Element der Kälte

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das Element der Kälte war bis zum Jahr 428 NGZ Bestandteil des Dekalogs der Elemente. Es stammte ursprünglich aus einem Paralleluniversum.

Aussehen

Es sah wie eine glitzernde Wolke aus. Dabei konnte es Raumvolumen von mehreren Lichtjahren füllen.

Das Element der Kälte konnte sich überlichtschnell fortbewegen. Kontinuierlich ausbreiten konnte es sich aber nicht überlichtschnell: Es ließ Ableger von sich in oder hinter feindlichen Stellungen materialisieren, die dann zusammenwuchsen.

Beschreibung

Das Element der Kälte war ein Phänomen, das ursprünglich aus einem Universum stammte, in dem der absolute Temperaturnullpunkt bei -961 °C liegt (Minuswelt).

Auf dieser Existenzebene mit extrem niedrigem Energiegehalt der Atome kühlen ungeschützte Wesen innerhalb kaum messbarer Zeit bis auf Temperaturen um den absoluten Nullpunkt ab und erstarren für ewig. (Atlan 826)

Das Element der Kälte besaß die Fähigkeit, mit einer Reichweite von mehreren Lichtjahren Wärmeenergie aufzusaugen. Auf diese Weise konnte es sogar einen ganzen Planeten gefrieren lassen. Wenn bei einem Objekt die Temperatur unter -273 °C sank, dann entmaterialisierte es aus dem Standarduniversum.

Lebewesen, die auf diese Weise in die Minuswelt versetzt wurden und aus dieser zurückkehrten, wurden als Eisige beziehungsweise als Eisige Schar bezeichnet. Die Lebewesen passten sich körperlich der Minuswelt an und verwandelten sich auch geistig. Ihre Körper hatten eine Temperatur von -961 °C und waren von Rauhreif bedeckt. Sie benötigten keine Nahrung und keine Atemluft mehr. Sie bezogen die Energie, die sie zum Leben brauchten, aus dem Temperaturgefälle zwischen dem Standarduniversum und der Minuswelt. Bei einer Überhitzung trat das Phänomen des Amoktaus auf, sie wurden aggressiv und erlitten Schmerzen.

Unabhängig von ihrer ursprünglichen Volkszugehörigkeit betrachteten die Eisigen sich fortan als Angehörige einer neuen Spezies, die sie für die beste aller möglichen Lebensformen hielten. Sie hatten praktisch keine Erinnerungen mehr an ihr früheres Leben und verbreiteten einen Einfluss, der als Psychofrost bezeichnet wird.

Geschichte

In ferner Vergangenheit versetzte Tuschkan Terakdschan Posariu per Niveautransmitter aus dem Dom Kesdschan auf die Niveauebene des Elements der Kälte. Die energetischen Ladungen des »Dunklen« kristallisierten zu glänzenden Formen, die in absoluter Kältestarre verharrten. Der Hathor bemerkte beinahe zu spät, dass Posariu ihn aus dem Universum der Kälte zurück auf die normale Existenzebene in den Dom Kesdschan begleitet hatte. In Form von weit auseinandergezogenen energetischen Ladungen umwaberte er Tuschkan. Der Hathor konnte seinen Gegner schließlich mit seiner Waffe, dem Scutari, ausschalten. (Atlan 826)

Im Jahre 427 NGZ wirkte das Element der Kälte zum ersten Mal in der Milchstraße, als es den Planeten Gorgengol zunächst abschirmte und dann zerstörte, um zu verhindern, dass die Ordnungsmächte ihn als Signalfeuer für die Endlose Armada verwendeten.

Später wurde es zusammen mit dem Sperrfeldgenerator eingesetzt, um die eroberte Hundertsonnenwelt gegen Verstärkung abzuriegeln.

Als die Endlose Armada vom Chronofossil Andro-Beta zu den Magellanschen Wolken fliegen wollte, nahm das Element der Kälte an einer großen Raumschlacht des Dekalogs der Elemente gegen die Armada teil. Es musste sich aber bald zurückziehen, als die Armadisten Energieweiden gegen es einsetzten.

Ende Juni 428 NGZ verließ das Element der Kälte das Standarduniversum wieder, während der Herr der Elemente die »Eisige Schar« aus dem Heimatuniversum des Kälte-Elements holte. Es waren insgesamt zwölf Millionen belebte und 20.000 unbelebte Objekte (die meisten davon Raumschiffe) und der ehemalige Posbi-Planet Chort. Der Erste aus der Eisigen Schar materialisierte am 10. Juli während einer Live-Sendung an Bord des Medientenders KISCH. Der erste Hinweis auf eine Bedrohung war, dass der Moderator dieselben Sätze ununterbrochen immer wieder wiederholte, bis er Tage später zusammenbrach. Einige Akonen versuchten, das Schiff zu entern, ergriffen aber angesichts des Wiederholungszwangs wieder die Flucht, noch bevor sie an Bord gelangt waren. Niemand konnte das Schiff betreten, ohne selbst unter diesen Bann zu kommen. Gucky esperte etwas, das er am ehesten mit »Kälte« beschreiben konnte.

Eine Woche später materialisierte eine große Zahl Eisiger auf dem Hanen-Planeten Zülüt, während die KISCH sich auf den Weg dorthin machte. Sie kühlten den ganzen Planeten bis nahe dem Temperaturnullpunkt ab und verwandelten einige Hanen ebenfalls in Eisige.

Etwa am 20. Juli materialisierten Chort, die Raumschiffe und die restlichen Eisigen im Sternentunnel, den die Signalflamme geschaffen hatte. Die Eisigen auf Zülüt verließen diesen Planeten und setzten sich nach Chort ab. Chort verbreitete eine Psychofrost-Aura mit zehn Lichtjahren Durchmesser, wodurch der Sternentunnel für die Endlose Armada gesperrt war. Der Anführer der Eisigen war Tormsen Vary, der in einem poetischen Hyperfunkspruch die Vernichtung von Gatas ankündigte, weil dies die größte Quelle der Schmerzen für die Eisigen war.

Einige Tage darauf nahmen 100 eisige Schiffe Kurs auf Gatas. Mit dabei war die KISCH mit Tormsen Vary an Bord. Die Blues starteten Unternehmen Thermoschild: Mit zwei Millionen Raumminen erzeugten sie eine Feuerwand, die die Eisigen endgültig in den Wahnsinn trieb. 17 eisige Schiffe wurden zerstört, der Rest flog wirre Manöver. In dieser Situation gelang es der SYZZEL, an die KISCH anzukoppeln, sodass Taurec und Vishna Tormsen Vary entführen konnten. Krohn Meysenhart blieb an Bord der KISCH zurück, um zu einem Eisigen zu werden. Seine Aufzeichnungen während dieser Zeit sind der einzige Hinweis auf das Denken der Eisigen.

Die anderen Eisigen-Schiffe kehrten nach Chort zurück, wo sie lautstark die Rückkehr Tormsen Varys verlangten. Einen Tag später nahm Kazzenkatt mit den Eisigen Kontakt auf und schickte ihnen die verbliebenen Elemente des Raumes, des Krieges, der Maske, der Transzendenz und des Geistes als Verstärkung, welche durch den Psychofrost auch zu Eisigen wurden. Es gelang Taurec Tormsen Vary zu überzeugen, dass sie im intergalaktischen Leerraum ins Exil gehen könnten, bis eine Lösung gefunden war. Tormsen Vary kehrte nach Chort zurück, wo er gegen den Widerstand eines Elements der Maske wieder seine Position als Anführer einnahm.

Ende Juli oder Anfang August des Jahres 428 NGZ wurden die Eisige Schar und all diese Elemente neutralisiert. Mit dem Selphyr-Fataro-Gerät wurden sie im Rahmen von Unternehmen FRÜHTAU wieder in die Minuswelt gerissen.

Quellen