Devolator

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Devolator (Kurzform für Devolutions-Komponentenwaffe) ist eine Waffe der Kosmokraten, mit der die Devolution hoch entwickelter Entitäten wie Chaotarchen oder Superintelligenzen eingeleitet werden kann, sofern sie dem Transformsyndrom unterliegen. (PR 1259)

Technische Details

Eine Version des Devolators wurde von den Porleytern entwickelt und, soweit bekannt, erstmals im Jahre 429 NGZ gegen den Herrn der Elemente eingesetzt. Dieser Devolator bestand aus drei Komponenten:

Möbiussatellit

Dabei handelt es sich um einen in der Korona der Sonne Aerthan stationierten Möbiusstreifen aus Formenergie, rund zehn Kilometer lang und einen Kilometer breit. Der Möbiussatellit zapft die Energie der Sonne an und wandelt sie in eine sechsdimensionale Energieform um.

Sextadim-Pulsatoren

Dieser Teil des Devolators setzt sich aus insgesamt 100 unbemannten Raumstationen zusammen, die im System der Sonne Aerthan verteilt sind. Ihr Grundkörper besteht aus Formenergie, Howalgonium, Sextagonium und anderen exotischen Baustoffen. Er gleicht einem Radioteleskop mit einem Durchmesser von zwei bis sechs Kilometern. Die vom Möbiussatelliten bereitgestellte Energie wird in diesen Stationen akkumuliert und im Bedarfsfall in Form superstarker Schockimpulse galaxienweit wieder abgestrahlt.

Impuls-Aktivator

Die etwa zwei Meter lange, speerförmige Waffe aus schwarzem Metall verfügt über eine fingerlange Spitze aus Sextagonium. Der Impuls-Aktivator kann mental wie eine Fernlenkrakete gesteuert werden. Die Spitze dieser Waffe dient als Relais für die von den Sextadim-Pulsatoren abgestrahlten Schockimpulse, sie verschmilzt untrennbar mit dem Ziel, sobald dieses getroffen wurde. Die Schockimpulse werden auf das Opfer übertragen und lösen die Devolution aus.

Da auf diese Weise nur körperliche Wesen angegriffen werden können, müssen auch andere Versionen des Devolators existieren. So wurde die Devolution THOREGONS auf andere Weise ausgelöst.

Quellen

PR 1258, PR 1261, PR 2199