Cylam

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Cylam war ein kranischer Meisterkämpfer.

Erscheinungsbild

Im Jahre 424 NGZ war er noch relativ jung. Er war 2,8 Meter groß. (PR 1025)

Charakterisierung

Cylam besaß die Fähigkeit, die Handlungen seiner Gegner in gewissem Umfang vorherzusehen. Diese Gabe vervollkommnete er durch Training, so dass er sich schließlich auf einen Angriff vorbereiten konnte, bevor dieser begann. (PR 1025)

Er hatte Meisterschaft in allen den Kranen bekannten Disziplinen der traditionellen waffenlosen Kampftechniken erreicht. Manche Kranen bezeichneten ihn seinen eigenen Angaben zufolge als Verräter, weil er seine Kenntnisse auch an Nicht-Kranen weitergab. Das störte ihn ebenso wenig wie das Entsetzen von Vertretern der reinen Lehre angesichts der Tatsache, dass Cylam bei Bedarf auch Waffen verwendete. (PR 1025)

Cylam glaubte wie fast alle Kranen an das Licht des Universums, war im Gegensatz zu den meisten Artgenossen aber nicht der Ansicht, die Kranen seien das einzige auserwählte, allen anderen Lebewesen überlegene Volk. Er meinte, das Licht des Universums könne im Falle des Versagens der Kranen ebenso gut jedes andere Volk erwählen. Tatsächlich hielt er den Überlegenheitsglauben für den schlimmsten Feind der Kranen. (PR 1025) Gleichwohl stand er hinter der Idee, die dem Herzogtum von Krandhor zugrunde lagen, also der Schaffung eines Sternenreiches, das eine Insel des Friedens bildete. (PR 1026)

Geschichte

Er wurde seit seiner Kindheit darauf trainiert, seine Emotionen im Zaum zu halten. (PR 1026) Rund sechs Jahre vor 424 NGZ legte Cylam die letzten Prüfungen in den Kampfkünsten ab. Seitdem wurde er im Kampf Mann gegen Mann nicht mehr besiegt, obwohl man ihn oft herausforderte. Irgendwann nahm er den Prodheimer-Fenken Wyskynen als Schüler an. (PR 1025) Er arbeitete manchmal für die Herzöge von Krandhor|Herzöge. Unter anderem half er mehrmals bei der Aufspürung und Aushebung von Stützpunkten der Bruderschaft. (PR 1026)

Im Jahre 424 NGZ wurde Cylam zur Lugosiade berufen. Fast gleichzeitig erhielt er die Nachricht, dass Aychartan-Piraten einen Planeten des Herzogtums attackiert hatten. Die Aychartaner hatten verschiedene Kampfschulen erobert und Gefangene gemacht. Einige Meister wurden so beeinflusst, dass sie ihre Lehren vergaßen und ihre Schüler nur noch in tödlichen Kampftechniken unterwiesen. Cylam und Wyskynen begaben sich dorthin und lösten das Problem. Da Cylam danach nicht mehr rechtzeitig zur Lugosiade nach Couhrs gelangt wäre, setzte er einen Notruf ab. Cylam und Wyskynen wurden daraufhin von der MARSAGAN aufgenommen. Ihnen wurde eine vergleichsweise luxuriöse Kabine zugewiesen. (PR 1025)

Cylam schnappte an Bord kursierende Gerüchte über die Betschiden auf. Er wollte wissen, was es mit diesen Wesen auf sich hatte. (PR 1025) Außerdem erhielt er von Jurtus-Me, einer Agentin des Herzogs Gu, den Auftrag, ein Auge auf die Betschiden zu haben. (PR 1026) Er vertrat Brether Faddon den Weg, um sich den Betschiden genauer anzusehen. Nach tagelanger Untätigkeit und wegen der Unsicherheit über sein weiteres Schicksal war Faddon so frustriert, dass er den Kranen attackierte. Cylam war nicht erzürnt, stattdessen lud er Faddon in seine Kabine ein, um mit ihm zu reden. Faddon fühlte sich herausgefordert und beleidigte Wyskynen, um ihn zum Kampf zu bewegen und auf diese Weise seine Kampfkunst unter Beweis stellen zu können. Wyskynen besiegte Faddon mühelos. Trotzdem war Cylam daran interessiert, Faddon zu trainieren. Er war der Meinung, der Betschide habe das Potential zu einem Meisterschüler. Cylam unterzog Faddon einem Test, indem er ihm einen Strahler aushändigte und ankündigte, er werde ihn mit einem Dolch angreifen. Faddon akzeptierte Cylams Überlegenheit, verzichtete auf den Kampf und bestand somit die Prüfung. (PR 1025)

Auf Couhrs residierten Cylam und Wyskynen im selben Gebäude wie die Betschiden. Cylam trainierte dort den Tart Garayn sowie den unbeherrschten jungen Kranen Rujum. Cylam wollte, dass Rujum ihn nach dem Ende der Lugosiade nach Skand begleitete und dort seine Ausbildung abschloss. Cylam ließ sich bewusst von Surfo Mallagan provozieren, so dass es zum Kampf kam. Cylam besiegte den Betschiden, erkannte jedoch, dass Mallagan ein hervorragender Kämpfer war. Mallagan ging zu Recht davon aus, dass Cylam wusste, dass Mallagan ein Doppelträger war. Cylam warnte die Betschiden vor Leuten, die angeblich schon auf ihre Ankunft gewartet hätten. Er bat die Betschiden, gegen Rujum zu kämpfen, um ihm eine Lektion zu erteilen. Scoutie übernahm diese Aufgabe. Cylam verriet ihr einen wunden Punkt in der Physiologie der Kranen. Nach Rujums Niederlage stellte sich heraus, dass er zwei Spoodies trug. Cylam nahm an, dass er zur Bruderschaft gehörte und es auf Mallagan abgesehen hatte. Rujum wurde befragt, schwieg aber beharrlich. Cylam wollte versuchen, die Betschiden zu beschützen. Er ahnte, dass sie wichtig für die Lugosiade werden würden und war neugierig auf ihre besonderen Begabungen. Außerdem hatte er sie inzwischen ins Herz geschlossen. (PR 1025)

Wenig später wurden die Betschiden von der Bruderschaft entführt. Cylam und Wyskynen suchten vergeblich nach ihnen. Cylam übergab Rujum nicht den Jägern, deren Aufgabe es war, Doppelträger dingfest zu machen, denn er wollte die volle Wahrheit wissen. Da Rujum keine Informationen preisgab, sprach Cylam bei Nyrm vor, die er von früher kannte, und erfuhr einiges über die Geschehnisse, die zu seiner ersten Begegnung mit Rujum geführt hatten. Als Cylam zu seiner Unterkunft zurückkam, hatte Rujum keine Spoodies mehr. Die Symbionten waren gewaltsam entfernt worden. Cylam und Wyskynen brachten Rujum zu dessen Eltern. Tarnis zeigte Cylam Überwachungsvideos, in denen zu sehen war, dass die Betschiden die Mitglieder der Bruderschaft freiwillig begleitet hatten. Dennoch glaubte Cylam nicht, dass die Betschiden Verräter waren. Cylam traf sich mit Jurtus-Me in einem Lokal, um ihr sein Versagen einzugestehen. (PR 1026)

Kurz danach wurden Cylam und Wyskynen von Unbekannten attackiert, die sich als Vertreter der Lugosiade ausgegeben und die beiden mit Nervengas außer Gefecht gesetzt hatten. Beiden wurden die Spoodies geraubt. Wyskynen überlebte diese Prodzedur nicht. Cylam wurde schwer verwundet, und zwar gezielt in der Absicht, dass sich die Neuversorgung mit einem Spoodie verzögerte. Damit wollte die Bruderschaft verhindern, dass Cylam deren Plan durchschaute. Dieser sah vor, dass Mallagan als Träger von vier Spoodies als Spion für die Bruderschaft an der Lugosiade teilnahm. Am ersten Tag der Lugosiade kam Cylam wieder zu sich. Zwei Tage später war er außer Lebensgefahr. (PR 1026)

Quellen

PR 1025, PR 1026