden musste. (Atlan 611)

Im Mai des Jahres 3791 war Cpt'Carch mit Ivor Chan unterwegs, um Ausweichquartiere zu suchen, da die Basis infolge des regen Zustroms an Flüchtlingen aus allen Nähten zu platzen drohte. Die beiden Kundschafter eigneten sich ein kleines Fahrzeug an, das sich auf vier großen, breiten Gummireifen fortbewegte. Für den Extra war es einigermaßen schwierig, in einem der beiden schalenförmigen Sitze Platz zu nehmen. Als sie von Ferraten entdeckt wurden, raste Chan mit dem Wagen durch die Korridore. Dabei wurde Cpt'Carch aus dem Fahrzeug geschleudert. (Atlan 516)

Vor einer der »Verbotenen Zonen« traf Cpt'Carch wieder auf Ivor Chan. Die Hallen, in denen früher Laboratorien untergebracht waren, wurden von Wellen harter Strahlung in unregelmäßigen Zeitabständen überschwemmt – Spätfolgen fehlgeschlagener Experimente. (Atlan 516)

Malcish hinderte die beiden Basiskämpfer an der Durchquerung der Hallen. Gemeinsam beobachteten sie das Eindringen eines Trupps von Ferraten. Die plötzlich auftretende harte Strahlung tötete die Rostjäger innerhalb von zehn Sekunden. Nur Harva Lee Javelin konnte entkommen. (Atlan 516)

Ivor Chan und Cpt'Carch nahmen Malcish in die Basis mit. Dort verübte der Solaner kleinere Diebstähle, ehe er von Chan zur Rede gestellt wurde und das Diebesgut den Besitzern rückerstattete. (Atlan 516)

Zusammen mit Malcish beobachtete Cpt'Carch im Juni die Bemühungen Gavro Yaals, die SOL-Farmen wieder auf hydroponischen Betrieb umzustellen. (Atlan 521)

Am 1. Oktober 3791 befand sich Cpt'Carch, der darüber jammerte, dass es ihm nicht erlaubt wurde, endlich geboren zu werden, gemeinsam mit Ivor Chan auf der Suche nach Malcish. Dabei entdeckten sie die zu einer zähflüssigen Kristallmasse gewordenen Tellerstiele. Die Basis musste evakuiert werden. Cpt'Carch führte Hennek und Dopestiere zu Sternfeuer, die bewusstlos auf einer Antigravscheibe lag und von zungenähnlichen Auswüchsen der Kristallmasse bedroht wurde. Es gelang die Rettung der Mutantin und die Vernichtung der Kristallmassen durch die Schaltung von Vakuumtunneln. Nach einer kurzen Isolierung auf der SZ-2, erfüllte Chart Deccon sein Versprechen gegenüber Atlan und die Basiskämpfer konnten sich in die Gemeinschaft der SOL eingliedern. (Atlan 536)

Ende Mai 3792 fühlte er sich von den seltsamen Geistererscheinungen verfolgt, die in der SOL für Unruhe sorgten. Er fand Sternfeuers leblosen Körper (ihr Bewusstsein wurde durch Oggars Dislozierungsprojektor vom Körper getrennt, aber das ahnte in der SOL noch niemand) und geriet auf der Flucht vor den Geistererscheinungen zuerst in eine Müllpresse und dann in eine Säuredusche, in der er beinahe starb. Er wurde von Malcish gerettet und floh erneut. Malcish folgte ihm und paralysiert ihn, so dass er behandelt werden konnte. Hage Nockemann entwickelte ein Bad mit einer stinkenden Flüssigkeit als Ersatz für das massenhaft von Cpt'Carch abgesonderte Körpersekret.

Als Cpt'Carch wiederhergestellt war, führte er Atlan zur Fundstätte von Sternfeuers Körper, doch dieser war verschwunden. Sternfeuer erschien wenig später wohlbehalten in SOL-City. Als sie mit Cpt'Carch und Insider zusammengebracht wurde, trat der Dislozierungsprojektor erneut in Aktion. Sternfeuers und Cpt'Carchs Bewusstseine wurden in Insiders Körper projiziert, der Extra verschwand mit OGGARS HORT. Die SOL folgte dem fremden Schiff nicht, sondern flog weiter nach Ploohnei. Cpt'Carchs lebloser Körper blieb an Bord.

Unterwegs nach Vasterstat wurde OGGARS HORT von Waggaldan in einer Raumfalte gefangen. Oggars Bewusstsein floh nach Varak und nahm die Bewusstseine von Sternfeuer und Cpt'Carch mit. Ihre unverwesten Körper blieben in SOL-City zurück. Auf Varak übernahmen sie die Körper von Eingeborenen und wurden in Kämpfe verwickelt. Sie flohen, verletzten dadurch bestimmte Prophezeiungen und wurden gejagt. Die auf Varak lebende Chailidin Mossanir unterstützte die Gefährten. Sie verlieh Cpt'Carch aus der Ferne besondere Paragaben beziehungsweise verstärkte Cpt'Carchs eigene Kräfte. So konnte der Extra seinen Freunden mehrmals das Leben retten. Außerdem ermöglichte Mossanir ihnen die Übernahme des Androidenkörpers Waggaldans - allerdings erst, nachdem dieser das Gebirge auf Vasterstat zerstört hatte, in dem Oggars Körper ruhte.

Die Bewusstseine Oggars, Sternfeuers und Cpt'Carchs bewohnten den Androidenkörper künftig gemeinsam. (siehe Artikel Oggar)

Während des Fluges der MOSES, mit der die Molaaten aus der Zone-X nach Bumerang gebracht werden sollten, wurde Cpt'Carch beinahe »geboren«. Die MOSES stürzte aufgrund der Sabotageaktion eines feindlichen Amöbenwesens auf Dynur ab. Cpt'Carch trennte sich vorübergehend aus dem Bewusstseinsverbund mit Oggar und nahm die Gestalt eines Energiefelds an, das die Wohncontainer der Molaaten in der Luft festhielt. Er spürte Teile des Amöbenwesens mental auf und tötete einige dieser Wesen. Alle Molaaten konnten die Container verlassen und mit Raumanzügen auf Dynur landen, bevor Cpt'Carchs Kräfte versagten, so dass auch die Container abstürzten. Dann erschien Cpt'Carch in OGGARS HORT, der ohne Oggar nach Bumerang weitergeflogen war, und unterrichtete Insider von den Geschehnissen. Danach kehrte sein Bewusstsein in Oggars Androidenkörper zurück. Cpt'Carch sagte später, er sei halb geboren worden, sei aber noch nicht stark genug gewesen.

Oggar wurde am 1. Dezember 3804 zusammen mit circa 100 Solanern nach Anterf entführt. Mit den Kräften seines Androidenkörpers konnte Oggar sich und die Solaner befreien, den Frachter VERWEGENHEIT kapern und ins All entkommen. Der Frachter wurde jedoch von Kampfschiffen der Anterferranter zerstört. Oggars Androidenkörper wurde von drei Strahlerschüssen getroffen und vernichtet. Die Bewusstseine von Cpt'Carch und Sternfeuer kehrten in ihre in der SOL ruhenden Körper zurück. Während Sternfeuer sofort aktiv wurde, fiel Cpt'Carch in einen tiefen Schlaf.

Er gehörte zur Besatzung der HORNISSE, dem Begleitschiff der PALO BOW, mit der Atlan am 3. Dezember 3804 in das Hypervakuum vordrang. Cpt'Carch wurde von einem Unbekannten auf mentalem Wege vor Bolo Terebble gewarnt, dem Kommandanten der HORNISSE, der wegen der Versetzung des Schiffes ins Nichts den Verstand verlor und am 15. Dezember versuchte, die Selbstzerstörung der HORNISSE auszulösen. Als Cpt'Carch und Insider Terebble überwältigten, wurde dieser getötet. Cpt'Carch gehörte zur Besatzung der TORSTEN, mit der das Utopia-System erkundet wurde. Die Space-Jet landete auf dem Planeten DAS VIVARIUM, wo Insider und Cpt'Carch von den Zeithütern verschiedenen merkwürdigen Tests unterzogen wurden. Mit Hilfe des Unbekannten, der Cpt'Carch schon vor Terebble gewarnt hatte, überlebten sie die Aufgaben, bestanden die Tests und wurden zu neuen Zeithütern ernannt. Die alten Zeithüter vergingen.

Gemeinsam mit Insider erkundete Cpt'Carch das Innere von Technokrat und begegnete Zeithüter-Null. Der Stationsrechner akzeptierte ihren Status als Zeitwächter. Sie wurden in der Anlage herumgeführt und erkannten, dass von hier aus das Zeittal deaktiviert werden konnte, in dem die SOL und die CHART DECCON gefangen waren. Zeithüter-Null und der Stationsrechner verhinderten die Deaktivierung auch dann, als die beiden behaupteten, im Auftrag von HIDDEN-X zu handeln. Es gelang ihnen immerhin, Atlan und dessen Gefährten die Rückkehr zur HORNISSE zu ermöglichen. Zeithüter-Null wurde von Oggars entkörperlichtem Bewusstsein angegriffen und erlosch. Cpt'Carch erkannte, dass Oggar der Unbekannte war, der ihm bei der Zeithüter-Prüfung geholfen hatte. Der Stationsrechner ließ sie ziehen und sie kehrten zur HORNISSE zurück.

Rückkehr nach Xiinx-Markant

Nach Chybrains vermeintlichem Tod und dem Flug der SOL nach Xiinx-Markant im Oktober 3807 bat Cpt'Carch Atlan, ihn künftig überallhin begleiten zu dürfen. (Atlan 601) Er nahm deshalb am Flug der GIRGELTJOFF zur Zentrumsregion von Xiinx-Markant teil. Als sich das Schiff dem Planeten Skuzavar näherte, plädierte Cpt'Carch für eine Landung, denn er spürte eine gewisse Wesensverwandtschaft mit den dort lebenden Skuzavarern. Atlan entschied sich jedoch für einen Einflug in die Dunkelzone auf der Planetenbahn. Janvrin erschien und beschädigte das Schiff. Eine Notlandung auf Skuzavar war die Folge. Cpt'Carch setzte sich in den Dschungel ab. Ein Skuzavarer verfolgte ihn und drohte ihn zu verschlingen. In höchster Not stellte Cpt'Carch mentalen Kontakt zu dem riesigen Reptiloiden her und öffnete ihm seinen Geist. Er dachte das Wort »Eilender«, was in der Sprache der Cpt'Cpt so viel bedeutete wie »Bruder«, »Geburtspartner«, »Helfer« und »Gleichartiger«. Der Skuzavarer nahm diesen Namen an und verschonte Cpt'Carch. Eilender war der letzte Skuzavarer, der frei vom Kampfzwang war. Er behauptete, der Cpt'Cpt stamme aus Xiinx-Markant, was Cpt'Carch bisher unbekannt gewesen war.

Als Eilender erfuhr, dass es Galaxien gab, in denen kein Kampfzwang herrschte, beschloss er, den Solanern zu helfen. Er hetzte die intelligenten fleischfressenden Pflanzen Skuzavars auf seine Artgenossen, die die GIRGELTJOFF belagerten, obwohl er wusste, dass er zu ihrem ersten Opfer werden würde. Cpt'Carch war nach Eilenders Tod sehr betrübt und in sich gekehrt, denn er hatte gehofft, er werde von seinem neuen Freund erfahren, wie man seine eigene Entwicklung steuern kann. Er erkannte jedoch, dass seine endgültige »Geburt« gleichbedeutend mit einer Vergeistigung sein musste. (Atlan 602)

Nach seiner Rückkehr von Skuzavar lag Cpt'Carch wochenlang reglos in seiner Kabine in SOL-City. Federspiel kümmerte sich um ihn, aber niemand wusste, was mit dem Cpt'Cpt vorging: Er steuerte seine Weiterentwicklung nunmehr bewusst, so dass in seinem organischen Körper etwas Neues heranreifte. Gleichzeitig kehrten einige seiner Erinnerungen zurück, so dass er wieder wusste, welche Metamorphosestufen seinesgleichen zu durchlaufen hatten. Gleichzeitig erkannte er, dass Manifest C dabei war, SENECA zu übernehmen. Cpt'Carch fühlte sich von Erfrin abgestoßen. Er vermutete, diese Gefühle seien der letzte Anstoß für seine endgültige »Geburt«. Während des Metamorphoseprozesses waren Cpt'Carchs Gedanken für die Telepathen der SOL nicht erfassbar.

Mitte November 3807 strömte ein Teil von Cpt'Carchs »Lebensessenz« aus seinem Körper heraus, ballte sich an einem unbekannten Ort zusammen und kehrte dann zum Körper zurück. Jetzt gelang es Cpt'Carch, Federspiel all sein Wissen über Erfrins Aktivitäten und Pläne zu übermitteln. Dann blähte sich Cpt'Carchs organischer Körper auf und zerriss. Cpt'Carchs Bewusstseinsinhalt kam frei, verschwand als optisch erkennbare Lichterscheinung aus der SOL und bewegte sich auf die Zentrumsregion von Xiinx-Markant zu. Der Körper schrumpfte, wurde schwarz und löste sich schließlich ganz auf. Federspiel konnte Cpt'Carchs geistige Impulse weiterhin orten. Während die SOL ganz unter Erfrins Kontrolle geriet, folgten die CHYBRAIN und die FARTULOON dem vergeistigten Wesen nach Cpt. (Atlan 610)

Twoxls »Geburt«

Das körperlose Bewusstsein wurde durch einen unbekannten Einfluss zum Planeten Cpt gerissen und passierte dabei den Staubmantel, der die Zentrumsregion von Xiinx-Markant umhüllte. Dadurch wurde er geschwächt. Seine Sitation verschlimmerte sich, als er ein im Staubmantel gestrandetes Raumschiff der Valvaren passierte, denn dabei nahm er unabsichtlich den Bewusstseinsinhalt Ceemers in sich auf, des sterbenden letzten Besatzungsmitglieds. Dadurch wurde er weiter behindert und drohte im Staubmantel hängenzubleiben. Er stieß einen mentalen Hilferuf aus. Der Staubflieger Daal und seine Gefährten befanden sich zufällig in der Nähe. Daal ortete Cpt'Carchs Ankunft und vernahm dessen Hilferuf. Als Daal erkannte, dass Cpt'Carch ums Überleben kämpfte, erschufen die Staubflieger einen freien Korridor im Staubmantel. So konnte Cpt'Carch die Heimatwelt seines Volkes erreichen. Zu spät bemerkte er mit Ceemers Hilfe, dass sich Zeepkörob an ihn gehängt hatte, um Cpt ebenfalls erreichen zu können.

Cpt'Carch erkannte, dass seine jetzige Daseinsform nicht die nächste Entwicklungsstufe darstellte, sondern nur ein Transportmedium war. Cpt'Carch und Ceemer materialisierten auf Cpt in neuer körperlicher Gestalt. Cpt'Carch hatte jetzt die Form eines braungrauen, amorphen Klumpens mit einem ungefähren Durchmesser von 1,5 Metern. Auf der Körperoberfläche befanden sich ein Stielauge und zwei Trichter mit feinen Netzen, mit denen er hören und sprechen konnte. Zur Fortbewegung konnten Haftscheiben ausgebildet werden. Cpt'Carch konnte außerdem ein lähmendes Sekret ausstoßen. Ceemer hatte einen ähnlichen Körper, war jedoch kleiner. Vermutlich handelte es sich in beiden Fällen um eine Annäherung an die Gestalt eines Valvaren.

Cpt'Carch und Ceemer wurden von über 100 Cpt'Tak angegriffen und überrollt, obwohl sie in einen Abgrund flohen. Dabei erlitten sie zwar schwere Verletzungen, entkamen aber der Verfolgung durch Zeepkörpb. Dieser verlor vorerst ihre Spur. Einige Jäger der Kalmorer töteten alle Cpt'Tak und retteten Cpt'Carch sowie Ceemer damit, ignorierten die beiden Wesen jedoch. Cpt'Carch und Ceemer folgten den Kalmorern bis zu deren Siedlung. Cpt'Carch war entsetzt, als er feststellte, dass alle Cpt'Nok verschwunden waren. Er nahm einen Kalmorer gefangen, um mehr zu erfahren. Der Mann erkannte Cpt'Carch, denn sein Kommen war den Kalmorern durch körperlose Stimmen verkündet worden, die immer dann erklangen, wenn an einem bestimmten Ort ein Lichtstrahl aus dem Himmel auf die Planetenoberfläche fiel. Die Nachricht über das Schicksal seines Volkes war zu viel für Cpt'Carch. Sein Körper begann abzusterben.

Die Kalmorer führten Cpt'Carch und Ceemer zu jenem Ort, an dem der Lichtstrahl beobachtet werden konnte. Dort löste sich Cpt'Carchs Bewusstsein vom inzwischen klinisch toten Körper. Die vergeistigten Cpt'Cpt nahmen ihn jedoch nicht bei sich auf. Stattdessen übermittelten sie ihm das Wissen über die genauen Geschehnisse vor fünfzig Jahren. Ceemer ging in den Vergeistigten auf. Der Lichtstrahl erlosch. Cpt'Carch nannte sich ab sofort wieder Twoxl. Er trat ins nächste Entwicklungsstadium ein und wurde zum Cpt'Kul. Als solcher konnte er sich in sieben Komponenten aufteilen, die unabhängig voneinander agieren konnten. In diesem Moment wurde er von Zeepkörob aufgespürt. Dieser gab den Vernichtungsimpuls und strahlte gewaltige Energiemengen ab, die jedoch von Cpt'Carch absorbiert wurden.

Twoxl teilte sich auf. Die Komponente Twoxl-7 verhielt sich eigenwillig und wollte allein umherstreifen. Sie wurde von Zeepkörob verfolgt und gestellt. Zeepkörob zündete sich selbst, doch die übrigen Twoxl-Komponenten erschienen rechtzeitig und vereinten sich mit Twoxl-7. So konnte Twoxl die Vernichtungsenergie zum Teil neutralisieren und zum Teil ins All abstrahlen. Es kam zwar zu großen Zerstörungen und vielen Todesopfern auf Cpt, der Planet wurde aber nicht zerstört. Auch Cpt'Carch überstand die Explosion unbeschadet. Zeepkörob wurde völlig vernichtet.

Twoxl-7 entdeckte einen Stamm besonders weit entwickelter Kalmorer. Dessen Oberhaupt Promk begrüßte Twoxl und zeigte ihm Cpt'Tak, die sich im Gegensatz zu ihren Artgenossen nicht aggressiv verhielten. Es war den Kalmorern gelungen, die Cpt'Tak zu füttern und dadurch zu zähmen. Twoxl veranlasste, dass die Kalmorer so viele Cpt'Tak und Cpt'Won wie möglich einsammelten. Da Zeepkörob nicht mehr als Relais für die entwicklungshemmende Strahlung agieren konnte, entstanden bald die ersten Cpt'Nok seit fünfzig Jahren. Sie starben aber bereits nach wenigen Stunden, ohne sich weiterentwickelt zu haben. Twoxl verzweifelte. Ceemer meldete sich und teilte mit, die Strahlung, die die Cpt'Nok und Cpt'Kul einst vernichtet habe, sei noch immer wirksam. Nur Cpt'Carch sei dagegen immun. Seine Aufgabe bestehe darin, den eigentlichen Urheber der Strahlung - Anti-Homunk - zu bekämpfen.

Zunächst blieb Twoxl nichts anderes übrig, als auf die Ankunft der SOL zu warten und den Kalmorern in ihrer Weiterentwicklung beizustehen. (Atlan 611)

Angriff der Metaplasmaten

Anfang Dezember 3807 setzte Anti-Homunk die Metaplasmaten als letztes Aufgebot gegen die vergeistigten Cpt'Cpt ein. Es kam zu katastrophalen Zerstörungen und zur radioaktiven Verseuchung weiter Landstriche. Unzählige Lebewesen aller Arten starben. Twoxl war zwar in der Lage, die zerstörerischen Energien zu absorbieren, aber das konnte er nur an jeweils einer einzigen Stelle tun. Es gelang ihm zumindest, Promks Siedlung zu schützen. Er verzweifelte angesichts der bevorstehenden Vernichtung seiner Heimat und rief mental nach Hilfe.

Der Ruf wurde von Sternfeuer aufgefangen. Die SOL flog in die Nähe des Systems und entsandte fünf Leichte Kreuzer, darunter die CHAIL unter Sternfeuers Kommando und die von Henny Lupino kommandierte NAMENLOS. Twoxl schöpfte neue Hoffnung. Er erschien in der CHAIL und bat Sternfeuer um Hilfe. Die beiden begaben sich in Promks Siedlung. Dort wurde der Metaplasmat Torl gefangen gehalten. Von ihm erfuhren sie das wahre Ausmaß der Bedrohung. Henny Lupino näherte sich einigen Bomben mit einer Space-Jet und versuchte sie zu paralysieren. Sie explodierten sofort. Twoxl absorbierte die Energie und verhinderte damit die Vernichtung der Space-Jet. Nun wurden zehn Bomben mit Traktorstrahlen ins All gezogen, was problemlos gelang. Weitere Kreuzer und andere Beiboote begannen damit, alle anderen Bomben ins All zu schleppen. Daraufhin teleportierten die 15 Hyperbomben in Verstecke und senkten sich später in die tiefe Schächte ab.

Atlan traf mit der CHYBRAIN und der FARTULOON bei Cpt ein. Anti-Homunk erteilte den 15 Hyperbomben den Zündbefehl. Sternfeuer, Federspiel und Bjo Breiskoll bildeten einen Mentalblock und spürten die Hyperbomben auf. Twoxl begab sich in Torls Schacht. Atlan durchschaute den Plan von ANTI-ES: Die Solaner sollten in größte Gefahr gebracht werden und als Köder für Wöbbeking dienen. Der Arkonide veranlasste deshalb, dass ein Hilferuf an ANTI-ES abgestrahlt wurde. Atlan behauptete, die Hyperbomben würden nicht nur Cpt zerstören, sondern auch die SOL. Das war nicht im Sinne der Superintelligenz. Deshalb vernichtete sie die Basisschiffe der Metaplasmaten.

Dadurch wurde die Zündung der Hyperbomben aber nicht verhindert. Twoxl absorbierte die Energie des Zündimpulses der Torl-Bombe und verhinderte deren Explosion. Bei den anderen 14 Hyperbomben griffen die vergeistigten Cpt'Cpt ein. Sie waren durch den Schock, den die Explosionen auf Cpt verursacht hatten, erweckt worden und wollten nun gegen das Böse kämpfen. Sie erschienen in Gestalt von Energiesphären, die sich in die Schächte absenkten und die Energie aller Bomben ins All abstrahlten. Die Bomben blieben dabei unbeschädigt, die damit verbundenen Lebewesen wurden von den Bombenkörpern gelöst.

Torl musste manuell von seinem Bombenkörper gelöst werden. Dadurch wurde die Zündung doch noch ausgelöst. Twoxl absorbierte die Energie und verhinderte die Explosion.

Währenddessen flog Lyta Kunduran die Station an, von der die für alle Cpt'Cpt-Vorstufen schädliche Strahlung ausging und vernichtete sie, so dass die Strahlung erlosch. Die vergeistigten Cpt'Cpt neutralisierten die gesamte radioaktive Verseuchung des Planeten. Da die schädliche Strahlung weggefallen war, verlief die Entwicklung der Cpt'Cpt-Vorstufen wieder normal. Twoxl wachte über sie und blieb in ständiger mentaler Verbindung mit den Vergeistigten. Er warnte die Solaner vor dem Struktor. (Atlan 619)

...

Die Superintelligenz KING erhielt kurz nach ihrer Entstehung im April 3808 von Parzelle den Auftrag, in einem weit entfernten Bereich des Universums für die Kosmokraten zu wirken. KING verließ Bars-2-Bars und nahm dabei einige Weggefährten Atlans mit, darunter auch Twoxl. (Atlan 649)

Quellen

Atlan 516, Atlan 521, Atlan 536, Atlan 556, Atlan 558, Atlan 565, Atlan 570, Atlan 584, Atlan 587, Atlan 588, Atlan 589, Atlan 591, Atlan 601, Atlan 602, Atlan 610, Atlan 611, Atlan 619, ..., Atlan 649