Do'Tarfryddan

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Do'Chekular)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das Do'Tarfryddan ist ein riesiges Transmitternetz in der Galaxie Dommrath, das auch als Dommrathisches Netz bezeichnet wird.

Allgemeines

Die Zugänge zum Netz sind die Portale, die von den Installationsschiffen erbaut werden. Da in Dommrath die Raumfahrt nur den Rittern und ihren Helfern erlaubt ist, sind die Portale die einzigen öffentlichen Verbindungen zwischen den Planeten.

Mit dem Do'Tarfryddan sind an die 150.000 Welten erreichbar.

Aufbau des Transmitternetzwerkes

Dommrath ist in ein Gitternetz aus 3456 Kuben von jeweils 3177 Lichtjahren Kantenlänge aufgeteilt. Diese Kuben nennt man Dommrathische Cluster oder Do'Checkalur. Insgesamt ergeben die Cluster einen Zylinder von 76.000 Lichtjahren Durchmesser und 12.000 Lichtjahren Höhe. Damit ist praktisch die gesamte Galaxie vom Dommrathischen Netz erschlossen.

Jeder Cluster ist in bis zu zehn Sektoren unterteilt. Jeder dieser rund 29.000 Sektoren besteht aus den besiedelten lokalen Systemen, etwa 150.000 an der Zahl.

Im Zentrum jedes Clusters befindet sich auf den als Clusterzentrum bezeichneten Planeten ein Clusterportal, eine Großtransmitteranlage, von der aus die Portale der nächstgelegenen Cluster erreicht werden können. Jeder Sektor enthält ein Sektorzentrum, auf dem ein Sektorportal steht, von dem aus die Verbindung zum Clusterportal, nicht aber zu Portalen außerhalb des Clusters möglich ist.

Ein Knoten besteht aus einer Ansammlung verschieden großer Transmitter, wobei einem Clusterportal meist dutzende Fracht- und hunderte Personentransmitter zugeordnet werden können. Zu einem Sektorportal gehören meist ein dutzend Fracht- und dreißig bis fünfzig Personentransmitter. Lokale Systeme verfügen über Lokalportale, die zumeist aus einem Transmitter bestehen.

Während die Clusterportale durch permanente Sonnenzapfstrahlen mit Energie versorgt werden, werden Sektor- und Lokalportale auf Hypertropbasis mit Energie versorgt, die über Gravitrafspeicher gepuffert werden.

Die eigentlichen Transmitterzonen sind unterschiedlich große Rechtecke von nicht messbarer Dicke. Die Höhe beträgt zwischen zwölf und 300 Meter, die Breite zwischen 30 und 800 Meter. Die Senderseite ist schwarz, die Empfängerseite weißgrau.

Geschichtliche Daten

Um 940.000 v. Chr.: Mit Hilfe der Zamfochen errichteten die Kimbaner ein erstes Do'Tarfryddan, ein Transmittersystem, das zunächst ein Sterngebiet von nicht mehr als etwa 5000 Lichtjahren umfasste.

...

Um 65.000 v. Chr. (408.550 Domm): Die Checkalur-Nummerierung wurde offiziell eingeführt. Jeder einzelne bekannte Siedlungsplanet hatte nun mindestens ein eigenes Portal erhalten und war damit an das Dommrathische Netz, das Do'Tarfryddan, angeschlossen.

Quellen

PR 2058, PR 2062, PR 2071