Dakkar-Tastresonator

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Dakkar-Tastresonator war ein wichtiges Zusatzaggregat des Nullzeitdeformators und tastete während einer Zeitreise auftreffende Sextadimimpulse ab.

Geschichte

Im Laufe der Jahre 3433 und 3434 versuchten mehrere Zeitexpeditionen Perry Rhodans, mit Hilfe des Nullzeitdeformators 200.000 Jahre in die Vergangenheit vorzustoßen. Der cappinsche Zeitläufer, der Zeitreisen in die Zeit der Cappins verhindern sollte, registrierte die Materialisierungsversuche und löste mit Hilfe des von der Goldenen Spindel abgegebenen Sextadim-Störstrahls die so genannte Temporale Rücksturzpolung aus. Diese verursachte eine Pendelbewegung des Nullzeitdeformators in der Zeit. (PR 424)

Durch die Fehlschläge wurde den Terranern klar, dass etwas die Reise in die Vergangenheit blockierte. Mit Hilfe von Cappins, die im Todessatelliten gestrandet waren, konnte Geoffry Abel Waringer die theoretischen Grundlagen für den Dakkar-Tastresonator schaffen. Voraussetzung für dessen Bau war allerdings Sextagonium, das erst mit der Hilfe von Ribald Corello hergestellt werden konnte. (PR 435)

Dieses Gerät konnte den Sextadim-Störstrahl anmessen; indem der Nullzeitdeformator in kompensierende Schwingungen versetzt wurde, gelang es, die Rücksturzpolung zu neutralisieren. Nun konnten die Zeitexpeditionen ungehindert in die Vergangenheit vordringen. (PR 436, PR 437)

Quelle

PR 424, PR 435, PR 436, PR 437