Czyk

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Czyk war eine Kranin und Kommandantin des Raumschiffes ARSALOM.

Geschichte

Zu einem unbekannten Zeitpunkt wurde ihr ein Pseudo-Spoodie eingesetzt. Es ist nicht bekannt, ob sie zuvor einen echten Spoodie getragen hatte. Der Pseudo-Spoodie war ein mit einem Hypnosestrahlprojektor ausgestatteter Miniroboter. Unter seinem Einfluss agierte Czyk im Sinne der Aychartan-Piraten. (PR 1003)

Im Jahre 424 NGZ war Czyk die zehnte Kommandantin des Raumschiffes ARSALOM. Sie brachte eine Säurebombe in einer Maschinenhalle des Schiffes an, die zu einem genau definierten Zeitpunkt einen Brand auslöste. Ein wichtiges Aggregat explodierte, so dass die ARSALOM die Zeitbahn an einem Punkt im All verlassen musste, an dem sie schon von Piratenschiffen erwartet wurde. Unter Mitwirkung der neu an Bord gekommenen Betschiden Surfo Mallagan, Brether Faddon und Scoutie konnten die Piraten abgewehrt werden. Mallagan verlangte Czyk zu sprechen. Sie gab sich umgänglich und hörte sich Mallagans Theorie an, der zufolge ein Saboteur an Bord der ARSALOM unterwegs war. Czyk wollte handfeste Beweise sehen, bevor sie der Sache nachging. Wenig später wurde ein zweiter Sabotageakt verübt. Diesmal kam es zu Störungen in den Antigravprojektoren. Die künstliche Schwerkraft fiel aus und setzte mit zu hohen Werten wieder ein. An Bord brach Chaos aus. Die Betschiden löschten ein Feuer und fanden Indizien für Sabotage. Ein Roboter der ARSALOM nahm Mallagan unter Feuer. Der Betschide reagierte mit übermenschlicher Schnelligkeit und zerstörte die Maschine. (PR 1003)

Die schwer beschädigte ARSALOM dockte am Nest der achten Flotte an. Die Betschiden wurden dort weiter ausgebildet. Während einer Kampfübung wurden sie von Robotern mit tödlichen Waffen angegriffen. Nachdem die Angelegenheit bereinigt war, ließ sich Kommandantin Callza die Betschiden vorführen. Mallagan berichtete von seiner Theorie und kündigte an, er werde den Saboteur überführen. Dies gelang ihm nach einiger Recherche über Spoodies. Er bat Callza um ein Treffen mit Czyk und zwei weiteren Kommandanten des Nests. Mallagan wies Czyk Fehler im Zusammenhang mit den Sabotageakten in der ARSALOM nach, die einem Spoodieträger nie unterlaufen wären. Er konnte überzeugend darlegen, dass Czyk »umgedreht« worden sei. Czyk floh, wurde aber in ein Feuergefecht verwickelt und lebensgefährlich verwundet. Gerslon und Callza entfernten den Pseudo-Spoodie Czyks, wobei die Kranin starb. Der Pseudo-Spoodie wurde unschädlich gemacht und untersucht. (PR 1003)

Quelle

PR 1003