Danzien Germell

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Danzien Germell war Terraner und bekleidete den Rang eines Oberst.

Erscheinungsbild

Er war ein Hüne von Gestalt und 2,20 Meter groß. Dabei brachte er ein Gewicht von rund 150 Kilogramm auf die Waage. Dementsprechend war sein Gesicht etwas füllig, verfügte dennoch über markante Konturen.

Geschichte

Danzien Germell war im Jahre 3460 Kommandant der MEBRECCO. Schon Anfang April war der DINO-Supertender von Terra im Mahlstrom der Sterne gestartet, um die Position der heimatlichen Milchstraße ausfindig zu machen. Dies sollte mithilfe des SPARTAC-Teleskops geschehen.

Am 7. April riefen Germell und sein Erster Offizier Major Pelpto Papp die 20.000 Menschen an Bord zum Aufstand gegen Perry Rhodan auf, dem sie vorwarfen, in jüngster Zeit zahlreiche Fehler begangen und sich den übrigen Terranern entfremdet zu haben. Germell und Papp schlugen vor, auf einem geeigneten Planeten einen neuen Staat zu gründen. Noch am selben Tag drang ein bizarres Fremdwesen, das mühelos die Panzerwände durchbrechen konnte, in die MEBRECCO ein und tötete unabsichtlich einige Besatzungsmitglieder. Anschließend tauchte es in den Weiten des Tenders unter.

Unter der Besatzung brachen heftige Diskussionen über ihre Zukunft aus, was Germell und Papp zu kanalisieren suchten. Tage vergingen und die Astronomen entdeckten tatsächlich die Milchstraße, die viel zu weit weg war, um als Ziel in Frage zu kommen. Ende April kam es zu einer Abstimmung an Bord und über 78 Prozent waren für die Suche nach einer neuen Heimat. Daraufhin entschied die Schiffsführung, zunächst eine Galaxie anzufliegen, die 1,5 Millionen Lichtjahre vom Mahlstrom der Sterne mit seinen beiden Galaxien entfernt war.

Die Gegner des Planes kaperten eine Korvette und versuchten, nach Terra zurückzukehren. Doch ihr Versuch wurde gewaltsam vereitelt. Dabei kam es zu einer weiteren tödlichen Begegnung mit dem Fremden, der Guide genannt wurde.

Guide übernahm die Steuerung der MEBRECCO und lenkte den Tender zum Planeten Paradise. Die 20.000 Besatzungsmitglieder des Tenders siedelten sich auf Paradise an und nannten die zu erbauende Stadt Paradise-City. Doch schon nach vier Wochen fielen einer Flutwelle tausend Menschen zum Opfer.

Am 1. Juni traten Symptome einer unbekannten Krankheit auf. Von den Kranken, deren Haut sich bläulich färbte, gingen parapsychische Impulse aus, die auf den blauen Berg in der Umgebung von Paradise-City wiesen. Dann fielen gefräßige Insekten über die Siedler her und der Tod hielt neue Ernte.

Mit einer Gruppe Kampfroboter versuchte Germell, zum Berg zu fliegen, der sechsdimensional strahlte. Doch die Roboter wurden unter rätselhaften Umständen zerstört und in Paradise-City begannen die Kranken, die Gesunden anzugreifen. Als Germell zurück in der Stadt war, lebte fast niemand mehr und er ging auf die MEBRECCO und stellte Guide zur Rede.

Guide erklärte, entsprechend dem terranischen Glauben an das Leben nach dem Tod gehandelt zu haben. Der blau leuchtende Berg, den die Ureinwohner des Planeten in einem atomaren Krieg geschaffen hatten und der zu einer sechsdimensionalen Strahlungsquelle wurde, wäre das Paradies, in das die Seelen der Toten eingingen. Germell versuchte darauf hin, Guide zu töten, in dem er den Tender sprengte. Mit einer letzten intakten Korvette startete er zurück zum Mahlstrom.

Nach vier Tagen, am Rande des Mahlstroms, erkannte Germell, das sich Guide ebenfalls an Bord der Korvette aufhielt. Er entschied sich, über Hyperfunk die Forschungsergebnisse und das Schicksal der MEBRECCO weiter zu melden und bereitete dann die Sprengung der Korvette vor. Guide forderte zwar, nach Terra gebracht zu werden, worauf Germell nicht reagierte. Der Oberst zerstörte das Schiff. Guide überlebte und trieb im All.

Quelle

PR 698