Edmond Pontonac

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für das Raumschiff, siehe: EDMOND PONTONAC (Raumschiff).

Edmond V. Pontonac war im Jahre 3438 der militärische Kommandant des Saturnmondes Titan im Rang eines Obersten. Zu diesem Zeitpunkt war der Terraner 68 Jahre alt.

Erscheinungsbild

Der 1,90 Meter große, schlanke Mann hatte langes, weißes Haar. Er besaß zwei halbrobotische Beinprothesen und einen künstlichen rechten Arm inklusive Ersatzschulter. Der Energiespeicher für die drei Prothesen war dabei im rechten Oberschenkel untergebracht, mit einer Notfallbatterie im linken Oberschenkel. Die naturgetreu nachgebildeten Prothesen waren 31 kg schwerer als die Originalgliedmaßen.

Pontonac besaß eine volltönende Stimme, sprach aber meistens nur leise und diszipliniert. (PR 493)

Charakterisierung

Pontonac war ein hochintelligenter, liebenswürdiger und stiller Mensch mit einem Hang zur Ironie. Der ehemalige Offizier für Sonderaufgaben der Solaren Abwehr war zudem ein Halbmutant mit einem Para-Wachinstinkt – so wurde seine Fähigkeit bezeichnet, Stimmungen anderer Personen, Charakterschwächen, Unsicherheit und Nervosität zu erkennen. Auch Lügen und Halbwahrheiten konnte Pontonac auf diese Weise feststellen. Er wurde aufgrund der Kombination seiner Fähigkeiten auch als Metapsycho-Kriminalist bezeichnet. (PR 493, PR 495)

Geschichte

Am 8. Juni 3438 kehrte Ovaron durch eine Pedopeilerverbindung aus Gruelfin zu seinem Stützpunkt auf Titan zurück. Er versuchte, den Anführer der takerischen Invasionsstreitmacht zu übernehmen. Vascalo »der Krumme« konnte diesen Versuch nicht nur abblocken, sondern nahm sogar im Gegenzug Ovarons Körper in Besitz. Mit seiner Fähigkeit enttarnte der in der Geheimstation anwesende Pontonac Vascalo und hinderte ihn daran, Unheil anzurichten. Vascalo-Ovaron floh mit der KHS 6382, als er bemerkte, dass man ihn durchschaut hatte. Oberst Pontonac gelangte rechtzeitig an Bord des Schiffes und sabotierte den Linearflug Vascalos zurück zur Sammlerflotte. Er leitete den Flug auf das unbewohnte Sonnensystem Alcanaya II um, wo Vascalo landete und nach einem zähen Zweikampf vor Pontonac kapitulieren musste. Pontonac bot ihm einen goldenen Ausweg aus der Zwickmühle: Er nahm seine Dakkarschleife ab, wodurch Vascalo die Möglichkeit erhielt, Ovarons Körper zu verlassen und über Pontonacs Geist in seinen eigenen Körper zurückzukehren. Dadurch wurde Ovaron wieder in seinen eigenen Körper versetzt, und die Ausgangslage wiederhergestellt. Pontonac und Ovaron wurden bald darauf von der TADSCHIKISTAN wieder ins Solsystem gebracht. (PR 493)

Nach dieser Leistung zog Galbraith Deighton Pontonac am 15. Juni von Titan ab, ernannte ihn eilig zu einem Botschafter und gab ihm den Auftrag, mit dem Schlachtkreuzer DARA GILGAMA bei der Galaktischen Föderation Normon, der Zentralgalaktischen Union und dem Carsualschen Bund um Unterstützung für Terra zu werben. Als Pontonac von dieser erfolgreich abgeschlossenen Mission zurückkehrte, wurde er am 30. Juni 3438 von einer kleinen Flotte des Shomona-Ordens abgefangen und auf Caudor II interniert. (PR 495, PR 498)

Erst mit Einsetzen der galaxisweiten Verdummung am 29. November 3440 gelang es Pontonac, sich mit dem Frachtschiff GIORDANO BRUNO JUNIOR abzusetzen. Als einziger Immuner unter der Besatzung benötigte Pontonac sechseinhalb Monate, um bis auf zwölf Lichtjahre an Terra heranzukommen. Beim Versuch, eine Gruppe von sechzehn Raumschiffen in vergleichbarer Lage geordnet nach Terra zu bringen, wurde Pontonac von einem Manipulator-Raumschiff des Schwarms gestört.

Gemeinsam mit seinem Kollegen Davyd Leppa, der die PROTEUS kommandierte, konnte Pontonac das Schiff manövrierunfähig schießen. Anschließend ging Pontonac an Bord und erkundete das Robotraumschiff. Er entschloss sich, das beschädigte Schiff nach der ersten Untersuchung nach Terra zu bringen. An Bord des Manips entdeckte Pontonac den Gelben Götzen Y'Xanthymr. Durch die Manöver wurde jedoch an Bord des Manips eine Selbstzerstörungsanlage ausgelöst. Anschließend mühten sich Pontonac und die restlichen Kommandanten des Konvois, einen Linearflug vorzubereiten, wofür Pontonac die GOLDEN GATE manuell an die GIORDANO BRUNO JUNIOR kettete. Nach der Linearetappe wurde der Konvoi durch die INTERSOLAR unter Reginald Bull entdeckt und gerettet. Durch die Filmaufnahmen, die Pontonac an Bord des Manips erstellt hatte, wurden Fragen aufgeworfen, die erst wesentlich später im Schwarm gelöst werden sollten. (PR 504)

Im Februar 3442 leitete er das Rettungskomitee, welches abseits der noch vorhandenen Befehlsstrukturen der Administration gegen die Homo superior kämpfte.

Nach diesem Abenteuer schloss sich Pontonac den Immunen auf Terra an... Homo superior... (PR 525) ...

Im März 3442 arbeitete Pontonac auf Terra als Aufbauhelfer. Gemeinsam mit dem Logistiker Toolen MacKozyrev organisierte er den Wiederaufbau von Versorgungsketten, um den Verdummten Nahrungsmittel und andere dringende Bedarfsgüter zugänglich zu machen. Danach nahm er das Angebot von Elas Korom-Khan an, der Hilfe bei der Suche und Ausbildung der einstigen Besatzungsmitglieder der MARCO POLO benötigte. An Bord der MARCO POLO gelangte Pontonac so in den Schwarm. (PR 537)

...

Nachdem der Schwarm abgezogen war, begab sich Pontonac 3445 nach Exota Alpha, wo er im Auftrag Perry Rhodans den „modernen Barbaren“ Sandal Tolk beim Wiederaufbau seiner Heimat unterstützte und gleichzeitig dafür sorgen sollte, dass Tolk nicht zu einem Despoten wird. Auf Exota Alpha lernte er die junge Scarron-Dienerin Prokne kennen und verliebte sich in sie. (PR-TB 121, PR-TB 122)

Quellen