Czugmoth

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Czugmoth ist der zweite von vier Planeten der Sonne Yarredosch. Er befindet sich im Machtbereich der Föderation Normon.

Anmerkung: PR 688 gibt die Schreibweise durchgehend mit »Czugmoth« (ohne n) an. Somit liegt im Lexikon und in späteren Quellen wohl ein Schreibfehler vor.
Astrophysikalische Daten: Czugmoth
Sonnensystem: Yarredosch
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: 14.472 Lichtjahre
Jahreslänge: 228,3 Tage
Durchmesser: 11.297 km
Schwerkraft: 0,88 g
Mittlere Temperatur: starke Temperaturschwankungen: von tropischer Hitze im Sommer bis -65 °C im Winter

Übersicht

Auf der etwa erdgroßen Welt kommt es durch die extreme Polachsenneigung zu starken jahreszeitlichen Klimaveränderungen. Im Sommer herrscht tropische Hitze und im Winter extreme Kälte. Um den Äquator erstrecken sich subtropische Schachtelhalmwälder. Nördlich und südlich davon schließen sich Savannengebiete an, die von Mittel- und Hochgebirgen unterbrochen werden. Die Pole sind immer vereist. Der Sauerstoffgehalt der Luft ist um 2,1 % höher als auf der Erde. Deshalb leiden Lebewesen, die mit einem geringeren Sauerstoffbedarf auskommen, häufig an einem Sauerstoffkoller.

Flora und Fauna

Die Flora Czugmoths besteht aus Gefäßsporenpflanzen, die den terranischen Farnen, Schachtelhalmen und Bärlappen ähneln. (PR 688, S. 36)

Zu den Besonderheiten der czugmothschen Fauna gehören die Regengeier, große Raubvögel, die bei der Jagd mit einer grüngelb gefleckten Raubkatzenart kooperieren. (PR 688, S. 41) In den Schachtelhalmwäldern leben die Waldechsen, deren Nacken als Delikatesse gilt. (PR 688, S. 59)

Geschichte

In der Vergangenheit existierte eine kleine terranische Kolonie.

Im Jahre 3460 nutzte der Erste Hetran der Milchstraße Leticron den Planeten als Gefangenenlager. Er hielt teilweise bis zu 2,5 Millionen Galaktiker zur psychischen Umformung in diesen Gefängnissen fest.

Es gelang Agenten der Solaren Abwehr und der USO, etwa 750.000 Galaktiker aus diesem Überzeugungsparadies zu befreien.

Das Lager befand sich in einer savannenartigen Landschaft circa vier Grad südlich des nördlichen Wendekreises bei 108 Grad nördlicher Länge.

Nach der Konzilsherrschaft erlebte die Welt einen schwachen Aufschwung und verband sich locker mit der Liga Freier Terraner.

Quellen