Drache

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Drache ist eine Vorrichtung, mit der die Galornen ihren Kindern die Aggressivität rauben, damit man diese in die Gesellschaft entlassen kann.

Bedeutung

Die Galornen sind von Geburt an sehr aggressiv und hätten sich dadurch irgendwann selbst ausgerottet. Etwa 8500 v. Chr. wurde jedoch von der Galornin Londa Dad auf dem Planeten Tasch-Term das Hormon Kasch-Phee entdeckt, das die Aggressionen eines Galornen langfristig auflösen konnte. Diese Aggressivität verbreitete sich aber als Paraphänomen auf die umstehenden Galornen und führte jedes Mal zu einem wilden Handgemenge. Um diese Aggressionen zu separieren und auf unschädliche Weise zu speichern, entwickelte man also, wieder unter Mithilfe der Tasch-Ter-Man, die Drachen.

Nachdem sämtliche Erwachsenen mittels des ersten Drachen von ihren Aggressionen befreit waren, begründete man die Tradition, die Kinder ab einem bestimmten Alter in ein spezielles Heim zu geben, die Kinderstadt, wo sie täglich Kasch-Phee einnehmen mussten, um eines Tages gegen den Drachen zu kämpfen.

Aufbau

Sichtbar ist nur der obere Teil eines Drachen: Der Schacht. Es handelt sich dabei um einen Antigrav-Schacht von unbekannter Tiefe, der etwa fünfzig Meter Durchmesser besitzt. Im Schacht gibt es eine Art Nebel und alles ist von orangefarbenem Licht durchdrungen.

Am Boden des Schachts befindet sich in der Mitte ein Transmitter, der fest auf einen anderen Transmitter an einem öffentlichen Platz eingestellt ist. Meist sind hier auch zwei galornische Beiboote der 38 m-Klasse geparkt, die im Fall einer Reparatur als Hilfsmittel dienen sollen.

Neben dem Transmitterring und den Schiffen gibt es kreisförmige Schleusen im Boden, die 2 m groß sind, und über Leitern nach unten führen.

Man gelangt in eine eiförmige Höhle, deren gesamte Wandung mit einer rosafarbenen Zellmasse überzogen ist. Dies ist der Drache. Ernährt wird der Drache über feine Drahtschlaufen, die aus der Wand ragen. Um Reparaturarbeiten zu erleichtern, ist im gesamten Innenraum ein Netzwerk aus Leitern und Laufgittern aufgehängt.

Geschichte

Das Hormon Kasch-Phee wurde etwa 8500 v. Chr. von der Galornin Londa Dad entdeckt. Wenn ein Galorne genug davon zu sich nahm, verließ ihn nach einer gewissen Zeit explosionsartig seine gesamte Aggression. Das Problem war, dass diese Aggression auf die Umstehenden übersprang und so jedes mal eine Massenschlägerei auslöste.

Etwa 5900 v. Chr. wurde der erste Drache erbaut. Er sollte die Aggression in sich aufnehmen und dort für alle Zeit binden. Der Konvoi, der die Techniker und die Ausrüstung zum Bau des ersten Drachen mit sich führte, musste große Verluste hinnehmen, erreichte aber schließlich doch Galorn.

Einige Jahrtausende später war der Drache von Galorn erschöpft und es zeigte sich, dass pro Planet nur ein Drache existieren kann. Also mussten die Galornen umziehen: Zuerst nach Bushtam, dann nach Pondor und schließlich nach Helter Baaken.

Im Jahre 1289 NGZ wurden alle vier Drachen Plantagoos nahezu zeitgleich sabotiert. Vier Nano-Kolonnen hatten zwei Zentrifaal, einen Mocksgerger und einen Adlaten übernommen und mit deren Körpern die Sabotage durchgeführt. Sie durchtrennten mit einem feinen Werkzeug mehrere Drahtschlaufen, die das Drachengewebe ernährten. Das Gewebe starb an diesen Stellen ab und in einer Kettenreaktion ging schließlich auch immer mehr angrenzendes Gewebe zugrunde. Das Ergebnis war, dass die Aggression nach und nach freigesetzt wurde und schließlich ganz Plantagoo in einen Krieg stürzte. Durch einen glücklichen Zufall erfuhren Perry Rhodan, Reginald Bull und Foremon, dass die Tasch-Ter-Man in der Lage waren, Ersatzgewebe zu synthetisieren. Mit diesem Gewebe konnten sie die Drachen provisorisch reparieren, bis die Galornen selbst in der Lage waren die Drachen wieder herzustellen.

In den Jahren danach wurden die Drachen von schwarzen Galornenschiffen scharf bewacht. Wie sich die Situation seit dem Anstieg der Hyperimpedanz verändert hat, ist unbekannt.

Quellen

PR 1852, PR 1864, PR 1865, PR 1873, PR 1874, PR 1875