Skorgonsheyi

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Dashkon (Sternwolke))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem auch Dashkon-Nebel genannten Kugelsternhaufen. Für weitere Bedeutungen, siehe: Dashkon (Begriffsklärung).

Der Kugelsternhaufen Skorgonsheyi (arkonidisch für Verschleierte Sonnen) gehörte vor sieben Millionen Jahren zum Herrschaftsgebiet der Schutzherren von Jamondi und wurde 6.999.037 v. Chr. von ES in einen Hyperkokon eingekapselt.

Astrophysikalische Daten: Skorgonsheyi
Entfernung zum Solsystem: 33.542,3 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung zum Arkon-System: 1258,9 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung zum Verth-System: 63.314,5 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung zum Zentrum der Milchstraße: 34.911,4 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Typ: Sternhaufen
Masse: 110.000 Sonnenmassen (Spartac 2.1)
Durchmesser: 55 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Besonderheiten
bis 23.6.1332 NGZ in einem Hyperkokon

Man spricht auch von der Dashkon-Sternwolke oder dem Dashkon-Nebel.

Übersicht

Der Kugelsternhaufen hat 110.000 Sonnenmassen, 55 Lichtjahre Durchmesser und liegt in der galaktischen Northwestside, etwa 20.000 Lichtjahre oberhalb der galaktischen Hauptebene im Dashkon-Sektor.

Bekannte Planeten

Geschichte

Der nur 1300 Lichtjahre von Arkon entfernte Kugelsternhaufen fiel – wie die anderen Hyperkokons – als Folge der 1331 NGZ erhöhten Hyperimpedanz zurück in den Normalraum. Vermutlich befanden sich die Anlagen, die bisher den Hyperkokon des Kugelsternhaufens aufrechterhielten, in den 36 Sonnen des Dashkon-Sektors versteckt.

Bis zum 20. April 1332 NGZ sind 53 Objekte vollständig aus dem Kokon gestürzt – eine blaue Riesensonne und mehrere Planeten und Asteroiden – die jedoch keine Spuren technischer Anlagen oder gar einer Besiedlung aufwiesen.

Die Arkoniden errichteten eine Situationstransmitterverbindung von M 13 nach Skorgonsheyi.

Nach der Evakuierung der raumfahrenden Völker der Dashkon-Sternenwolke durch die Karawane der Sternenozeanvölker im Jahre 1335 NGZ begannen die Arkoniden und die Springer mit der Erforschung und Besiedlung der neuen Sonnensysteme.

Im Jahre 1402 NGZ wurden in der Dashkon-Sternenwolke kostengünstige Waren für den arkonidischen Markt produziert. (PR-Arkon 5)

Im Jahre 1469 NGZ waren bereits 996 neue Welten besiedelt. (PR 2629 – Kommentar)

Quellen