Der tödliche Aktivator

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 127)
PR-TB-127.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Der tödliche Aktivator
Untertitel: Terranischer Staatsbesuch auf Conomera – dem Planeten der Maskenträger
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: April 1974
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Reginald Bull, Ralf Skarak, Tarmon, Jacol Akton
Handlungszeitraum: undatiert (Solares Imperium nach 2437)
Handlungsort: Conomera

Handlung

Perry Rhodan und Bully befinden sich auf einer »Goodwill-Tour« durch die Milchstraße und besuchen den Planeten Conomera. Hier werden die Abkömmlinge von Arkoniden bis zu 500 Jahre alt. Perry möchte mit dem zurückgezogen lebenden Volk ein Abkommen über Forschungsprojekte abschließen. Aus diesem Grund ist auch der 148 Jahre alte Forscher John D. Bernkham auf der Reise dabei. Er hofft, hier gesund werden zu können, um noch sein Lebenswerk abzuschließen: das künstliche Nachwachsen von Organen.

*

Das Besondere an Conomera ist nicht nur das ungewöhnlich hohe Alter der Bewohner, sondern auch der Kult der Masken. Jedes Kind über 14 Jahre muss an dem Workkan teilnehmen, einer Art Weiheritual, um vom Kind zum Erwachsenen zu werden. Das sichtbare Zeichen der Erwachsenen ist die Maske, sie werden auch als Workaträger bezeichnet. Die Maske besteht aus dem geheimnisvollen Stoff Samma. Das Samma muss ein Pate auf einer gefährlichen Reise beschaffen. Die Maske ist das Abbild des Lebens eines Conomerers, in ihr kann der Eingeweihte den Stand und die Verdienste seines Gegenübers ablesen. Für Außenstehende ist sie nicht zu entziffern.

Um den Planeten besuchen zu können, müssen auch die Besucher eine Maske tragen. Dabei kam es zu einigen Fehldeutungen von der SolAb, wobei es Bully wieder einmal am härtesten traf. Seine Maske sagte aus, dass er ein unfähiger Politiker ist, der nur durch seine »guten Freunde« so weit kam. Für den Galaktopsychologen Ralf Skarak, der die ganze Reise vorbereitete, sind diese Probleme aber lösbar, da das Volk der Conomerer als besonders friedliebend gilt.

*

Aber es kommt anders, die Bevölkerung wird den Fremden gegenüber immer ablehnender. Es geht so weit, dass das Team um Perry angegriffen wird, wobei ein Mitglied ums Leben kommt und Bully seine Maske verliert, eine Schande, die bei den Conomerern normalerweise mit dem Selbstmord des Unglücklichen endet. Alle Maskenlosen werden als Parias bezeichnet, die ausgestoßen in den Urwäldern des Planeten leben.

*

Mit der Hilfe des Kapitäns Jacol Akton und des neu geweihten Tarmon flieht das Team aus der Hauptstadt und versucht, den Grund für die Veränderung der Bevölkerung zu finden. Sie stoßen auf ihrer Flucht immer wieder auf Hinterlassenschaften von deren Vorfahren, den Arkoniden, und finden in einem alten Museum die ersten Hinweise auf die Urbevölkerung von Conomera.

Nach dem Zusammentragen aller Hinweise kommt Ralf Skarak auf den Grund der Veränderungen: Die sechsdimensionale Strahlung der Zellaktivatoren hat die unsterbliche Urmutter Extarn wieder in die Lage versetzt, neue Nachkommen in die Welt zu setzen. Extarn ist die Königin eines Bienenvolkes und die Hüterin allen Wissens. Durch ein missglücktes Experiment in der Vergangenheit wurde sie unfruchtbar. Als alle ihre Nachkommen gestorben waren, wartete sie einsam auf eine Lösung für ihr Dilemma. Dann kamen die Arkoniden, und mithilfe ihrer Technik hoffte sie, wieder fruchtbar zu werden. Um die Bevölkerung zu kontrollieren, schuf sie den Maskenkult und gab den Conomerern als Gegenleistung die Erlösung von allen Krankheiten.

Die Aktivatoren änderten alles, die Urmutter war wieder fruchtbar und schickte ihre Kinder aus: kleine grüne Fliegen, die sich in die Masken bohrten und dort Eier ablegten. Diese wurden zu Larven, die sich von dem Maskenstoff ernährten.

Um ihre Welt nicht mit dem Menschen teilen zu müssen, beeinflusste Extarn die Maskenträger so, dass sie aggressiv wurden und alles und jeden töten wollten.

*

Perry findet Extarn und versucht, sie zu überzeugen, dass ein gemeinsames Leben auf Conomera möglich ist. Doch Extarn ist nicht mehr in der Lage, klar zu denken, und so muss Perry sie in Notwehr töten. Damit sind alle Conomerer wieder frei, doch als sie merken, dass die Larven in ihren Masken leben, töten sie die Larven und rotten damit ein uraltes Volk aus. Perry kann das nicht mehr verhindern und muss feststellen, dass er nichts erreicht hat, denn auch die Langlebigkeit der Conomerer ist verloren.

Er verlässt Conomera und nimmt den jungen Tarmon mit, der sich in seiner veränderten Welt nicht mehr zurechtfindet.

Personenregister

Perry Rhodan Der Großadministrator auf Staatsbesuch.
Reginald Bull Der Staatsminister verliert seine Maske.
John D. Bernkham Der 148 Jahre alte Mediziner auf seiner letzten Forschungsreise.
Ralf Skarak Galaktopsychologe und Halbmutant.
Jacol Akton Seefahrer und väterlicher Freund von Tarmon.
Tarmon Der junge Conomerer wird zum Mann und erhält seine Maske.
Extarn Die letzte Königin ihres Volkes.