Die Kriegsschule

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Genesis | 

 | 3100-

2998 | 2999 | 3000 | 3001 | 3002 | 3003 | 3004 | 3005 | 3006
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3002)
PR3002.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Mythos
Titel: Die Kriegsschule
Untertitel: Es ist ein Schiff der Ladhonen – ein Siganese im geheimen Einsatz
Autor: Michael Marcus Thurner
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 1. März 2019
Hauptpersonen: Tenga, Adh Arradhu, Nandh Nadhama, Perry Rhodan
Handlungszeitraum: September 2045 NGZ
Handlungsort: Umfeld des Olubneasystems
Journal:

Nr. 174

Glossar: Olubfaner / SERUN
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Der Siganese Sholotow Affatenga, genannt Tenga, liebt Pralinen und ist der beste Saboteur der RAS TSCHUBAI. Mit seinem 58 Zentimeter langen Spezialschiff SCHOTE infiltriert er den Ladhonenraumer POD-2202, zu dem die entführten Olubfaner transportiert worden sind. Die BJO BREISKOLL folgt den Ladhonen unbemerkt. Diese verhalten sich, als hätten sie keine Verfolgung zu befürchten, obwohl am Ort ihrer Missetat drei cairanische Augenraumer materialisiert sind. Die POD entfernt sich nie weiter als 20 Lichtjahre von Ollfa.

Die POD-2202 ist ein Ausbildungsschiff, in dem Rekruten (Maate) durch extrem harten Drill auf ihr künftiges Kriegerdasein vorbereitet werden. Zusätzlich werden sie durch verschiedene Hormone beeinflusst. Tenga kapert einen ladhonischen Nanoroboter, dessen Datenspeicher Informationen über den Aufbau der POD enthält. Der Siganese greift ein, als der Maat Adh Arradhu während eines Trainingseinsatzes infolge der Fehlfunktion eines Roboters in Lebensgefahr gerät. Er gibt sich dem Ladhonen zu erkennen. Arradhu - der Sohn des stellvertretenden Kommandanten der POD - verrät seinen Retter nicht. Dennoch wird die SCHOTE entdeckt und gejagt.

Als Tenga die Olubfaner (darunter Onigboia, ein Besatzungsmitglied der GLUTOBAT III) kontaktiert, vertrauen diese ihm zunächst nicht. Sie hatten ohnehin gerade vor, einen Ausbruchsversuch zu wagen. Prompt greifen Ladhonen an und paralysieren die Gefangenen. Die POD führt einen riskanten Testflug in der Nähe eines Schwarzen Loches durch. Die Ladhonen sind also beschäftigt. Tenga kann unbehelligt Bomben legen und Hormonbehälter manipulieren. Durch die Explosionen und die Hormonbeeinflussung werden die Ladhonen weiter abgelenkt, so dass Tenga die Olubfaner befreien kann. Er erfährt, dass sich die Ladhonen insbesondere für Implantate der Olubfaner aus cairanischer Fertigung interessieren, die als Organoide bezeichnet werden.

Die BJO BREISKOLL nimmt die Olubfaner auf. Tenga hat es mit den Bomben etwas zu gut gemeint - ein Energiespeicher droht zu explodieren und die POD in den Untergang zu reißen. Das teilt Arradhu dem Siganesen per Funk mit. Die BJO BREISKOLL zieht die POD aus der Gefahrenzone und trennt den Energiespeicher aus dem Schiff heraus. Arradhu bedankt sich bei Tenga. Später erhält der Maat eine offizielle Belobigung für die Rettung des Schiffes.

Anmerkung: Michael Marcus Thurner gibt in der PRFZ-Interviewserie »Fünf Fragen an ...« von Roman Schleifer Antworten zu dem Band auf der PRFZ-Homepage

Innenillustration