Diskussion:Terraner

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Goofonder kein Mischvolk

Ich würde die Goofonder hier gerne rausnehmen. Es handelt sich hier nicht um ein klassisches Mischvolk. Es wird im betreffenden und bisher einzigen Heft über dieses Volk gesagt, dass es sich um drei Volksgruppen handelt, die sich eben eher nicht vermischen, da sie in ständigem Streit liegen. Der Genpool hat also nicht zu einer neuen Art von Volk geführt. Es gibt Terraner, Antis und Arkoniden. --Pisanelli (Diskussion) 10:15, 10. Apr. 2016 (CEST)

Hab' ich (ohne Quellenkenntnis bzw. Nachlesen) aus dem Artikel oder der Liste übernommen. Wenn das so ist wie Du schreibst, nur zu.
Auffällig: Hier wird PR925 als Quelle genannt, in Goofonder PR924 - was stimmt? --Klenzy (Diskussion) 11:57, 10. Apr. 2016 (CEST)
Alles klar. PR 924 wäre richtig gewesen. Ich nehm das raus. --Pisanelli (Diskussion) 12:46, 10. Apr. 2016 (CEST)

Mehrfachquellen

@Pisanelli: Bist Du sicher, dass die Information "Volk x = Terranerabkömmlinge" nicht gerade aus der jeweils von Dir gelöschten Quelle stammt? Ich bin mir da nicht sicher, daher habe ich die Quellen jeweils so übernommen, wie ich sie in den Listen vorgefunden habe. --Klenzy (Diskussion) 13:55, 31. Okt. 2014 (CET)

Hm, ist das wirklich notwendig? Oder eher gesagt: wurde da in der Vergangenheit so akkurat darauf geachtet? Man will hier ja nur auf das Volk verweisen. Die zugehörige tatsächlich direkt betroffene Quelle findet man doch in dem Volks-Artikel, wenn man sie denn wirklich braucht (aber auch das würde ich bezweifeln). Das finde ich - ehrlich gesagt, auch etwas übertrieben. Ich denke, wenn es Dir tatsächlich um die Quelle mit der direkten Information geht, - dann stimmt hier vermutlich so manche Quelle nicht. Glaube nicht, dass hier so genau darauf geachtet wurde von den Eintragern. --Pisanelli (Diskussion) 14:02, 31. Okt. 2014 (CET)
Die Vergangenheit ist für mich nur bezüglich der Frage relevant, was wir daraus lernen können, um es jetzt und zukünftig besser zu machen. Ich halte akkurate Quellen für ein erstrebenswertes Ziel (sonst bräuchten wir keine) und hoffe und glaube sehr wohl, dass unsere Mitstreiter darauf achten. Für den Fall, dass es tatsächlich einmal nicht so genau geht, ist mir persönlich eine Quelle zuviel lieber als eine zuwenig.
Klar, absolut kein Problem in diesem Fall: Die Wahrscheinlichkeit spricht sehr dafür, dass es egal ist, welche der angebotenen Quellen stehenbleibt und welche gelöscht wird.
Es wäre nur einfach schön, wenn Du im Hinterkopf behältst: Die erste Quelle ist nicht immer die bestmögliche Quelle. Für den einen zukünftigen Fall, bei dem es mal wichtig sein wird ;-) --Klenzy (Diskussion) 14:53, 31. Okt. 2014 (CET)
Okay, ich habe es erstmal rückgängig gemacht trotz aller Skepsis. Gerade dieser Artikel hier ist sowas von fehlerhaft bzw. defizitär, was die Quellen betrifft, dass ich da wirklich wenig Vertrauen zu habe. --Pisanelli (Diskussion) 15:06, 31. Okt. 2014 (CET)
Perfekt werden wir nie sein, aber doch Stück für Stück besser. Schau dir gelegentlich mal ältere Versionen eines Artikels an, möglichst ein paar Jahre zurück: Respekt vor dem, was damals schon geschaffen wurde. Aber auch toll, was seitdem passiert ist. --Klenzy (Diskussion) 15:48, 31. Okt. 2014 (CET)
Sehe das ähnlich wie Klenzy und Pisanelli und liege mit meiner Meinung irgendwo dazwischen. ;-)
Im Ernst: ich denke auch, dass es nicht gut ist, einfach die zweite Quelle bei Mehrfachquellenangaben ohne Nachschauen in den Quellen zu löschen.
Gerade wenn man den Argumenten von Pisanelli folgt und davon ausgeht, dass so manche Quelle fehlerhaft sein mag: dann hat man nämlich eine 50-50-Chance gerade eine richtige Quelle gelöscht und eine falsche stehen gelassen zu haben.
Dass das irgendwann mal überarbeitet werden sollte steht aber natürlich ebenfalls außer frage, aber halt mit "Quellenstudium". ;-) --NAN (Diskussion|Beiträge) 18:13, 31. Okt. 2014 (CET)

Terraner im weiteren Sinne

Hier steht, dass Ertruser, Plosopher und Epsaler "im weiteren Sinne" als Terraner gelten. Bin ich mir nicht sicher. Ist das so? Ich würde das aus Sicht der genannten Völker eher verneinen. Sie sind sicher starke Verbündete und natürlich stammen sie von den Terranern ab. Aber ich würde sie nicht direkt als Terraner bezeichnen. Wie seht Ihr das? --Pisanelli (Diskussion) 09:41, 27. Mai 2014 (CEST)

Insofern, als sie zur LFT gehören, sind sie Terraner, auch wenn sie nicht auf Terra leben. --Johannes Kreis (Diskussion) 09:44, 27. Mai 2014 (CEST)

Sprache

Was spricht man auf Terra - Interkosmo? Ich denke, in früheren Zeiten war es eher Englisch, da viele Bezeichnungen noch aus dem Englischen kamen. Wie ist das mit den anderen Sprachen? Sind die noch existent oder alle verschwunden? Weiß das jemand? --Pisanelli (Diskussion) 09:25, 17. Apr. 2014 (CEST)

Für wann gilt denn die Frage? 1984, 3800, oder 1400 NGZ? --Poldi (Diskussion) 09:41, 17. Apr. 2014 (CEST)
Für alle Zeiten, wenn sich da im Laufe der Zeit was verändert hat, kann man es ja erwähnen ;) --Pisanelli (Diskussion) 09:55, 17. Apr. 2014 (CEST)

Charakterisierung

Ich finde die Charakterisierung ja allgemein sehr negativ formuliert. Kritik ist zwar durchaus auch angebracht, aber ich finde, man kann auch sagen, dass die Terraner z.B. viele Konfliktherde befriedet haben (nur ein Beispiel Akonen/Arkoniden) und sich immer bemüht haben, rechtliche Grundlage zu legen, um den Interessen der verschiedenen Völker gerecht zu werden, auch wenn sie (natürlich) versucht haben, immer die erste Geige zu spielen. Auch finde ich, dass typische "menschliche" Wesenszüge wie Humor, Freundschaft/soziale Beziehungen, Individualität, Erfindungsreichtum, künstlerisches Geschick, Emotionalität etc. hier völlig unter die Räder gerät bzw. einfach gar nicht vorkommt. Das ist mir viel zu unausgewogen und ein bißchen ungerecht. --Pisanelli (Diskussion) 12:13, 9. Apr. 2014 (CEST)

Zustimmung, ist total unausgewogen.
Wenn man das ändert, sollte man aber darauf achten, dass am Ende nicht eine überzogen positive Zeichnung rauskommt. Denke da ist der Artikel zu Gucky aktuell ein schön abschreckendes Beispiel: die Figur zeichnete sich gerade in jungen Jahren und lange vor der Neudefinition in den 2700er-Bänden dadurch aus, dass sie keine Gewissensbisse hatte, wenn es darum ging, andere Wesen zu töten. Und die Scherze, na ja, Perry Rhodan ist Unterhaltungsliteratur und für den Leser mag das ja humorig gewesen sein, in-universe für die Ziele seiner "Scherze" aber wahrscheinlich eher nicht. ;-)
Von daher: hier etwas mehr die positiven Seiten den negativen gegenüberstellen und bei Gucky den positiven auch die negativen Aspekte wäre schon cool. :-) --NAN (Diskussion|Beiträge) 20:34, 9. Apr. 2014 (CEST)
Ich überlege mal, ob mir was Schlaues einfällt. --Pisanelli (Diskussion) 22:24, 9. Apr. 2014 (CEST)
So, ich habe hier mal ein bißchen allgemein was ergänzt. Wenn es nicht gefällt, könnt Ihr es natürlich ändern. Leider gibt es für vieles keine Quellen, aber das ist auch meinem eingeschränkten Lesegrad der Serie geschuldet. Wer Konstruktives beisteuern kann und will, bitte sehr! Die Sache mit dem Shopping-Gen der Frauen habe ich mal rausgenommen. Selbst wenn es in der Serie vorkommt, das finde ich ziemlich respektlos und frauenfeindlich und braucht hier nicht auch noch erwähnt zu werden. Ich finde, das kann man als mißglückten Witz eines Autoren rechnen, der nicht noch in die Annalen eingehen sollte. --Pisanelli (Diskussion) 10:52, 10. Apr. 2014 (CEST)

Religion und so

...Anfang des 25. Jahrhunderts ist die überwiegende Mehrheit der Terraner Anhänger des Christentums... Harter Tobak, und da hätte ich schon gerne die Quelle dafür -- jochen 14:42, 17. Okt. 2007 (CEST)

Kenne da zwar auch keine Quelle für, aber wenn man bedenkt, dass lt. Wikipedia derzeit ein Drittel der Weltbevölkerung dem Christentum anhängt, dann wäre das so abwegig nicht! --Johannes Kreis 14:56, 17. Okt. 2007 (CEST)
sorry, aber was ist mit den anderen zwei Dritteln? Da das SI in den 60ern aka bis etwa 399er Bänden als DAS (pers.) freiheitsschützende Staatengebilde überhaupt geschildert wurde, dürfte es gerade in Sachen Religion eine bunte 'Artenvielfalt' gegeben haben -- jochen 16:05, 17. Okt. 2007 (CEST)
Wenn man bedenkt, daß die Terraner zu diesem Zeitpunkt längst ES kennengelernt haben, ist das das Festhalten an solchen ollen Kamellen IMHO sogar verdammt abwegig. Habe dennoch die Quelle eingefügt. --Xpomul 16:10, 17. Okt. 2007 (CEST)
Sorry, habs vergessen...--Christian Regnet 18:52, 17. Okt. 2007 (CEST)
Immerhin hat man auch die Zeitrechnung nach Christus übernommen. Die wichtigsten Feiertage auch - Weihnachten wird auch in anderen Heften gefeiert, natürlich eher als Party-Event. Trotzdem gab es natürlich bekennende Muslime und Juden - die wurden sogar ausführlicher geschildert als bekennende Christen - möglicherweise darum, weil sie einfach "exotischer" sind und die Autoren ein multikulturelles Weltbild zeigen wollten. Das ist es nämlich: die überwiegende Mehrheit der Autoren sind "Anhänger" des Christentums und die Serie ist ganz einfach durch den (latent) christlichen Hintergrund geprägt. --Enyavar 19:50, 17. Okt. 2007 (CEST)
gut gesprochen :-) die christliche Zeitrechnung übrigens nur bis bd. 1000 (Ob das WiVo damals schon gestört hat?). Ich kann mich noch gut dran erinnern, dass ich das damals fast als 'Sakrileg' empfand - von wegen christlich geprägt und so... um den Dreh der Rückkehr der (Teil)SOL nach Terra während des kosmische Hanse-Zyklus gab es afaik eine sehr schöne Aussage über die Bedeutung von Weihnachten im 5. Jahrhundert NGZ... -- jochen 09:18, 18. Okt. 2007 (CEST)
Beim Unvollendeten Buche! Beim Großen Ei! Beim Blute Blakes! Schwer zu glauben, dass die Terraner nicht zusätzliche Religionen erfunden haben, die den Alten Konkurrenz machen. --DetlefK 21:03, 17. Okt. 2007 (CEST)
Och, Kurt Mahr hat doch Sato Ambush mit seiner Pararealistik erfunden ;-) -- jochen 09:18, 18. Okt. 2007 (CEST)
Die originale Formulierung dürfte wohl dem damaligen Weltbild der Authoren entsprochen haben und ist meines Erachtens nicht mehr (real-)zeitgemäß. Ich finde auch keine logische Erklärung dafür das alle anderen Religionen der Erde in die Bedeutungslosigkeit versunken sein sollten. Könnte man diesen Abschnitt nich einfach wie folgt abändern: "Die Ethik des Christentums ist in die Ideale der LFT eingeflossen." Diese Formulierung entspräche meines Erachtens viel besser dem aktuellen Stand auf Terra. Zusätzliche Angaben zur Neo-Ökumene und der Verweis auf die Glaubensfreiheit würden das Bild abrunden. --Nomo Sikeron 08:50, 26. Okt. 2008 (CET)
Wenn du für das Ganze definitive Aussagen in Form von Quellen hast, gerne. Ansonsten gilt, was in den Heften steht, und da änderte sich seit den 60ern nicht so gravierend viel.--Christian Regnet 08:04, 26. Okt. 2008 (UTC)

Stammbäumlichkeiten

Epsaler, Ertruser, Plophoser würde ich nie als Terraner bezeichnen. Marsianer eventuell schon. Ich habe jedenfalls mal ein Kapitelchen "Nachfahren der Terraner" angehängt. Meinungen?--Andreas Findig 02:41, 3. Feb 2004 (CET)

Gute Idee. In irgend einer (ich glaube uralten) LKS gab's mal einen »Stammbaum der terranischen Völker«. Wäre sicherlich interessant, so etwas auch in der Perrypedia zu haben. --Alexander Nofftz 03:45, 3. Feb 2004 (CET)

Yep. Im fünfbändigen Lexikon ist ein Stammbaum aller (naja ;-)) humanoiden Völker.--Andreas Findig 04:52, 3. Feb 2004 (CET)

Ich weiß nicht, ob man die Konzepte als eigenes Volk bezeichnen kann. Das war ja eher eine Art Zustand... --Alexander Nofftz 23:44, 3. Feb 2004 (CET)

  • Argument aus Diskussion:Völker rüberkopiert:*Na sicher. Wer bevölkert denn jetzt das Arresum? Als was willst Du sie bezeichnen? Als Terraner? Als Organisation?;-)--Andreas Findig 04:48, 3. Feb 2004 (CET)
Das ist etwas anderes. Trotzdem habe ich bei den Terranern im Arresum nicht im geringsten an Konzepte gedacht, daher ist das vielleicht etwas schlecht ausgedrückt. (Wobei die Frage immer noch offen ist, wo die geblieben sind, denn auf dem Mars waren sie ja offensichtlich nicht mehr, als der zurück kam *g*). --Alexander Nofftz 23:19, 4. Feb 2004 (CET)

Also Epsaler und Konsorten sind doch einfach Kolonialterraner. Konzepte finde ich sind kein Volk sondern eben Konzepte ;-) --Sebastian Schaefer 00:03, 4. Feb 2004 (CET)

  • Tefroder sind also Koloniallemurer? Europäer (und vielleicht der gesamte Rest der Menschheit) sind Kolonialafrikaner? Sind sie ja auch. Aber ein Tefroder würde sich schön bedanken, wenn Du ihn "Lemurer" nennst - und ein Europäer, aus dem Du einen "Afrikaner" machst, würde Dich fragen: "Who the fuck is Lucy?"
  • Und: Wenn die Konzepte kein Volk sind, was sind sie dann - außer einer Selbstreferenz? Soll heißen: Wo würdest Du sie einordnen?--Andreas Findig 04:23, 4. Feb 2004 (CET)

Akkanthoser stammen direkt von den Lemureren ab, nicht von den Terranern.

--Lichtman

@ Andreas: Naja, Tefroder sind keine Kolonial-Lemurer, sondern Nachfahren der emigrierten Lemurer. Europäer sind keine Kolonialafrikaner, sondern "Produkt" der Völkerwanderung. --Sebastian Schaefer 21:43, 18. Feb 2004 (CET)

Und Konzepte sind deshalb für mich kein Volk, weil sie eben als Konzepte entstanden sind, und nur eine Übergangs-Notlösung darstellten, oder? --Sebastian Schaefer 21:45, 18. Feb 2004 (CET)