Demeter

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für das Raumschiff, siehe: DEMETER (Raumschiff).

Demeter war eine berufene Wyngerin, die mit der Suche nach Laires Auge beauftragt war. Sie trat auch unter dem Namen Dunja Varenczy auf.

PR-Japan-432.jpg
PR-Japan 432
© Hayakawa Publishing, Inc.
PR-Japan-517.jpg
PR-Japan 517
© Hayakawa Publishing, Inc.

Erscheinungsbild

Sie wird als ausgesprochen schön beschrieben, circa 1,60 m groß, schlank und mit bronzefarbener Haut und silberglänzendem Haar. Demeter hatte große, mandelförmige Augen von dunkelgrüner Farbe. Ihr Gesicht hatte die klassische griechische Form mit schmalrückiger Nase und vollen Lippen. (PR 865 III, S. 39)

Als sie aus ihrem Tiefschlaf befreit wurde, sah sie etwas über zwanzig Jahre alt aus. Sie war durchtrainiert und hatte eine beeindruckende Körperbeherrschung. Ihre Stimme klang dunkel und etwas fremdartig. (PR 865 III, S. 39-40)

Leserrisszeichnung: Demeters Schrein (PR 940) von Michael Gierke

Charakterisierung

Demeter hatte eine starke Ausstrahlung, die alle Männer sofort in ihren Bann schlug. »Opfer« dieser Ausstrahlung wurden unter anderem Michael Rhodan, Payne Hamiller, Hytawath Borl und Plondfair.

Geschichte

Die Göttin Demeter

Demeter kam etwa im Jahr 8000 v. Chr. auf der Erde an und blieb dort bis etwa 2500 v. Chr. aktiv, als sie sich in einen Tiefschlaf versetzen ließ. Die terranisch-griechische Kultur dieser Zeit wurde von der Wyngerin stark beeinflusst, so dass nicht nur sie selbst als Göttin Demeter sondern auch das Sporenschiff PAN-THAU-RA als »Büchse der Pandora« Eingang in die terranische Mythenwelt fand.

Im Jahre 3586 wurde Demeter bei archäologischen Arbeiten auf Kreta entdeckt und von Boyt Margor gewaltsam aus ihrer Tiefschlaf-Konservierung geweckt. Ihre Tochter und Wächterin Perse wurde dabei von Boyt Margor ermordet. Zu diesem Zeitpunkt schien sie über unkontrollierte Psi-Fähigkeiten zu verfügen und war gegen den Einfluss von Boyt Margor immun.

...

Dunja Varenczy

PR0885.jpg
Heft: PR 885
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Ursprünglich konnte sie sich nicht an ihre Herkunft erinnern, nahm aber zielstrebig Kontakt mit dem Obersten Terranischen Rat Michael Rhodan auf und unterbreitete ihm die Bitte, auf die Besatzungsliste für die geplante Expedition der BASIS gesetzt zu werden. Ihren Namen gab sie als Dunja Varenczy an, einen Namen, den sie in einem Videoprogramm aufgeschnappt hatte. (PR 865) Obwohl Michael nichts über die geheimnisvolle Frau wusste, erfüllte er ihren Wunsch. Zeitgleich mit Dunja Varenczy traf eine gemischte GAVÖK-Kommission an Bord des Fernraumschiffs ein. Unter die Kommissionsmitglieder hatten sich die zwei Gys-Voolbeerah Nchr und Ytter gemischt, die die BASIS ausspionieren wollten. Bei dem Versuch, Dunja Varenczy zu übernehmen, wurde Nchr von ihrer TBA-AURA – einer Art psionischem Schutzschirm – abgewehrt; er konnte weder ihren Körper nachbilden noch sich ihr Wissen aneignen und verlor für kurze Zeit die Kontrolle über seine Gestalt, so dass die beiden Molekülverformer von den Sicherheitskräften entlarvt und verhaftet wurden. (PR 866)

PAN-THAU-RA und die Kosmischen Burgen

Die Erinnerung setzte erst ein, als sie an Bord der BASIS wieder nach Algstogermaht zurückkehrte. Sie half in der Folge entscheidend mit, das Rätsel um die PAN-THAU-RA zu lösen. Dabei erfuhr auch sie, dass letztlich der Kosmokratenroboter Laire für den Kult des Alles-Rads verantwortlich war. (PR 900) Sie begleitete Plondfair schweren Herzens (denn sie musste Michael Rhodan zurücklassen) nach Starscho, um die Wynger langsam auf eine Änderung ihres Glaubens vorzubereiten. Beide wurden kurz nach ihrer Ankunft verhaftet und eingesperrt. (PR 905) Demeter wurde sogar gefoltert, um sie wieder auf den rechten Weg zu bringen, doch sie blieb standhaft. (PR 906)

Man verurteilte sie in einem Schnellverfahren zum Tode und wollte sie mit einem Raumschiff in eine der Verbotenen Zonen fliegen lassen, von denen die beiden behaupteten, dass sie nicht länger verboten seien. Um ganz sicher zu sein, stattete man das Raumschiff mit einer Bombe aus. Diese konnte Plondfair jedoch rechtzeitig entschärfen. Da die Verbotene Zone ebenfalls nicht zu Explosion führte, kehrte das Raumschiff wohlbehalten nach Starscho zurück und wurde von einer begeisterten Menge empfangen. (PR 906)

Danach wurde es etwas einfacher, mit den verschiedenen Gruppe zusammen zu arbeiten. Demeter erkannte in dieser Zeit, dass sie wieder zurück zu Roi Danton auf die BASIS zurückkehren wollte, was sie dann auch tat. (PR 908, PR 909)

Sie litt allerdings unter der Anwesenheit Laires, den sie für ihr Schicksal verantwortlich machte. (PR 917)

Am 28. März 3587, als die BASIS einen Zwischenstopp beim Planeten Klinik machte, wurden durch die Strahlung des Planeten traumatische Erinnerungen an das Blutbad von Sydra ausgelöst, das sie in ihrer Vergangenheit begangen hatte. Ungewollt griff sie in dieser Phase sowohl Roi Danton als auch Hytawath Borl an und versuchte, sie zu töten, beide konnten sie jedoch abwehren. (PR 943)

Wenig später wurde sie vom völlig betrunkenen Gucky entführt und gemeinsam mit Perry Rhodan und Atlan nach Guckys Inn gebracht. (PR 955) Hier entbrannte zwischen den dreien unter dem Einfluss des Traumgenerators ein gnadenloser Überlebenskampf, der erst endete, als die ERRANTHE sie fand und wieder auflas. (PR 956)

Bei der nächsten Landung wurde die gesamte Besatzung bewusstlos und wenig später von den Valugi entführt. (PR 957) Die Mannschaft erwachte erst wieder tief im Innern des Planeten, nachdem es Gucky gelungen war, den Traumgenerator zu zerstören. Sie begannen sofort, einen Weg in die Freiheit zu suchen und stießen mit einer Gruppe Loower zusammen, die sie zunächst für Feinde hielten. Nachdem man nach einem Scharmützel voneinander geflohen war, geriet Rhodans Mannschaft mit einer Gruppe Valugi aneinerander. Erst durch Guckys Auftauchen konnte der Kampf gewonnen werden. (PR 958)

...

Später schloss sie einen Ehevertrag mit Michael Rhodan und führte ein sehr zurückgezogenes Leben. Sie alterte nicht, obwohl sie keinen Zellaktivator trug. (PR 1007)

... Green Eyes ...

In Estartu

Zusammen mit Michael Rhodan nahm Demeter 429 NGZ an einer Vironautenexpedition nach Estartu teil.

...

Nach der Flucht von Etustar im Jahre 430 NGZ wurden sie, Jennifer Thyron und drei Siganesen auf Majsunta mit der Zatara-Pflanze Jacaranda zwangsweise zu einem Hybridwesen verschmolzen. Alaska Saedelaere entdeckte sie 445 NGZ und arrangierte ihren Diebstahl durch den Hatuatani Lainish. Die Hybride wurde in das Hauptquartier der Gruppe auf Taloz verlegt. Im Juli 446 NGZ nutzte Alaska sie, um Lainish zu einem Fehltransfer von 300.000 Ophalern zu bewegen. Kurz nach dem Aufbruch des Gavvron, der auf Som alles notwendige in die Wege leitete, befreite Alaska die Hybride. Er übergab sie zur Heilung an Irmina Kotschistowa. (PR 1307, PR 1329)

Der DORIFER-Schock

Bei einer 448 NGZ durch den DORIFER-Schock ausgelösten Transition, die über 700 Millionen Lichtjahre führte, befand sich Demeter mit Michael Rhodan, Ronald Tekener und Jennifer Thyron an Bord der SKYLLA. Von der Querionin Kytoma gewarnt, hatten sie versucht, außerhalb der Reichweite des DORIFER-Tores zu gelangen.

Durch eine Komponente der freigesetzten psionischen Strahlung wurde Demeters Bewusstsein zerstört, und sie starb. Infolge der Raumzeit-Erschütterungen kam es zu heftigen Turbulenzen, bei denen zudem Demeters Sicherheitsgurt riss und der schon klinisch tote Körper mit voller Wucht gegen eine Wand geschleudert wurde. Durch den erlittenen Verlust geriet Michael Rhodan an den Rand des Wahnsinns und musste bis zur erfolgreichen Therapierung mit Drogen ruhiggestellt werden.

Einige Tage später wurde Demeter mit einem Raumbegräbnis bestattet. Ihr Leichnam und der Sarg wurden während Rhodans Therapierung von Jennifer Thyron und Ronald Tekener vorbereitet. Der schlichte silberfarbene Sarg aus mit Iridium legiertem Polymermaterial war mit einer Heliumatmosphäre gefüllt und bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von zwei Metern pro Sekunde.

Weblink

Wikipedia: Demeter

Quellen