Der Mann, der doppelt starb

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 409)
PR0409.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cappins
Titel: Der Mann, der doppelt starb
Untertitel: Um endlich die Erde zu finden – dafür ist ihm jedes Mittel recht
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (5 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 4. Juli 1969
Hauptpersonen: Iwan Iwanowitsch Goratschin, Captain Steral Skopins, Ribald Corello, Sacon Hashey, Galbraith Deighton, Ranchold, Gucky
Handlungszeitraum: 16. Juni - 19. Juni 3432
Handlungsort: Anchorot, Olymp, Merkur
Lexikon: Carsual, Dabrifa
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 45

Handlung

Ranchold ist ein Twiesel-Jäger auf dem Planeten Anchorot. Twiesel sind Raubtiere, deren Felle besondere Mimikry-Eigenschaften haben, weshalb sie sehr wertvoll sind. Der Jäger inzpiziert gerade seine Fallen, als Iwan Iwanowitsch Goratschin, der Doppelkopfmutant, von einem Twiesel angegriffen wird. Der Mutant wird erwartungsgemäß spielend mit dem Raubtier fertig.

Goratschin weilt auf Anchorot, weil der dortige Agent der Solaren Abwehr, Captain Steral Skopins, um Unterstützung gebeten hat. Ein Pelzlager ist ausgeraubt worden und die Wachen zeigen Symptome einer hypnosuggestiven Beeinflussung. Die Anzeichen deuten auf das Wirken des Mutanten Ribald Corello hin.

Skopins macht sich mit Goratschin auf den Weg in die geheime Zentralstation der Abwehr. Auf dem Weg dorthin fordert sie Corello überraschenderweise auf, in der Wüste zu landen. Skopins gerät unter den Einfluss des Mutanten und Goratschin will die Möglichkeit nutzen, sich mit dem unheimlichen Gegner zu unterhalten.

Plötzlich »regnet« es Kampfroboter, die Goratschin unverzüglich angreifen. Mit seiner Zünderfähigkeit gelingt es ihm, eine große Menge zu vernichten, doch die Übermacht ist zu groß. Iwans Kopf stirbt durch einen direkten Treffer aus einer Energiewaffe. Auch Iwanowitsch wird getroffen und muss um sein Leben fürchten. Skopins, der die Vorgänge wie gelähmt beobachtet hat, wird bewusstlos, kann aber noch wahrnehmen, wie ein Raumschiff landet.

Der Jäger Ranchold findet die beiden, als Skopins wieder zu sich kommt. Der Agent ruft eine Space-Jet aus seiner Zentrale herbei und bittet den Jäger, ihm zu helfen, den noch lebenden Goratschin zu retten. Da der Zustand des Mutanten kritisch ist, entschließt sich Skopins, nach Olymp aufzubrechen.

Auf Olymp langweilt sich Gucky fast zu Tode. Er wurde von Perry Rhodan auf die Freihandelswelt abkommandiert, um dort auf Anzeichen eines Angriffs von Ribald Corello zu achten. Als Skopins um Landeerlaubnis bittet, springt Gucky mittels Teleportation an Bord der Space-Jet, da er sich Sorgen um seinen Freund macht. Der ist jedoch bewusstlos und wird in eine Klinik der Solaren Abwehr gebracht. Die Ärzte auf Olymp können ihm jedoch nicht helfen und er soll nach Mimas ins Solsystem verlegt werden.

Gucky kann die schwachen und verwirrten Gedanken des Mutanten nicht lesen, wundert sich aber aufgrund der schweren Verletzungen nicht darüber. Goratschin bittet ihn mit letzter Kraft, nicht den Transmitter zu benutzen, da es ihn töten würde. Gucky, Skopins und Chesterham machen sich mit einer Space-Jet auf den Weg zur Temporalschleuse.

Bevor sie nach Mimas weiterfliegen dürfen, werden sie von Galbraith Deighton zur Landung auf einem Flottentender aufgefordert, der über die Vorfälle aufgeklärt werden will. Skopins bleibt bei Deighton, Gucky und Chesterham brechen nach Mimas auf. Dort stellt sich heraus, dass es sich bei Goratschin nicht um den Mutanten, sondern um biologische Maskenfolie handelt. Gucky hat unwissentlich einen Spion ins Solsystem gebracht!

Während Skopins bewusstlos war, hat Corello den Körper des Doppelkopfmutanten kopiert und in der Maske den unter seinem Einfluss stehenden Anti Sacon Hashey untergebracht. Die Fähigkeiten des Antis verhinderten, dass Gucky den Plan vorzeitig erkannte. Hashey gelingt es, in einem Deflektorschirm die Space-Jet zu verlassen. Er gelangt auf den Planeten Merkur, wo sein Eindringen in einen Stromversorger am Nordpol registriert wird. Um Verbindung mit Corello aufzunehmen, sieht Hashey nur einen Weg: er will den Hauptgezeitenwandler zerstören. Durch seine mangelnde Ortskenntnis erwischt er nur den Temporal-Variator, der für die Temporalschleuse zuständig ist. Niemand kann nun mehr das Solsystem verlassen, die Transmitterstraße nach Olymp ist unterbrochen und die ankommenden Container materialisieren im freien Raum.

Die eintreffende INTERSOLAR ortet in der Nähe ein kleines Raumschiff und nimmt Kurs darauf. Auf Anfragen reagiert es nicht, sondern greift das überlegene Flaggschiff der Solaren Flotte an. Rhodan bleibt keine andere Wahl, als es zu vernichten.

Auf dem Merkur kommt es zu einer Jagd auf den Anti. Schließlich wird er von Gucky gestellt und beinahe von diesem getötet. Der Mausbiber kann sich jedoch rechtzeitig beherrschen. Als die Lage für den Spion aussichtslos wird, greift eine hypnosuggestive Todessperre: Der Anti stirbt.

Die Ersatzanlagen für den Temporal-Variator werden in Betrieb genommen und die INTERSOLAR landet rechtzeitig zum Nationalfeiertag der Menschheit auf Terra.

Innenillustrationen