ES-Mutanten

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Begriff ES-Mutanten bezeichnet eine Reihe von Mutanten, die zu verschiedenen Zeiten im Bewusstseinspool der Superintelligenz ES aufgegangen waren und die im Frühjahr des Jahres 1463 NGZ von ES freigesetzt wurden, um die Funkenleute auf der Insel Talanis bei ihrer schwierigen Aufgabe zu unterstützen. Den Kern der ES-Mutanten bildeten dabei sogenannte Altmutanten.

Aufgabe der ES-Mutanten

Zu Beginn ihrer Freisetzung aus dem Bewusstseinspool von ES war es die Aufgabe der ES-Mutanten, die Funkenleute von Talanis bei ihrem Kampf gegen die Entität VATROX-VAMU zu unterstützen, die das Stardust-System mental unterjocht hatte. Dabei ging es auch darum, die jungen Mutanten unter den Funkenleuten in ihren gerade erst entdeckten Paragaben auszubilden. (PR 2561)

Nachdem VATROX-VAMU durch die Funkenleute und die ES-Mutanten aus dem Stardust-System vertrieben worden war, unterstützen die ES-Mutanten den Parablock der Funkenleute dabei, das Feuerauge, das das Sol-System bedrohte, zu bekämpfen und gleichzeitig Energiereserven für die im Sterben liegende Superintelligenz ES zur Verfügung zu stellen. Bei den daraus resultierenden Aktionen fanden zahlreiche der ES-Mutanten den endgültigen Tod. (PR 2576, PR 2577, PR 2598)

Namentlich bekannte ES-Mutanten

ES-Mutanten, die zum Schluss in den Bewusstseinspool von ES zurückkehrten:

ES-Mutanten, die endgültig starben:

Eine besondere Rolle bei den Ereignissen spielten Fellmer Lloyd und Ras Tschubai, die von ES in Form des Doppelkonzeptes Lloyd/Tschubai freigesetzt wurden. Ob die beiden zum engeren Kreis der ES-Mutanten gezählt werden können, bleibt unklar.

Geschichte

Als VATROX-VAMU am 11. Februar 1463 NGZ alle intelligenten Wesen im Stardust-System mental unter seine Kontrolle brachte, blieben nur die vom Goldenen Funkenregen berührten Wesen und deren Nachkommen immun und traten die Flucht auf die Insel Talanis an. Gleichzeitig entdeckten die Nachkommen der vom Funkenregen Berührten ihre latent vorhandenen parapsychischen Fähigkeiten. Sie erhielten Unterstützung von einer Reihe von kurzzeitig aus dem Bewusstseinspool von ES freigesetzten Mutanten, den sogenannten ES-Mutanten. Am 30. April 1463 NGZ bildeten sie gemeinsam einen Parablock. Es gelang ihnen, VATROX-VAMU und die ihn begleitende Flotte der Jaranoc mehrere tausend Lichtjahre aus dem Stardust-System hinauszuschleudern. (PR 2561)

Ab dem 30. April 1463 NGZ bildeten die Funkenleute gemeinsam mit einer Reihe von ES-Mutanten erneut einen Parablock, dieses Mal im Kampf gegen das Feuerauge im Sol-System und um das Tor nach Terra offen zu halten. Unterstützt wurden sie dabei von den Neo-Globisten bei den TANKSTELLEN im Sol-System und von einem Parablock der Schohaaken. Während die Insel Talanis nach und nach in tiefstem Winter versank, hervorgerufen durch die Hyperkälte auf Wanderer, wurden die Funkenleute und ES-Mutanten in den nächsten Tagen immer schwächer, einige von ihnen starben sogar. Für die verstorbenen ES-Mutanten bedeutete dieses den endgültigen Tod, da sie aufgrund der Schwäche von ES nicht in den Bewusstseinspool der Superintelligenz zurückkehren konnten. Um den Parablock kräftemäßig zu unterstützen, wurde ihm zunächst die Psi-Materie des »Schneekristalls« von First Found und kurz darauf die Psi-Materie der Psi-Materie-Sonde zugeführt, die sich zuvor an der Außenhülle MIKRU-JONS befunden hatte. Allerdings half auch die Zuführung dieser Energie nur kurzzeitig. (PR 2576, PR 2577, PR 2580)

Um den 8. Mai 1463 NGZ übernahm die ES-Mutantin Betty Toufry eine besondere Aufgabe und wurde zur Pilotin einer Silberkugel der Oldtimer, der Silberkugel G. (PR 2587)

Nachdem Perry Rhodan und Julian Tifflor das PARALOX-ARSENAL wiedergefunden hatten, brachen Atlan und Gucky, begleitet von sieben ES-Mutanten, die ihre Körperlichkeit aufgegeben hatten und zum Schutz der beiden eine Art Konzept gebildet hatten, in der Nacht vom 10. auf den 11. Mai 1463 NGZ in einem Kommandounternehmen in einen der Handelssterne des Forschungszentrums TZA'HANATH ein. Sie waren auf der Suche nach einem Steuergerät, mit dem man das Feuerauge, das das Sol-System bedrohte, manipulieren konnte. Nachdem man vier Steuergeräte für Feueraugen gefunden hatte, verließen Atlan und Gucky TZA'HANATH wieder, während die Mutanten auf dem Handelsstern zurückblieben. (PR 2596)

Am 11. Mai 1463 NGZ stürzte das Feuerauge in die Sonne, wurde von ARCHETIMS Psi-Korpus aufgenommen und schließlich von ES verschlugen, ohne dass es zu nennenswerten Schäden auf Terra oder in Sol-System kam. Gleichzeitig saugte ES neben 350 Millionen Neo-Globisten, den auf Terra lebenden Schohaaken und mehr als tausend Funkenleuten auch alle bis dahin überlebenden ES-Mutanten in sich auf, mit Ausnahme von Betty Toufry und den Mutanten, die sich noch auf TZA'HANATH befanden. (PR 2597, PR 2598)

Später am selben Tag gelang es den auf TZA'HANATH zurückgebliebenen ES-Mutanten, die Systeme des Forschungszentrums mit ihren Parakräften dahingehend zu manipulieren, dass das bis dahin im natürlichen psionischen Netz verborgene TALIN ANTHURESTA in den Normalraum überwechselte. Bei diesem Akt verbrauchten diese ES-Mutanten all ihre Kräfte und starben endgültig, ohne dass ihre Bewusstseine in den Bewusstseinspool von ES zurückkehren konnten. (PR 2598)

Kurz darauf, am Abend des 11. Mai 1463 NGZ lenkte Betty Toufry, die letzte verbliebene ES-Mutantin, ihre Silberkugel – offenbar im Auftrag von ES – direkt in das PARALOX-ARSENAL hinein, so dass eine Art Riss entstand. (PR 2598) Dabei fand auch sie den endgültigen Tod. (PR 2599)

Quellen

PR 2561, PR 2576, PR 2577, PR 2580, PR 2587, PR 2596, PR 2597, PR 2598, PR 2599