Der Kaiser von New York

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35

29 | 30 | 

31

 | 32 | 33

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für das Leihbuch, siehe: Der Kaiser von New York (Leihbuch).

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 31)
PR0031.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Dritte Macht
Titel: Der Kaiser von New York
Untertitel: Höchste Alarmstufe in Terrania – die Roboter revoltieren!
Autor: W. W. Shols
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (5 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 6. April 1962
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Reginald Bull, Oberst Freyt, Iwan Iwanowitsch Goratschin, Tako Kakuta, Homer G. Adams
Handlungszeitraum: 1982
Handlungsort: Terra
Besonderes:

letztes Heft von W. W. Shols

Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Leihbuch 12

Handlung

Während Perry Rhodan mit der STARDUST II nach Terra transitiert, macht die TERRA zeitgleich einen Sprung an die Flotte Etztaks heran. Damit soll die Ortung der STARDUST II verhindert werden. Zusätzlich beginnt der Schwere Kreuzer mit der SOLAR SYSTEM im Wechsel, Störangriffe auf die Springer zu fliegen.

In Terrania wird Bericht erstattet, und anschließend gehen Reginald Bull und Michael Freyt auf die Suche nach den durch die Springer umprogrammierten Robotern. Gleichzeitig sollen Allan D. Mercants TAF-Agenten für Sicherheit sorgen, falls ein Übergriff geschieht. Noch sollen die Menschen nichts über die Springer wissen.

Die Aktivitäten, die gegen die Roboter zielen, bleiben von diesen nicht unbemerkt. Die Maschinen starten in Terrania, New York und weiteren Städten Revolten. In der Stadt der Dritten Macht sind es 1000 Roboter, in New York 600. Dort muss Homer G. Adams im Sitz der GCC gegen den selbst ernannten »Kaiser von New York« antreten, dem Oberhaupt einer sich spontan bildenden Roboterdynastie. In über hundert weiteren Städten, in denen Zweigniederlassungen der GCC existieren, ist das Problem nicht so groß, weil dort immer nur wenige Roboter stationiert sind.

Um effizient gegen die Roboter vorzugehen, wird Iwan Iwanowitsch Goratschin von der Venus geholt. Dem Zünder wird Tako Kakuta als Teleporter zur Seite gestellt, und er räumt gründlich unter den Robotern auf. Mit der Hilfe weiterer Mutanten kann die Revolte wenigen Tagen später beendet werden, der jedoch allein in Terrania über 1000 Menschen zum Opfer gefallen sind.

Einige noch intakte Roboter werden untersucht, wobei man eine Spur zum Saturnmond Titan findet. Dort haben die Springer der ORLA XI einen Stützpunkt errichtet. Durch einen Überraschungsangriff wird die Station erobert, dort werden auch die drei verschollenen Zerstörer gefunden. Die anwesenden Springer versuchen, mit der K-1 zu fliehen, werden aber von der STARDUST II vernichtet. Einen Notruf haben sie nicht abgesetzt, so dass am 5. August 1982 Ruhe im Solsystem herrscht.

Im Anschluss fliegt Perry Rhodan zur Venus und lässt sich von der Positronik der Venus-Festung die aktuelle Position Wanderers ermitteln. Er erhofft sich von ES Waffen gegen die Springer. Terra ist viel zu schwach, um ohne Hilfe bestehen zu können. Mit den ermittelten Daten bricht er zur Welt des Ewigen Lebens auf.

Innenillustrationen