Domino Ross

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Siganese Domino Ross war ein Spezialagent der Kosmischen Hanse.

PR1887.jpg
Heft: PR 1887
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Domino Ross war 11,21 Zentimeter groß und athletisch gebaut. Er hatte ein kantiges Gesicht. Auf der linken Gesichtshälfte zog sich eine wulstige Narbe von der Stirn bis zum Mundwinkel, die er sich im Jahre 1247 NGZ bei einem Kampf im Hanse-Kontor Fornax zuzog. Domino Ross hatte schwarzes Haar, das er zu Zöpfen geflochten trug, die ihm bis zur Brust reichten. Er trug einen Bart. (PR 1887, PR 1889)

Charakterisierung

Domino Ross war als Draufgänger bekannt. Er hasste übermäßige Bürokratie. (PR 1887)

Geschichte

Domio Ross wurde im Jahr 1215 NGZ geboren. In frühen Jahren begann er an der ehemaligen Siganesischen Universität Terranias ein Technikstudium, machte jedoch nie einen Abschluss. Trotzdem wurde er zu einem Spezialagenten der Kosmischen Hanse. 1255 NGZ wollte Domino Ross sich bei der LFT bewerben, traf jedoch auf Siga eine Gruppe von Siganesen, die nach Camelot emigrieren wollten und schloss sich ihnen an. Auf Camelot beendete er endlich sein Technikstudium. (PR 1887)

Die Dscherro-Krise

Als die Dscherro 1289 NGZ durch einen ungewollten Austausch zweier Faktorelemente in Terrania landeten und die Metropole eroberten, konnten Cistolo Khans Liga-Agenten nicht gegen die Dscherro bestehen. Atlan rief Domino Ross, Rosa Borghan (mit der Domino Ross ein Verhältnis hatte) und Arno Wosken zu Hilfe. Cistolo Khan genehmigte ihren Einsatz gegen die Dscherro. Sie sollten in die Burg Gousharan eindringen und einen Brückenkopf mit einem Transmitter errichten, um Truppen einzuschleusen zu können. (PR 1887)

Gemeinsam mit den Robotern Paul und Paula drangen Domino Ross und sein Team über einen Abwasserkanal in das Stollensystem der Dscherro Richtung Gousharan vor. An der Faktordampf-Barriere angelangt, ließen die Siganesen Paul und Paula zurück, um die Kommunikation mit Atlan und Cistolo Khan zu gewährleisten. Rosa Borghan erbeutete einen Impulsgeber aus einem Chreschen, mit dem man in die Burg gelangte. Einen Dscherro, der die Agenten entdeckte, töteten sie und tarnten den Vorfall als Unfall. Die Siganesen waren bestürzt, wie schlecht die Dscherro ihre Geiseln behandelten. Sie konnten jedoch nicht eingreifen, um sich nicht zu verraten. Mit dem Impulsgeber erschufen die Siganesen eine kleine Strukturlücke im Schutzschirm der Burg, durch die sie über Paul und Paula einen Bericht an Cistolo Khan absetzten. (PR 1887)

In einem Schacht des ausgeklügelten Überwachungssystems der Dscherro bezogen Domino Ross, Rosa Borghan und Arno Wosken Stellung und sammelten mittels winziger Spionroboter Informationen über die Dscherro. Nach mehreren Rafferimpulsen an Cistolo Khan kam keine Bestätigung mehr von den beiden Robotern. Der Foote Bousseor hatte Paul und Paula inzwischen aufgespürt und vernichtet. Ross und seine Partner nahmen Bousseor gefangen. Der Foote gewann das Vertrauen der drei Siganesen. Ross plante, den lediglich 800 Footen die Flucht aus der Burg zu ermöglichen und die Dscherro damit entscheidend zu schwächen. Bousseor verriet sie jedoch und lockte sie in einen Hinterhalt, dem sie nur knapp entgingen. (PR 1888)

Die Dscherro waren nun über die Anwesenheit der Agenten unterrichtet. Daher gaben sie ihr bisheriges Versteck auf und gaben sich den Gefangenen zu erkennen, um ihnen zu zeigen, dass an ihrer Befreiung gearbeitet wurde. Unter den Gefangenen befand sich Loran Misky, der insgeheim als Spitzel für die Dscherro arbeitete. Misky konnte sich innerhalb gewisser Grenzen frei in der Burg bewegen und bot an, die Siganesen durch eine Kontrolle zu schleusen. Auch er verriet Domino Ross und seine Gefährten, da er sich dafür die Freiheit von den Dscherro erhoffte. Die Siganesen konnten allerdings auch diesem Hinterhalt entkommen. (PR 1888)

Wieder auf der Flucht, gelang es Ross, Borghan und Wosken, den Serofen des Kriegshandwerkes Tschoch gefangen zu nehmen. Während die Siganesen Tschoch als Geisel nutzten, um die Burg zu verlassen, zapften sie die Datenspeicher der Burg über den Anzug des Serofen an und überspielten den Inhalt in ihre SERUNS. Bei der Faktordampf-Barriere mussten sie ihre Geisel aufgeben. Ihnen selbst gelang die Flucht, und sie begaben sich mit den erbeuteten Daten zu Cistolo Khan und Atlan. (PR 1888)

In Terrania stellte sich heraus, dass Tschoch die Daten größtenteils unbrauchbar gemacht hatte. Spezialisten konnten jedoch die meisten Daten wieder herstellen. Aus den Aufzeichnungen ging hervor, dass die Dscherro ein einmal überfallenes Volk stets für Jahrhunderte oder Jahrtausende in Ruhe ließen. Inzwischen hatten Verhandlungen mit den Dscherro und erste Freilassungen von Geiseln begonnen. Im Laufe der Verhandlungen stellte sich heraus, dass die Burg Gousharan in Wahrheit ein Raumschiff war. Im Verbund mit 58 für die Freilassung der restlichen Geiseln erpressten Kugelraumern der NOVA-Klasse verließ das Raumschiff das Sol-System. Der Zielpunkt konnte nicht ermittelt werden. (PR 1889)

Da die Footen großes Interesse an der siganesischen Mikrotechnologie gezeigt hatten, vermuteten Atlan und Bré Tsinga, dass die Dscherro als nächstes Ziel Siga wählen würden. Atlan schickte insgesamt 275 Siganesen unter dem Kommando von Domino Ross nach Siga, um einen Hinterhalt für die Dscherro vorzubereiten. Siga war zwar längst verlassen, aber es existierte noch die Multifunktions-Automatik-Fabrik CADO, die in Bereitschaftsbetrieb lief. (PR 1896)

In der Fabrik bauten die Siganesen um Domino Ross Fallen für die Footen auf. Tatsächlich tauchte die GOUSHARAN im Orbit um Siga auf. Alle Footen, außer Seassor, verließen ihrem Entdeckerdrang folgend die GOUSHARAN und tappen in die Fallen der Siganesen. Am 7. Dezember 1289 NGZ nahm Domino Ross Kontakt mit Taka Fellokk auf. Der Taka litt unter seinem Drang zum Daschka, das ohne die Footen nicht durchgeführt werden konnte, und willigte deshalb in Verhandlungen ein. (PR 1896)

Domino Ross stellte den Dscherro ein zwölfstündiges Ultimatum. In der Zeit hatten die Dscherro die 58 NOVA-Raumer komplett zu räumen, die Burg GOUSHARAN zu entwaffnen und anschließend das Sol-System zu verlassen. (PR 1897)

Die Siganesen um Domino Ross merkten zu spät, dass die Footen sich ein Funkgerät gebaut und einen Funkspruch an die GOUSHARAN abgestrahlt hatten. Die Footen entwickelten einen Plan, wie sie auf die Burg zurück kehren konnten. Um ihnen Zeit zu verschaffen, ging Taka Fellokk zum Schein auf die Forderungen von Domino Ross ein. Die Footen schafften es die Paratronschirme, die sie gefangen hielten, zu manipulieren und Strukturlücken zu erzeugen. Per Transmitter konnten die Footen wieder auf die GOUSHARAN gelangen....aber auch Domino Ross ging diesen Weg und gelangte in die Burg. (PR 1897)

Während die Dscherro durch das Daschka, einem aggressiven Paarungsritual, abgelenkt waren, konnte Domino Ross ungestört in die Antriebssektion der GOUSHARAN gelangen. Derweil war ein Geschwader bestehend aus 100 LFT-Kreuzer unter dem Kommando von Ondula Kirrell und die RICO unter dem Kommando von Atlan über Siga eingetroffen. Domino Ross konnte den Antrieb der GOUSHARAN manipulieren, so dass die Burg beim Übergang in den Hyperraum explodierte. Domino Ross konnte sich in letzter Sekunde mit einem Transmittersprung zur RICO retten. (PR 1898)

Im Mai 1290 NGZ entwickelte Domino Ross gemeinsam mit einem Team von Siganesen einen Ersatz-Chip für den Nonggo Genhered Zensch Meved, der für das Versagen des Heliotischen Bollwerks zum Sündenträger ernannt wurde. Zur Strafe war Genhered der SBS-Chip entfernt worden. Der Ersatz-Chip arbeitete einwandfrei und Genhered konnte wieder »tauchen«. (PR 1923)

Mirkandol

Mitte Mai des selben Jahres brach Domino Ross gemeinsam mit Ronald Tekener und Dao-Lin-H'ay als Vertreter von Camelot nach Mirkandol auf, um der Einladung Imperator Bostich I. zur Besichtigung des neuen Galaktikums Mirkandol zu folgen. Sie fanden heraus, dass die Arkoniden die Besucher Mirkandols über Pflanzen ausspionierten und zwangen den Chef der Tu-Ra-Cel, Sargor da Progeron, mit diesem Druckmittel zur allgemeinen Anerkennung Camelots. (PR 1924)

Chearth

Im September 1290 NGZ startete Domino Ross mit der GILGAMESCH in die Galaxie Chearth, um die Chearther gegen die Algiotischen Wanderer zu unterstützen. (PR 1954)

In Chearth befand sich der von den Nonggo mit Hilfe der Technologie der Baolin-Nda geformte Sonnentresor. In diesem Sonnentresor wurden die Guan a Var gefangen gehalten. Auf dem fünften Planeten des Lhanzoo-Systems, Thagarum, gab es einen Pilzdom und die Kontrollstation für die Steuerung des Sonnentresors. Während die Kontrollstation inzwischen von den Chearthern zurück erobert werden konnte, befand sich der Pilzdom noch unter der Kontrolle der Algiotischen Wanderer. (PR 1957)

Domino Ross gelang es mit seinem Einsatzteam bestehend aus Biniya Kaynor, Soglan Schweathan, Alguin Atork und Varano Maskapor einen Transmitter durch den Schutzschirm, unter dem der Pilzdom lag, zu bringen. Wenig später konnten TARA V UH den Pilzdom infiltrieren und zurück erobern. Domino Ross beobachtete den Scoctoren Vil an Desch, der der Anführer aller Algioten in Chearth war, bei einer zeremoniellen Waschung und beschloss die Gefangennahme des Scoctoren, der auf die KENNON gebracht wurde. (PR 1957)

Der Zustand des Scoctoren verschlechterte sich zusehend. Domino Ross gab den entscheidenden Hinweis, denn er hatte Vil an Desch auf Thagarum schon einmal so gesehen. Nach einem Elcoxol-Bad war der Scoctore wieder gestärkt gewesen. Es wurde offensichtlich, dass Vil an Desch unter einem Elcoxol-Entzug litt und man Myrden für ihn finden musste. (PR 1966)

Ab Februar 1291 NGZ half Domino Ross, ein Gerät zur Neutralisierung der algiotischen Psi-Reflektornetze zu entwickeln. Der erste Neutralisator wurde auf ein Knotenschiff nahe der Vlatschi-Kolonie Wheean abgeschossen. Unter der Wirkung der psionischen Strahlung starben jedoch die an Bord weilenden Saggarer und Oschongen. (PR 1975, PR 1990)

Im selben Monat war Domino Ross gemeinsam mit Denor Massall und dessen Okrill Tarlan mit dem VESTA-Kreuzer URANIA unter dem Kommando von Norman Kemmer unterwegs, um die Flottenbewegung der Algioten zu beobachten. Die Algioten verlegten ihre Raumschiffe in nicht nachvollziehbarer Weise und Massall vermutete ein Ablenkungsmanöver. (PR 1981)

Wenig später half die URANIA dem Rachenschiff GORIKA des Wlatschiden Kunrawwa bei einem Gefangenenaustausch. So kehrte der von den Algioten verschleppte wlatschidische Admiral Anschoruk zu seinem Volk zurück, aufgrund der Verhöre aber mehr tot als lebendig. (PR 1981)

Ross kehrte mit der URANIA ins Lhanzoo-System zurück, wo die GILGAMESCH, die DSOOBRATH und die anderen maahkschen Schiffe soeben von 15.000 algiotischen Schiffen angegriffen wurden. Es war ein halbherzig geführter Angriff und Atlan da Gonozal vermutet ebenfalls ein Ablenkungsmanöver. (PR 1981)

Nach Abzug der Algioten startete Ross an Bord der URANIA gemeinsam mit der ANUBIS, um die Völker Chearths auf die Ankunft der Haluter vorzubereiten. Zunächst ging es ins Raggan-System, wo Anschoruk behandelt wurde. Der Wlatschide beteuerte zwar, nicht zum Verräter geworden zu sein, doch die Ankunft von 18.000 algiotischen Einheiten strafte ihn bald Lügen. Raggan musste aufgegeben werden. (PR 1981)

Das letzte Ziel der URANIA war Chattago im Rodekir-System, ein Planet, der nicht einmal Anschoruk bekannt war. Obwohl der Wlatschide unter anderem von Denor Massall und Domino Ross beobachtet wurde, wurde erst nach der Landung erkannt, dass er eine tazolische Gebetsschnur besaß, eine so genannte Liandos. Somit war klar, dass Anschoruk »umgedreht« worden war. Er konnte fliehen und setzte einen Hyperimpuls ab, bevor er gestellt und getötet werden konnte. (PR 1981)

Schon nach kurzer Zeit erschienen Pfeil- und Knotenschiffe und begannen die Bombardierung des Planeten. Während Domino Ross mit der URANIA an diesem 28. Februar 1291 NGZ entkommen konnte, wurde kurz darauf die Explosion der ANUBIS registriert. Das Schicksal der Besatzung, zu der auch Atlan gehörte, blieb vorerst ungewiss. (PR 1981)

Im April 1291 NGZ widmete sich Ross wieder der Weiterentwicklung der Netz-Neutralisator (Ne-Ne), der schließlich am 17. April einsatzfähig war. Als Testgebiet wurde der Planet Lynkor im Vhaust-System gewählt. Hier hatten die Algioten ein Missionierungszentrum errichtet. Der Ne-Ne-Werfer schleuderte 60 Sender in einen  Wikipedia-logo.pngOrbit um Lynkor. Gemeinsam setzten die anwesenden Gharrer ihre psi-reflektorischen Kräfte ein – und die Algioten hießen die Chearther willkommen und bekundeten, dass sie sich auf einem Irrweg befunden hatten. (PR 1990)

Die Solare Residenz

Nachdem Perry Rhodan am 16. Dezember 1291 NGZ Camelot aufgelöst hatte, schloss sich Domino Ross der Neuen USO an. Im Juli 1303 NGZ war er an einer Befreiungsaktion für Reginald Bull beteiligt, der im Golkana-Gefängnis auf Arkon I gefangen gehalten wurde. (PR 2014)

   ... todo: PR 2053 ...

Quellen

PR 1887, PR 1888, PR 1889, PR 1896, PR 1897, PR 1898, PR 1923, PR 1924, PR 1954, PR 1957, PR 1966, PR 1975, PR 1981, PR 1990, PR 2014