Standarduniversum

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Einsteinuniversum)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt den Begriff der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für den Begriff der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Standarduniversum (PR Neo).

Das Universum, in dem die Handlung der Perry Rhodan-Serie spielt, wird zudem auch als Einsteinuniversum bezeichnet. Dabei werden auch andere Bezeichnungen im Perryversum benutzt, jedoch etwas inkonsistent verwendet. Verschiedene Autoren nennen dieses Universum auch Einsteinraum, Einsteinkontinuum oder auch Normalraum.

In der Regel ist damit das »normale« vierdimensionale Raum-Zeit-Kontinuum unseres Standarduniversums, in dem die bekannten Naturgesetze gelten, gemeint. Namensgeber ist Albert Einstein, der mit der Speziellen Relativitätstheorie die gegenseitige Beziehung zwischen Raum/Zeit und Materie/Energie beschrieb.

Siehe auch Wikipedia: Raumzeit.

Unterschiedliche Universen haben unterschiedliche Raum-Zeit-Kontinua, in denen gegebenenfalls auch unterschiedliche Naturgesetze gelten können.

Im Verhältnis zu den existierenden Mikrokosmen wird vom Standarduniversum auch als Makrokosmos gesprochen.

Anmerkung: Die grundlegende Kosmologie der Entwicklung und der Hierarchie der physikalischen Strukturen im Standarduniversum ist für die Realwelt und das Perryversum bislang identisch. Das Perryversum baut auf der Beschreibung des Realweltuniversums auf. Bis circa PR 1200 wird der Begriff Einsteinuniversum häufig benutzt, danach der Begriff Standarduniversum. Im Weiteren wird daher dieses Universum als Standarduniversum bezeichnet.

Einordnung des Standarduniversums

Entstanden ist das Standarduniversum vor 14 Milliarden Jahren aus dem Urknall. Bereits der keloskische Rechenmeister Dobrak ging dabei von einem Prä-Universum aus. Zugrunde legte er dabei ein expandierendes Universum, das sich regelmäßig ausdehnt und wieder zusammenzieht. Dabei folgt jedes Universum dem alten auf einer höheren Evolutionsstufe. (PR 729) Die gleiche Theorie vertraten die Zeitgänger. (PR 1203)

Das Standarduniversum ist das Universum, in dem Terra und die Milchstraße beheimatet sind. Nach den Beobachtungen der von einem Raum-Zeit-Transmitter der Meister der Insel in den Hyperraum geschleuderten Tako Kakuta und Woolver-Zwillinge besteht das Standarduniversum aus Millionen von Galaxien, die in der Form eines Möbiusbandes angeordnet sind. (PR-TB 311, PR 269) Die Fläche des Möbiusbandes umschließt zwei gleichgroße Raum-Zeit-Gebilde, die als Arresum und Parresum bezeichnet werden. Dabei stellt das Arresum den bekannten Teil und das Parresum eine umgekehrte, spiegelbildliche Abbildung dar, wobei materiereiche Zonen in der einen Hälfte entsprechenden materiearmen Zonen in der anderen Hälfte gegenüberliegen. (PR 269, PR 1700)

Die größte Ausdehnung des Standarduniversums beträgt rund 30 Milliarden Lichtjahre. Die Tiefe trennt das Universum von den anderen Universen, die in einem Abstand von jeweils 500 Milliarden Lichtjahren liegen. (PR 269, PR-TB 311, PR 1250)

Auch diese bestehen aus Galaxien, die je ein Möbiusband bilden. Rund eine Milliarde solcher Universen bilden zusammen eine Kugel, das so genannte Hauptuniversum oder Multiversum. Dieses bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit zusammen mit anderen Hauptuniversen, die Billionen von Lichtjahren voneinander getrennt sind, bis ans Ende der Zeit im unendlichen Hyperraum, welcher sie umschließt. (PR 269)

Epochen

Intelligenzwesen und Gruppierungen, die mit Thez bzw. dem Atopischen Tribunal vertraut sind, gebrauchen zur groben Verortung eines Ereignisses in der etwa 150 Milliarden Erdenjahre dauernden Lebenszeit des Universums eine auf Tageszeiten basierende Einteilung (PR 2831):

  • Tagesanbruch: Entstehung des Universums
  • Erster Morgen: 0 bis 5 Milliarden Jahre
  • Früher Morgen: 5 bis 20 Milliarden Jahre
Von Zeitreisen abgesehen trägt sich hier die gesamte soweit bekannte menschliche Geschichte zu.
  • Lichter Morgen: 20 bis 30 Milliarden Jahre
Erwachen von Thez als Superintelligenz. (PR 2850)
  • Reifer Morgen: 30 bis 40 Milliarden Jahre
  • Mittagsdämmerung: 40 bis 50 Milliarden Jahre
Aus dieser Phase stammen u. a. die Cüünen, die Atlan mit der Terminologie bekannt machen. (PR 2831) Thez war zu dieser Zeit – überdurchschnittlich lange, bis in den Erlöschenden Nachmittag – eine Materiequelle. (PR 2850)
  • Hoher Mittag: 50 bis 70 Milliarden Jahre
  • Erster Nachmittag: 70 bis 80 Milliarden Jahre
Die Atopische Richterin Saeqaer stammt aus dieser Epoche. (PR 2784)
  • Später Nachmittag: 80 bis 100 Milliarden Jahre
  • Erlöschender Nachmittag: 100 bis 110 Milliarden Jahre
Vermutlicher Zeitraum der teilweisen Septadimverfinsterung (TEPOROA) und des Verblassens von Whyroo. (PR 2850) Außerdem stammt das Konsortium der Mentalen Schablonen aus diesem Zeitabschnitt. (PR 2841)
  • Abenddämmerung: 110 bis 120 Milliarden Jahre
  • Tiefer Abend: 120 bis 140 Milliarden Jahre
Exodus der Hohen Mächte, bewusstes Verblassen von Thez. (PR 2850)
  • Abendabgrund: 140 bis 150 Milliarden Jahre
  • Permanente Nacht: Mehr als 150 Milliarden Jahre
Effektives Ende der Zeit, da »nicht mehr messbar« und ohne Dauer. (PR 2822)
Anmerkung: Obige Darstellung, die jedoch aufgrund des überlegenen Wissensstandes die korrekte sein dürfte, widerspricht Schätzungen von arkonidischen und terranischen Astrophysikern, die davon ausgehen, dass der für die »Permanente Nacht« charakteristische Zustand (»Brei« aus verdampfenden Singularitäten und masselosen Teilchen) erst in ein bis zwei Billiarden Jahren eintritt. (PR 2822) Atlans diesbezügliche Äußerung kann aber auch so ausgelegt werden, dass das Universum insgesamt eine solche Lebensdauer hat, das heißt dass die »Permanente Nacht« den Großteil seiner Existenz ausmachen würde; die Dauer- und Richtungslosigkeit der Zeit in der »Permanenten Nacht« war den Wissenschaftlern mutmaßlich nicht bekannt.

Verschiedene Namen und Bezeichnungen

In der Sprache der Kartanin wird das Standarduniversum auch Meekorah (das Große, Auswärtsstrebende) genannt. (PR 1347)

Die Bewohner des Tiefenlands bezeichneten das Standarduniversum als Hochland. (PR 1205)

Die Kosmokraten bezeichnen einzelne Universen wie das Standarduniversum als Niederungen des Kosmos. (PR 1251)

Für die Bewohner der Höhenwelt ist das Standarduniversum die Tiefe. (PR-TB 107)

Anmerkung: Der Begriff ist nur zufällig identisch mit dem, was wir sonst unter der Tiefe verstehen. Der Planetenroman entstand viele Jahre früher.

Geschichte

Der Begriff »Einsteinuniversum«  wurde auf der Erde nach dem Jahr 1971 und der Begegnung der Menschheit mit den Arkoniden eingeführt, um die Rückkehr aus übergeordneten Dimensionen oder Kontinua nach einem Überlicht-Flug zu bezeichnen. So fällt beispielsweise ein Raumschiff, das sich durch den höherdimensionalen Linearraum oder per Transition durch Hyperraum bewegt, am Ende der Überlichtetappe in das Standarduniversum zurück. (PR 10)

Anmerkung: In PR 712 »Am Rande der 7. Dimension« erläutert der Astronom Peta Alahou die Theorie, das der Urknall durch ein zusammenbrechendes Schwarzes Loch eines anderen Universums ausgelöst worden sein könnte, das so massereich war, dass es Raum und Zeit aushebelte. Diese Theorie erwies sich zumindest teilweise als richtig, denn Schwarze Löcher können tatsächlich Räume in anderen (höhergelegenen?) Dimensionen erschaffen, so etwa die Große Schwarze Null, die einen Dakkardim-Ballon entstehen ließ, indem sich ein verborgenes Universum bildete. Es entstanden Dimensionstunnel, die in das Standarduniversum führten. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass Schwarze Löcher auch Verbindungen in andere Universen schaffen können oder diese erst entstehen lassen, wenn sie nur groß und schwer genug sind.

Weitere Universen

Es gibt verschiedene Arten von anderen Universen neben dem Standarduniversum. Diese unterscheiden sich vor allem durch ihre Strangenesswerte, das heißt durch unterschiedliche Naturgesetze beziehungsweise physikalische Konstanten, voneinander. Gemäß terranische Definition liegt der Wertebereich der Strangeness zwischen 0 und 1 als Maß der »Ähnlichkeit« mit dem eigenen Standarduniversum, das den konstanten Wert 0 hat. (PR 2610 Glossar)

Daneben gibt es eine unendliche Anzahl von Paralleluniversen, die sich nur durch verschiedene Geschichtsverläufe voneinander unterscheiden. Sie unterscheiden sich jedoch nicht durch unterschiedliche Naturgesetze beziehungsweise physikalische Konstanten voneinander. Der Autor Kurt Mahr sprach auch von »parachronen Universen«. (PR 1390, PR 1391 – Computer)

Alle Universen zusammen bilden das Multiversum. Laut Aussage der Superintelligenz ESTARTU bilden die Universen im Multiversum Cluster. Das Standarduniversum und Tarkan gehören demselben Cluster an. (PR 1350 ff.)

Bekannte Paralleluniversen

Bei dem so genannten Anti-Universum im Kosmischen Schachspiel zwischen ES und ANTI-ES handelt es sich aber wohl um ein massiv manipuliertes Paralleluniversum. (PR 600 ff.)

Der Mutant Ernst Ellert ist auf seinen Reisen durch ein Paralleluniversum sowie ein darin eingelagertes Zeitmauer-Universum gestreift. (PR-TB 4, PR-TB 94)

Auch Solarmarschall Julian Tifflor durchwanderte nach einem Parachron-Attentat mehrere Paralleluniversen. (PR-TB 134)

Auch das Atopische Tribunal arbeitet mit der Existenz von Paralleluniversen, welche es durch die Kontra-Historik erforscht. (PR 2744) Aus den Erkenntnissen wurde die Atopische Ordo entwickelt, die in den Augen der Atopen für alle Völker verbindlich ist. (PR 2710)

Bekannte andere Universen

In der Vergangenheit kam es mehrfach zu Überschneidungen des Standarduniversums mit anderen Universen, so auch mit dem Roten Universum. Durch eine zeitweilig entstandene Überlappungsfront war es Raumschiffen beider Seiten möglich, zwischen den Universen zu wechseln. (PR 70)

Die Wissenschaftler des später gegründeten Roten Imperiums gehen davon aus, dass das Rote Universum eine Art Ausstülpung des Standarduniversums ist, die sich möglicherweise eines Tages ganz »abnabeln« wird. (Das Rote Imperium 1)

Ob es weitere derartige Anhängsel gibt, ist nicht bekannt, jedenfalls sind mit den PULSEN extrauniversale Zonen bekannt, die vom Standarduniversum aus erreicht werden können. (PR 2164)

Das Universum der Accalauries grenzt direkt an das Standarduniversum. Mit Hilfe der Transporttechnik der Accalauries ist ein Übergang von deren Universum zum Standarduniversum und zurück möglich. Aufgrund der Beschaffenheit aus gegensätzlicher Materie (Antimaterie im Universum der Accalauries, Normalmaterie im Standarduniversum) müssen jedoch besondere Schutzvorkehrungen getroffen werden. (PR 402, PR 415)

Siehe auch Accalauries und Ynkelonium.

Tarkan (kartan.: Die Schrumpfende), auch »Nannaheh« genannt, ist ein weiteres, unserem Standarduniversum »benachbartes« Universum. (PR 1350)

Reisen außerhalb des Standarduniversums

Mit einer geeigneten Antriebstechnologie können die Beschränkungen durch die herrschenden Naturgesetze des Standarduniversums überwunden werden. Die Technologie der Transitionstriebwerke erlaubt es, durch Abschirmung der vierdimensionalen Einflüsse des Standarduniversums dieses zu verlassen und in den übergeordneten Hyperraum einzutreten. Nach Beendigung der Transition kehrt das Raumschiff an der berechneten Position in das Standarduniversum zurück. Der Hyperraum ist somit das dimensional übergeordnete Medium, in dem alle Universen eingebettet sind. (PR 10)

Siehe auch Hyperraum.

Ein weiteres Transportmedium bildet die Librationszone, auch als Linearraum bezeichnet, die sich dimensional zwischen dem Standarduniversum und dem Hyperraum befindet. Zum Einsatz gelangt hier das Lineartriebwerk, dessen Technologie ursprünglich aus dem Roten Universum stammt. Da es den Druuf ebenfalls gelang, sich von ihrem Universum aus im Linearraum zu bewegen, darf davon ausgegangen werden, dass der Linearraum wie auch der Hyperraum allen Universen gleichzeitig übergeordnet ist, somit alle Universen von ihnen umschlossen werden. (PR 69)

Siehe auch Linearraum.

Es existieren noch weitere Unterräume mit sechs oder sieben Dimensionen sowie Halbräume »dazwischen«: Der Dakkarraum zwischen fünfter und sechster und die Septadim-Parallelspur zwischen sechster und siebter Dimension. (PR 422, PR 769, PR 1336)

Spekulation: Wegen all dieser höherdimensionalen Unterräume, und da Universen im Hyperraum liegen und durch eine n-dimensionale Schicht gegen ihn abgetrennt sind, besitzt der Hyperraum vermutlich ebenfalls n (sprich: abzählbar unendlich viele) Dimensionen.

Quellen