Damona

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Mond. Für weitere Bedeutungen, siehe: Schneeball (Begriffsklärung).

Der Planet Damona ist eine terranische Medowelt.

Astrophysikalische Daten: Damona
Sonnensystem: Vindonnus
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: 308 Lichtjahre
Monde: Annit, Schneeball
Typ: erdähnlich
Achsneigung: geringfügig
Durchmesser: 11.987 km
Schwerkraft: 0,89 g (PR 2923 – Glossar)
Atmosphäre: erdähnlich
Bekannte Völker
Gatraxen, Damonaer, Terraner
Hauptstadt: Port Hippokrates
Besonderheiten
Medowelt

Überblick

Damona ist eine paradiesische, nicht sehr dicht besiedelte Welt, deren Bevölkerung sich der Heilung verschrieben hat. Auf dem Planeten gibt es daher zahlreiche Kurkliniken, Forschungseinrichtungen und Universitäten mit dem Schwerpunkt Medotechnik. Es ist der dritte von sechs Planeten des Vindonnussystems. Er hat einen Poldurchmesser von 11.950 Kilometern. Die Rotationsachse Damonas ist weniger geneigt als diejenige der Erde. Die Jahreszeiten sind daher weniger ausgeprägt und das Klima milder. (PR 2924)

Monde

Damona hat zwei Monde, Annit und Schneeball, die den Planeten in etwa 280.000 Kilometern Entfernung umkreisen. Schneeball durchmisst nur 501 Kilometer, Annit ist mit einem Durchmesser von 2910 Kilometern bedeutend größer. (PR 2923 – Glossar) Annit hat eine mit bloßem Auge deutlich sichtbare Scharte auf seiner Oberfläche. (PR 2924, S. 12)

Topografie

Damona hat ausgedehnte Polkappen und einen vereisten Nordpolkontinent (Skadiland). Die anderen drei Kontinente (Alisanus, Callirius und Silvania) sind tropfenförmig und liegen etwa gleichmäßig am Äquator verteilt. Mit einer Fläche von jeweils etwa 15 Millionen Quadratkilometern haben sie die doppelte Größe Australiens. Vom nördlichen Alisanus führt eine schmale Landbrücke (Ailléns Spange) nach Skadiland. Sie ist gebirgig und voller Vulkane. (PR 2923 – Glossar)

Einer der Waldkomplexe von Alisanus wird von den Gatraxen Dichter Wald genannt. (PR 2924, S. 10) Zu den dortigen Landmarken gehören der Krummschnabelberg und die Seichtbucht. Eine der dortigen Baumkorbsiedlungen heisst Marrikur. (PR 2924, S. 12-13) Nördlich des Dichten Waldes erstrecken sich die Keersümpfe. (PR 2924, S. 22)

Flora und Fauna

Damona hat eine überreiche Fauna und Flora. Die drei äquatorialen Kontinente sind überwiegend mit ausgedehnten Regen-, Blatt- und Farnwäldern bedeckt. (PR 2923 – Glossar)

Vor allem die Gatraxen kennen viele Arten von Nutzpflanzen und -tieren der damonaer Wälder. Sie nutzen zum Beispiel das Gerrobst, das zu einem süßen Brei zerrieben wird. Aus dem Portholz schnitzen sie kleine Figuren. (PR 2924, S. 10) Eine der wichtigsten Pflanzenarten ist Werula. Ferner sind Pastirpilze und Lorzapfen bekannt. (PR 2924, S. 10, 12)

Zu den bekanntesten Vogelarten Damonas gehört der eulenhafte, rotgolden gefiederte Ganru. In der Sagenwelt der Gatraxen sind die Warkucks fest verankert. Zu den kleineren Vogelarten gehört der fingergroße, Insekten fressende Hornflügler. (PR 2924, S. 12-13)

Zu den Kleintieren gehören auch die Janurkröten. (PR 2924, S. 13)

Die Gatraxen werden von den Fellmotten geplagt. (PR 2924, S. 12) Andere Insektenarten sind die Mydirrschrecken und die Zwergkrabbler. (PR 2924, S. 14, 22)

Bevölkerung

Die Kontinente Callirius und Silvana sind von den Damonaern besiedelt, die von Terranern abstammen. Auf Callirius leben etwa 100 Millionen, davon 50 Millionen in der Hauptstadt Port Hippokrates. Silvania ist mit nur etwa einer Million sehr dünn besiedelt. Alisanus ist dagegen die Domäne der Gatraxen, des einheimischen Volkes Damonas, und nur ihnen vorbehalten. Lediglich eine Kontaktstelle namens Hallun, in der Nähe der kleinen Hafenstadt Fands Hafen gelegen, hat terranische Bewohner. (PR 2923 – Glossar, PR 2924, S. 14)

Die Damonaer zeichnen sich durch das völlige Fehlen von Körperbehaarung aus. Bei Kontakten mit anderen Völkern tragen manche von ihnen künstliche Augenbrauen. (PR 2923, S. 44)

Bekannte Damonaer

Geschichte

Am 2. August 1551 NGZ tauchte die YETO direkt über Port Hippokrates auf. (PR 2923, S. 4) Nachdem der Spross seine Überlegenheit im Gefecht gegen Raumschiffe eines fiktiven terranischen Interessenverbandes bewiesen hatte, landete die YETO auf Damona und entließ am 5. August etwa 50.000 abgelehnte Applikanten. Bhal Haddhunis verkündete zugleich die Bereitschaft zur Vergabe von 250 weiteren Zellaktivatoren, allerdings reservierte er einen ganzen Tag nur für die Applikanten der Gatraxen. Dadurch mussten Reginald Bull und sein Team auf gatraxische Boten wie Pellexer zurückgreifen, um den zerlegten Kantor-Kompaktsextanten an Bord der YETO zu schmuggeln. (PR 2924)

Quellen