Dokroed

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Dokroed war der Kodexwahrer und damit der mächtigste Mann von Pailliar. (PR 1301)

Erscheinungsbild

Er war ein Somer mit einem massigen, tonnenförmigen Brustkorb. Seine dünnen Hände ließen nicht vermuten, über welch große Körperkraft er verfügte. Seine langen Armfedern waren gelb mit einem blau-grünen Muster. Der Kopf wies einen Backenbart auf, seine Augen waren schwarz. (PR 1301, PR 1302)

Charakterisierung

Dokroed hatte in seinen Bewegungen eine zackige, soldatische Art. (PR 1301)

Geschichte

Unterwegs mit den Vironauten

   ... todo: Taufe des Terraner-Tors PR 1286, PR 1287 ...

Dokroed hatte einst das Heraldische Tor von Pailliar auf den Namen Terraner-Tor getauft. (PR 1301)

Im Frühjahr des Jahres 430 NGZ nahm Dokroed die Vironauten Roi Danton, Ronald Tekener, Demeter und Jennifer Thyron auf eine Rundreise durch die Kalmenzone von Siom Som mit. Sie lernten ein halbes Dutzend Welten mit Heraldischen Toren kennen, unter anderem Camat und Mliron. Bei der Abschlussbesprechung auf Mliron plädierten die Gäste dafür, die Unterdrückung der Mlironer zu beenden und das Volk in die Freiheit zu entlassen. Dies war angeblich ganz in seinem Sinne. (PR 1288)

Schließlich geleitete er die vier Vironauten in das Siomsystem, wo sie einige Wochen später, gegen Mitte Mai, eine Audienz bei dem Ewigen Krieger Ijarkor erhielten. (PR 1293)

Die gefangenen Netzgänger

Perry Rhodans Tochter und Netzgängerin Eirene wurde im Oktober 445 NGZ von dem Weltraumnomaden Torsentof an Dokroed verkauft. Dieser vermutete, dass sie etwas mit den Gängern des Netzes zu tun hatte. Seine Verhörmethoden versagten aber. Um sich ihrer zu entledigen, beschloss er, sie nach Som zu den Spezialisten Ijarkors abzuschieben. (PR 1301)

Dokroed begleitete Anfang November persönlich ihren Abtransport, der über das Terraner-Tor stattfinden sollte. Der Konvoi wurde jedoch unter Mitwirkung Perry Rhodans von schwer bewaffneten Einheiten der Hajasi Amani überfallen, die Eirene befreiten. Dokroed konnte sich nur knapp in das Gebäude des Heraldischen Tores retten. Danach widmete er sich scheinbar unbeeindruckt den Zeremonien des alljährlichen Festes der Verjüngung. (PR 1302)

Als Vater und Tochter am 10. November versuchten, in einem Frachtcontainer versteckt über das Terraner-Tor nach Topelaz zu kommen, wurden sie dort bereits erwartet und verhaftet. Vermutlich war Dokroed von den Nakken, die das Terraner-Tor kontrollierten, alarmiert worden – hatte sich dann aber darauf beschränkt, Topelaz zu informieren, um das lästige Problem elegant loszuwerden. (PR 1302, PR 1303)

Die ophalischen Sänger

Anfang August des Jahres 446 NGZ wurden 150.000 ophalische Sänger, die bei dem Spiel des Lebens singen sollten, entgegen dem geplanten Ablauf durch das Terraner-Tor nach Pailliar versetzt. Die Somer waren überrascht und überfordert mit ihrer Unterbringung und Verpflegung, zumal das Tor blockiert war und die Ophaler daher nicht wieder abgestrahlt werden konnten. Dokroed ließ zwei der Ophaler zu sich bringen. Das Verhör von Toomoan Taan und Köön Chaaer brachte kein befriedigendes Ergebnis, da sie nicht wussten, was geschehen war. Erst als einige Zeit später Roi Danton und Salaam Siin, die mit den Vorbereitungen für das Spiel des Lebens betraut waren, bei Dokroed vorstellig wurden, gewährte der Kodexwahrer Hilfe. Er ließ Prallfelder als provisorischen Wetterschutz aufbauen und versprach, die Ophaler mit Nahrungsmitteln für die kommenden Tage zu versorgen. (PR 1331)

Wiederum einige Zeit später traf Lainish, der Anführer des Hatuatano, auf Pailliar ein. Dokroed sorgte für eine Gegenüberstellung, da sich Lainish und Roi Danton wechselseitig des Verrats und der Sabotage beschuldigten. Sie vereinbarten, gemeinsam das Terraner-Tor aufzusuchen und mit dem Tormeister zu sprechen. In dem Heraldischen Tor war die Lage durch das Eingreifen von Lainishs Gefährtin Aysxixa mittlerweile eskaliert: Die Gavvron-Frau wollte das Tor unter ihre Kontrolle bekommen, indem sie die Nakken nach und nach mittels eines Psi-Giftes versklavte. Dadurch entglitt das Heraldische Tor aber der Steuerung durch die übrigen, unbeeinflussten Nakken. Salaam Siin spürte, dass die entfesselten Energien den ganzen Planeten zerstören würden. Der Tormeister sendete einen holographischen Hilferuf nach draußen. Dokroed versuchte, mit einigen bewaffneten Somern das Terraner-Tor zu stürmen, aber dessen Energiebarriere erwies sich als zu stark. (PR 1331)

Erst nachdem Aysxixa tödlich verunglückt war, gelang es Salaam Siin und den geballten Psi-Kräften von mehreren zehntausend ophalischen Sängern, den beginnenden Psi-Sturm zu bändigen. (PR 1331)

Durch den Gesang der Ophaler beeinflusst, ließ Dokroed Roi Danton und Salaam Siin ungehindert abreisen, während er Lainish nicht einmal einen Hyperfunkruf zugestand. (PR 1331, PR 1332)

Quellen

PR 1288, PR 1293, PR 1301, PR 1302, PR 1303, PR 1331, PR 1332