Culsu

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Culsu war einer der Dunkelplaneten der Posbis. Die Welt der ihn in Form einer Hohlkugel umgebenden Metallbänder wurde von den Vanth Culsan genannt

Astrophysikalische Daten: Culsu
Galaxie: Milchstraße
Typ: Dunkelwelt, Eisenwelt
Durchmesser: 13.304 km
Schwerkraft: 1,3 g
Atmosphäre: keine
Bekannte Völker
Posbis, Matten-Willys, Vanth
Besonderheiten
Werftplanet der Posbis

Übersicht

Culsu war ein Eisenplanet. Der Eisenkern nahm 82 Prozent des gesamten Radius ein, circa 10.900 km. (PR 3008)

Topografie

Der größte Teil der Oberfläche war spiegelglatt, allerdings gab es Schluchten und Spalten. Diese Spalten bzw. Schluchten zogen sich über Tausende Kilometer hin und kreuzten sich teilweise. Einige waren kilometerbreit und fielen in eine Tiefe von bis zu dreißig Kilometern ab. (PR 3008, S. 9)

Hunderte Metallbänder zogen sich parallel zum Äquator. Einige waren mehrere Dutzend und andere mehrere Hundert Kilometer breit und rotierten gegenläufig zueinander in unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Durch den geringen Abstand zueinander erzeugten die Bänder Reibungshitze. An den Polen erweiterten sie sich zu durchgehenden Kappen, so dass der komplette Planet von ihnen verhüllt wurde. (PR 3008, S. 14)

Die Bänder hatten eine silbrig glänzende, glatte Obergläche, die die Verwendung von Parafähigkeiten unterband. Zusätzlich wanderten diverse ovale Schwerkraftfelder von bis zu 13 g nach einem Zufallsmuster umher. Diese konnten allerdings auch gezielt gesteuert werden. (PR 3008)

In einer Tiefe von rund 10 Kilometern begann das eigentliche von den Posbis erschaffene Culsu. Hier in absoluter Finsternis arbeiteten gewaltige mechanische Strukturen und riesenhafte Maschinen. An diesem Ort entstanden Komponenten für die Fragmentraumer der Posbis, oder ganze Raumschiffe. (PR 3008, S. 9)

Bekannte Städte

Auf der dem Weltraum zugewandten Oberfläche der rotierenden Bänder existierten Siedlungen der Vanth. Die größte war Tvath. (PR 3008, S. 29)

Bevölkerung

In den Siedlungen auf und innerhalb der rotierenden Bänder lebten die Vanth. Sie waren eine Art Wächtervolk von Culsu. Die Weilt der Bänder nannten sie Culsan. In den Tiefen des eigentlichen Culsu lebten nur die Posbis und ihre Betreuer, die Matten-Willys. (PR 3008, S. 28)

Geschichte

PR3008.jpg
Heft: PR 3008
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Culsu war eine geheimnisvolle Dunkelwelt der Posbis und einer ihrer wichtigsten Werftplaneten im galaktischen Leerraum. (PR 3008)

Bis zum 13. Juni des Jahres 1516 NGZ arbeiteten die Terranerin Toja Zanabazar und der Ferrone Vetulon Culsander an ANANSI, der als Zentralrechner für die RAS TSCHUBAI vorgesehenen Semitronik. Nach Besichtigung ihrer Arbeit veranlasste Sichu Dorksteiger, die LFT-Chefwissenschaftlerin, die Überführung des Hochleistungsrechners auf die GLASTONBURY, die ANANSI zum Werftplaneten Talos im Hephaistos-System brachte. (PR 2745)

Der Planet wurde weiterhin selbst vor dem Galaktikum geheimgehalten. Durch die Vermittlung von Jawna Togoya wurde einem sehr kleinem Kreis von ausgewählten Personen die Existenz des Planeten bekannt gegeben. Die Koordinaten erhielt nur ANANSI mit einer Sperre in ihrem Programm, durch die sichergestellt wurde, dass diese Daten niemals ausgelesen werden konnten. (PR 3008)

Nach dem Weltenbrand und dem durch das chaotemporale Gezeitenfeld verursachten Zeitsprung der RAS TSCHUBAI in das Jahr 2045 NGZ suchte Atlan nach der Dunkelwelt. Die gewaltigen Schäden, die bei der Durchquerung des Gezeitenfeldes entstanden waren, mussten repariert werden. Auf Culsu waren seinerzeit Teile der RAS TSCHUBAI hergestellt worden, weshalb sich die Schiffsführung dort Hilfe erwartete. (PR 3000)

Am 15. September 2045 NGZ erreichte die RAS TSCHUBAI Culsu, allerdings konnte kein Funkkontakt zu den Posbis hergestellt werden. Atlan leitete einen Erkundungstrupp, der die Siedlungen an der Oberfläche der Culsu umgebenden Ringe untersuchen sollte. Da die Posbis durch Posizid und die Datensintflut extrem verwirrt waren, musste der Kontakt zu ihnen sehr vorsichtig hergestellt werden. (PR 3008)

Am 18. September 2045 NGZ konnte die RAS TSCHUBAI in einem Teil der unterirdischen Werftkomplexen andocken. Das Inspektionsteam der Posbis zeigte sich kooperativ und die Instandsetzung durch die Posbis begann. Allerdings musste Atlan eine Gegenleistung liefern. Es wurde vermutet, dass eine Minorität abtrünniger Posbis im Untergrund gegen die Majorität arbeitete und womöglich einen Angriff vorbereitete. Atlans Erkundungstrupp, zu dem auch Gucky gehörte, konnte in die geheimen Kavernen von Culsu vordringen und die abtrünnigen Posbis wurden befriedet. Das Geheimnis von Culsu konnte gelüftet werden. Die Minorität hatte sich nach dem Einfall der Ladhonen und dem Erscheinen der Cairaner abgeschottet, um ein streng geheimes Projekt zu realisieren: nämlich die Dunkelwelt räumlich zu versetzen, wozu ein ein gigantisches Transitionstriebwerk erbaut wurde. (PR 3009)

Quellen

PR 2745, PR 3000, PR 3008, PR 3009,