Dreemer

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Dreemer sind die Bewohner des Planeten Clearwater.

Erscheinungsbild

Die Gestalt der Dreemer ähnelt der eines terranischen Bibers. Die Körpergröße beträgt 150 cm. Der Körper ist mit kleinen grünen Panzerschuppen bedeckt. Der einem irdischen Maulwurf ähnelnde Kopf wird an den Seiten von zwei Schaufeln flankiert, die die Dreemer zum Graben verwenden. Diese Schaufeln sehen aus wie das Geweih eines Elches. Damit legen sie ihre unterirdischen Bauten an. Sie sind aber auch im Wasser zu Hause und wie die Biber exzellente Schwimmer.

Die Dreemer verfügen insgesamt über sechs Extremitäten, wobei die beiden vorderen auch die Funktion von Greifarmen übernehmen können.

Kultur

Die Dreemer stehen auf einer relativ niedrigen Intelligenzstufe, dafür sind ihre Instinkte gut ausgeprägt. Sie ernähren sich mit Vorliebe von Vesker-Schlangen. Bei der Jagd setzen sie Psi-Kräfte ein, die die Opfer lähmen, aber nicht auf andere Lebewesen wirken. Da aber auch die Dreemer auf dem Speiseplan der Schlangen stehen, bewegen diese sich gewöhnlich paarweise fort, um den Lähmkräften der Dreemer kein festes Ziel zu bieten. Weitere natürliche Feinde der Dreemer sind die Dreemerbären.

Das Entblößen der Zähne ist für Dreemer eine Vorbereitung zum Entleeren ihres Darms. Daher reagieren sie äußerst entsetzt auf humanoides Lächeln. Auch das offene Zeigen der Bauchseite von aufrechtgehenden Lebewesen ist für sie eine ungehörige Schamlosigkeit, da sie sich selbst stets kriechend fortbewegen. Zudem lassen sich Dreemer nicht gerne in ihrer Privatsphäre ausspionieren, weswegen sie auf Forscher, die Clearwater untersuchen, empört reagieren. In ihrer Strafe, die Forscher für ihr ungebührliches Verhalten mit einer mechanischen Schleuder mit Dreck zu bewerfen, beweisen sie einen Sinn für Humor. Sie sind ein friedliches Volk, das allen Eindringlingen lediglich zu verstehen geben will, dass sie verschwinden und sie in Ruhe lassen sollen.

Die Oberfläche Clearwaters ist bedeckt von einem Netz von zahlreichen von den Dreemern erstellten Dämmen, an deren Knotenpunkten sich Lehmhügel mit einem Durchmesser von bis zu 20 Metern und einer Höhe von 15 Metern befinden, in denen die Dreemer leben. Die Wände dieser Lehmbauten sind durch ein Drüsensekret der Dreemer hart wie Beton und besitzen zahlreiche Luftschlitze. Im Inneren sind sie bis auf einige in der Wand steckende brennende Holzspäne dunkel.

Die Dreemer kennen Werkzeuge aus Holz und Stein, gerben Leder und benutzen aus Lehm gebrannte Töpfe. Eine besondere Bedeutung für die Dreemer haben die »Tage des Tagesmondes«, ohne dass dieser Begriff oder seine Bedeutung bisher entschlüsselt ist.

Bekannte Dreemer

Geschichte

Im März 3460 war bereits seit einiger Zeit eine terranische Forschungsgruppe unter der Leitung von Tom Ykkur auf dem Planeten Clearwater, um diesen und speziell die Dreemer zu untersuchen. Bislang war eine Kontaktaufnahme der Forscher zu den scheuen Dreemern allerdings stets gescheitert. Alle Versuche endeten entweder mit der panischen Flucht der Dreemer, damit dass diese die Terraner in eine Grube stürzen ließen oder sie mit Dreck bewarfen. Der Höhepunkt der Kontaktaufnahme war bisher geblieben, dass die Dreemer die Forschungsstation der Terraner unterhöhlten und sie damit zum Absacken brachten.

Erst der Zufall in Form des mit der Space-Jet MP-SJ 349 notgelandeten Kaiser Karl führte zur ersten gelungenen Kontaktaufnahme. Auf der Flucht vor einem Dreemerbären flüchtete Karl in eine der Lehmburgen der Dreemer. Dort traf er auf Kannit. Zu geschwächt, zu lächeln oder aufrecht zu gehen, erwies er dem Dreemer scheinbar mehr Respekt als die anderen »Aufrechten«. Mithilfe seines Translators redete Kaiser Karl mit Kannit, und die beiden freundeten sich an.

Später gelang es Kaiser Karl sogar, die Dreemer zur Mitarbeit gegen den terranischen Verräter Wadder Krermein zu überzeugen. Wie schon früher unterhöhlten sie die terranische Forschungsstration, in der sich Krermein vebarrikadiert hatte, um sie zum Einsturz zu bringen. Doch beim Angriff Muszo Hetschics auf die Station, der diese zerstörte und den Verräter tötete, kamen auch viele der hilfsbereiten Dreemer ums Leben. Dies warf die Forschungsarbeit der Terraner und die Verständigung mit den Dreemern erst einmal wieder zurück.

Quelle

PR 674