Endreddes Bezirk

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Raumgebiet. Für den Heftroman, siehe: Endreddes Bezirk (Roman).

Endreddes Bezirk ist ein 133 Lichtjahre durchmessender Raumbereich im Zentrum der Galaxie Hirdobaan.

Übersicht

In Endreddes Bezirk, in dem die Sonnen dicht an dicht stehen, sind vierzehn Level-Planeten mit ihren Sonnensystemen verteilt, die je ein Segment von Aachthors Sporenschiff in ihrem Erdinnern verbergen. Der ganze Bezirk wurde von Aachthor durch einen Transitionsschirm abgeschirmt. Da der Transitionsschirm keine Raumschiffe durchlässt, weder im Unterlicht-Flug noch im Überlicht-Flug, ist der Bezirk vor Angreifern von außen, insbesondere vor den arachnoiden Roach aus Queeneroch, geschützt. Durch technische Anlagen ist jedoch eine Verbindung des Zentrums mit den anderen Bereichen Hirdobaans möglich. (PR 1795)

Materialtransport

Über die Containerwelten werden Waren durch spezielle Transmitter-Anlagen mit Endreddes Bezirk ausgetauscht. Die Gegenstationen zu der Containerwelten stehen auf dem Planeten Zonder-Myry. Der Transport von Lebewesen ist damit nicht möglich. (PR 1774)

Transport von Lebewesen

Eine Verbindung von Außerhalb Endreddes Bezirk ist nur mit dem Testcenter IQ auf Zonder-Myry möglich. Dort werden Lebewesen auf ihre Eignung getestet, Reparaturen an der Positronik Gomasch Endredde vornehmen zu können. (PR 1788)

Eine weitere Möglichkeit des Personentransports, jedoch nur in Endreddes Bezirk hinein, ist die Aussetzung eines Lebewesens mit zwei Imprints. Mit dem ersten Imprint erfolgt eine Verbindung mit dem Netzwerk von NETWORK, was gleichzeitig eine Sucht auslöst. Der zweite Imprint dient NETWORK als Positionsmarke, um die betreffende Person endgültig in den Bezirk zu transferieren. (PR 1786)

Gomasch Endredde

Endreddes Bezirk ist auch der Standort der Positronik Gomasch Endredde, die das Kommando über Endreddes Bezirk bis zu ihrer Abschaltung hatte. Gomasch Endredde erstreckt sich 1220 NGZ über alle vierzehn Level-Planeten. (PR 1790)

RobRepair

Nach der Abschaltung Gomasch Endreddes übernahm die Positronik RobRepair bis zum Jahr 1220 NGZ die Aufgaben Endreddes. (PR 1786)

PR1787.jpg
Heft: PR 1787
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Biomasse auf dem Mond Nundor

Auf dem Mond Nundor befindet sich eine Genfabrik, in der Gomasch Endredde auch Experimente mit dem Genpool der Roach anstellte. Das Ergebnis dieser Experimente lagert in der »Ebene der Kelche«, in 3000 kelchartigen, gläsernen Behältnissen, die mit einer rosafarbenen, scheinbar lebenden, Biomasse gefüllt sind. Diese Biomasse hat eine mentale Ausstrahlung, die andere Lebewesen anlockt, damit sie sich in die Biomasse begeben. (PR 1789)

Ausschlaggebend für diese Experimente war, dass Gomasch Endredde kein geeignetes Hilfsvolk zur Verfügung hatte, das in der Lage war, es mit den Roach aufzunehmen. Aus diesem Grund ließ die Positronik einem toten Exemplar der Roach genetisches Material entnehmen, um aus deren »positiven« Eigenschaften ein geeignetes Hilfsvolk zu erschaffen. Eines dieser genetischen Experimente war Tréogen und als sich im Dezember 1220 NGZ die Kelche leerten, entließen diese 3000 weitere Geschöpfe wie Tréogen. (PR 1786, PR 1790)

Siegelwaren

In Endreddes Bezirk wurden auch die Siegelwaren und Raumschiffe für die Völker Hirdobaans von Robotern hergestellt, repariert und gewartet. Raumschiffsneubauten wurden auf den MINE-Planeten MINE-1 bis MINE-4 erstellt. (PR 1790)

Rohstoffe

Um an die Rohstoffe für die Fabriken in Endreddes Bezirk zu bekommen, wurden mehrere der Level-Planeten komplett ausgebeutet. Auf dem Planeten Schrett wurde weiterhin geschürft. Dafür wühlten sich riesige robotische Maschinen durch die Landschaft, die bis zu 600 Meter am Tag zurücklegten und bis in eine Tiefe von zehn Kilometern wirkten. (PR 1774)

Auf den MINE-Planeten befanden sich ebenfalls riesige Anlagen zum Abbau der Rohstoffe und Industrieanlagen zur Produktion von Zulieferwaren für die Werften, die wiederum die Hamamesch-Raumer zu produzieren hatten. Im Jahr 1220 NGZ war die Produktion von Raumschiffen eingestellt und die Rohstoffe der Planeten nahezu ausgebeutet. (PR 1789)

Level

Die vierzehn Planeten, auf denen die Segmente von Aachthors Sporenschiff untergebracht sind, wurden als Level bezeichnet. Untereinander waren die Level-Planeten durch Transmitter-Fernstraßen verbunden. Der Zugang zu diesen Straßen erfolgte über Fernkarussells. Zu jedem Fernkarussell gehörte ein so genanntes Regionalkarussell, welches sich in etwa 5000 Metern Entfernung befand. Die Regionalkarussells dienten als Transportsystem auf den einzelnen Planeten. Alle Planeten des Bezirks ließen auf eine künstliche Schwerkraft schließen. (PR 1769)

Geschichte

Vor 200.000 Jahren hatte Aachthor in der Galaxie Nanshui den Bau eines Sporenschiffes in Auftrag gegeben. Auf vierzehn Planeten wurde von vierzehn Baumeistern je ein Segment des Sporenschiffes aus Alenant hergestellt. Anschließend ließ Aachthor die vierzehn Elemente zu einem großen Kugelraumer von 1500 Kilometern Größe verschmelzen, und sandte einen Impuls aus, der die Ladung für das Schiff anforderte. Bevor er diese Ladung jedoch an Bord nehmen konnte, wurde das Schiff von einer großen Flotte der Roach bedrängt. So war er gezwungen, sich und das Schiff in die benachbarte Kleingalaxie Hirdobaan in Sicherheit zu bringen. Im Zentrum dieser Galaxie teilte er das Alenant-Objekt auf vierzehn Welten auf und riegelte den Bereich gegen die Roach mit Hilfe eines Transitionsschirms ab. Er erschuf die Positronik Gomasch Endredde, die das begonnene Projekt beenden sollte, und nachdem die vierzehn Baumeister nach und nach verstorben waren, begab er sich in seine Tiefschlafkammer, um die Gefahr der Roach zu verschlafen. (PR 1795)

In der Folgezeit wurden von Gomasch Endredde die Levels ausgebaut. Dabei baute er für mögliche Hilfsvölker die verschiedenen Karussells, die Kantinen und Trichtertürme. Gleichzeitig wurden die Hamamesch und die Sydorrier gezüchtet. Während die Hamamesch als Arbeitsvolk konzipiert waren, sollten die Sydorrier als Organisatoren auftreten. Beide Völker waren jedoch keine Kämpfer, die die Arachnoiden aus Queeneroch zurückschlagen könnten. Deshalb entnahm er einem toten Exemplar der Roach genetisches Material, um aus deren »positiven« Eigenschaften ein geeignetes Hilfsvolk zu erschaffen. (PR 1790)

Auf MINE-1 bis 4 ließ Gomasch Endredde Werftanlagen zum Bau von Kriegsschiffen errichten, die in dem zu erwarteten Konflikt benötigt würden. Als die Positronik erste Erforschungen Queenerochs durchführte, musste sie feststellen, dass die Galaxie von den Arachnoiden mittlerweile geräumt war. Auch ansonsten war kein intelligentes Leben mehr anzutreffen. Da Gomasch Endredde Aachthor nicht erreichen konnte, versuchte er selbst, die Ladung des Sporenschiffes aus Queeneroch zu bergen. Die Suche hiernach verlief allerdings erfolglos, so dass Endredde plante, sich mit der Genmasse auf Nundor zu vereinen, um so seine Fähigkeiten und Rechenleistung zu erhöhen. (PR 1790)

Als kurz vor der Durchführung der Vereinigung Tréogen erschien, gelang es der Positronik mit einiger Anstrengung, dieses Wesen auf Level 10 festzusetzen. Dabei brachte sie den Schlüssel von Tréogens Gefängnis im CHASCH, einer alten Anlage der Arachnoiden in Queeneroch, unter. Damit stellte Gomasch Endredde sicher, dass niemand Tréogen befreien konnte, bevor die Vereinigung vollzogen wurde. Kurz darauf deaktivierte Gomasch Endredde sich selbst und die vierzehn Level, um die Vereinigung einzuleiten. Die Levels wurden im Abstand von einer Stunde nach und nach wieder aktiviert. Endredde erhielt bei der Aktivierungssequenz auf Level 13 erstmals Kontakt mit der Biomasse und musste erkennen, dass das Genmaterial entartet war und dass darüber hinaus Tréogen das erste Ergebnis dieser Masse war. Vor der endgültigen Verschmelzung mit der Biomasse konnte Endredde ein entscheidendes Element vernichten, was zur Unterbrechung der Vereinigung und zum Erlöschen des künstlichen Bewusstseins der Positronik führte. Gomasch Endredde hatte vorher noch in einem letzten elektronischen Bulletin die Zentralpositronik von RAILWAY-STATION, welche die Bezeichnung RobRepair trug, angewiesen, sämtliche Daten über die Level 13 und 14 zu löschen. RobRepair fungierte als Steuereinheit der Opera-Roboter und war gleichzeitig für die Produktionsstätten innerhalb des Bezirks zuständig. Der Vorgang begann auf Level 1 allerdings erneut nach einer Frist von dreizehn Stunden und wiederholte sich in der Folgezeit stets in diesem Rhythmus. Die Bemühungen RobRepairs, den Defekt beim Zeugungsvorgang mithilfe von Robotern zu beseitigen, scheiterten jedoch. (PR 1786, PR 1790)

Nach einigen Jahrzehnten erkannte RobRepair, dass die offensichtlich vorhandenen Beschädigungen nicht durch Roboter zu beheben waren, sondern hierzu organische Wesen notwendig waren, da diese eine gewisse Kreativität besaßen. Dabei fiel seine Wahl zunächst auf die Hamamesch. Aufgrund des Transitionsschirms konnten organische Wesen nur mit Hilfe von zwei Imprints in Endreddes Bezirk gelangen. Mit dem ersten Imprint erfolgte eine Verbindung mit dem Netzwerk von NETWORK, was gleichzeitig eine Sucht auslöste. Der zweite Imprint diente NETWORK als Positionsmarke, um die betreffende Person endgültig mithilfe von Fiktivtransmittern in den Bezirk zu transferieren. (PR 1786)

So gelangten in den nächsten 800 Jahren viele Gruppen von Hamamesch in Endreddes Bezirk. Durch die Einrichtung eines allgegenwärtigen Suggestiveinflusses wurden die Ankömmlinge zu Reparaturarbeiten angetrieben. Die Positronik musste jedoch feststellen, dass die Hamamesch nicht geeignet waren, die vorhandenen Schäden zu beseitigen. Darüber hinaus starben die Fischwesen stets nach einiger Zeit. (PR 1786)

Im Jahre 20 NGZ wurde der Transitionsschirm kurzfristig ausgeschaltet, um einige hundert Sydorrier zusammen mit dem Rebellen Fir, die aus Endreddes Bezirk kamen, passieren zu lassen. Sie wurden von RobRepair ausgeschickt um Frieden im Bruderkrieg der Hamamesch zu stiften. Mithilfe der Sydorrier kam es zum Frieden von Pendregge und der politischen Neuordnung Hirdobaans. (PR 1793)

In der Folgezeit wurden die Hamamesch von RobRepair beauftragt, überall im erreichbaren Universum Kontakte mit Völkern herzustellen, die aufgrund ihrer technischen Entwicklung für die Reparatur von Endreddes Bezirk geeignet erschienen. War ein solcher Kontakt hergestellt, wurden Handelskarawanen mit Imprint-Waren entsandt, die Angehörige der jeweiligen Völker mitsamt deren hochentwickelter Technik nach Hirdobaan lockten. (PR 1786)

Vor 1100 Jahren waren die Skraath das erstes Volk, das durch eine Handelskarawane der Hamamesch mit Imprint-Waren nach Hirdobaan gelockt wurden, vor 800 Jahren die Kschuschii und vor 500 Jahren die Origaner. Immer wurden zunächst einzelne Exemplare des jeweiligen Volkes im Testcenter IQ untersucht, ob sie geeignet waren, in Endreddes Bezirk zu dienen. Das Testcenter hatte auch die Aufgabe, einen jeweils abgestimmten Imprint für die Kandidatenvölker zu entwickeln. (PR 1788)

Im Falle der Milchstraße, deren Stärke die Positronik vor allem in dem multikulturellen Faktor sah, wurden die Imprints hauptsächlich für die humanoiden Spezies eingerichtet, wobei sich der Effekt mit einer Verzögerung auch bei allen anderen Spezies einstellen sollte. 30 Millionen Imprint-Süchtige aus der Milchstraße tauchten 1220 NGZ jedoch unerwartet früh in Hirdobaan auf, so dass zunächst nicht genügend Würfel mit dem zweiten Imprint vorhanden waren. Darüber hinaus musste RobRepair feststellen, dass neben den Süchtigen auch eine größere Anzahl nichtsüchtiger Galaktiker Hirdobaan erreichte, ein Vorgang, der bisher niemals eingetreten war. Als einige Galaktiker nur dem zweiten Imprint ausgesetzt wurden, wurden diese zwar von NETWORK in Endreddes Bezirk geholt, doch aufgrund ihrer Nichtvernetzung durch das Fehlen des ersten Imprints nach 13:01 Stunden jeweils wieder an ihren Ursprungsort zurückversetzt. Sie wurden zu Phasenspringern. Die fehlende Vernetzung führte auch dazu, dass diese Galaktiker nicht dem Suggestiveinfluss auf den Levels unterlagen. Da seine Primärfunktion in der Instandhaltung des Bezirks lag, war es der Positronik nur schwer möglich, strategisch gegen die nicht vernetzten Galaktiker innerhalb und außerhalb von Endreddes Bezirk vorzugehen. (PR 1786)

Am 8. November 1220 NGZ entdeckten die Phasenspringer auf Pattrido große Zonen abgestorbenen Vario-Metalls (Alenant) dessen Ursache eine Blase war, die Tréogen gefangen hielt. Sie fanden zudem eine Schaltstation, die DACHHAT II genannt wurde. (PR 1779)

Am 10. November 1220 NGZ konnte Icho Tolot diese Schaltstation mit Hilfe des Moduls aus dem CHASCH, das auf dem Planeten Syssod in der Galaxie Queeneroch gefunden wurde, in Betrieb nehmen und somit Tréogen ungewollt befreien. (PR 1779)

Nach dem 10. November, musste RobRepair den Großteil seiner Ressourcen für den Kampf gegen Tréogen verwenden, wodurch es den Phasenspringern gelang NETWORK einzunehmen. (PR 1786)

Am 28. November 1220 NGZ konnte RobRepair zum Selbstabschalten veranlasst werden – durch eine Manipulation Icho Tolots an der Positronik, griff Tréogen scheinbar an mehreren Stellen gleichzeitig an. (PR 1786)

Am 30. November 1220 NGZ wurde der Transitionsschirm von Ronald Tekener in RAILWAY-STATION abgeschaltet. Dieser wurde aufgefordert, PSW.3456 zu programmieren. Als diese Programmierung ausblieb baute sich der Transitionsschirm wieder auf. (PR 1786)

Mit dem Erlöschen des Transitionsschirms, wurde zeitgleich die BASIS, die am Rande stand, von starken Hyperschockwellen erfasst. Die Schockwellen beförderten das Trägerschiff und die begleitenden Einheiten etwa ein Lichtjahr in Richtung Zentrum Hirdobaans. Als sich der Transitionsschirm wieder aufbaute, befand sich der kleine Verband damit innerhalb von Endreddes Bezirk. (PR 1786)

Am 3. Dezember war Tréogen Herr über NETWORK, als Myles Kantor versuchte, mit fünf Korvetten die Station zu erobern. Tréogen verteidigte jedoch NETWORK, sodass sich die Galaktiker unter großen Verlusten zurückziehen mussten. (PR 1787)

Am 5. Dezember 1220 NGZ wurden die Werftplaneten MINE-1 bis 4 von den BASIS-Leuten untersucht. Man wollte eine Sammelstelle für die ehemaligen Imprint-Süchtigen schaffen, an der diese zentral versorgt werden könnten, diese aber gleichzeitig vor dem Suggestiveinfluss in Sicherheit wären. Die Werftplaneten wurden als geeignet für die Evakuierung der ehemaligen Süchtigen eingestuft. Auf der BASIS wurde daraufhin das »Programm Lebenshilfe« ins Leben gerufen, das die Evakuierung der 30 Millionen Galaktiker von den Levels über die Transmitter von RAILWAY-STATION zu den Werftplaneten vorsah. Gleichzeitig sollte die Suggestivstrahlung abschaltet werden. (PR 1789)

Am 5. Dezember 1220 NGZ wurde von Atlan auf dem Mond Nundor NETWORK II gefunden, das jedoch energetisch tot war. (PR 1789)

Am 8. Dezember 1220 NGZ wurde Tréogen in NETWORK von Atlan gezwungen die Suggestivstrahlung abzuschalten, indem er drohte, die Biomasse in den Kelchen auf Nundor zu zerstören. (PR 1789)

Am 9. Dezember 1220 NGZ entführte Voltago Perry Rhodan, Teaser Kroom und die Hamiller-Tube und brachte sie nach NETWORK II, in das die Hamiller-Tube integriert wurde. Mit dem Stirnband Teaser Krooms, das Voltago als Kospienschlüssel bezeichnete, kam der Bootprozess zur Wiederbelebung Gomasch Endreddes wieder in Gang. NETWORK II übernahm alle Funktionen von NETWORK, das sich dann abschaltete. (PR 1790)

Am 10. Dezember 1220 NGZ stieß die Biomasse in den Kelchen auf Nundor Embryonen aus. Die Chimären sahen alle äußerlich wie Tréogen aus, waren allerdings noch nicht ganz ausgewachsen und recht unerfahren. Am selben Tag hatte Gomasch Endredde wieder gebootet und Tréogens Chimären übernahmen die Kontrolle über die Positronik. (PR 1790)

Am 11. Dezember stellte Gomasch Endredde den Galaktikern in der Sprache der Mächtigen ein 28 Stunden-Ultimatum zur Räumung der Levels von den ehemaligen Imprint-Süchtigen. (PR 1790)

Am 13. Dezember 1220 NGZ drangen Galaktiker unter Führung Perry Rhodans auf Zeytter in das Aachthom ein, nachdem sie schwere Kämpfe und eine Auseinandersetzung mit dem Wächter des Aachthoms, Klaymon, hinter sich hatten. Aachthor erschien dann, der von Klaymon vorher geweckt wurde. Erst als er Perry Rhodan und Atlan berührte und die Aura der Ritter der Tiefe spürte, war er bereit, ihnen zuzuhören und die Frist für die Evakuierung der Level um 28 Stunden zu verlängern. (PR 1792)

Die Evakuierung der Galaktiker von den Levels war im Rahmen des »Programms Lebenshilfe« im vollen Gange. (PR 1794)

Am 15. Dezember 1220 NGZ, alle ehemaligen Imprint-Süchtigen waren evakuiert, explodierten die Level-Planeten. Aachthor hatte den Plan der Auferstehung eingeleitet, um das vor 200.000 Jahren begonnene Projekt zum Abschluss zu bringen. Damit trennte sich das Vario-Metall der Evolutionsebenen aus den Planetenkrusten und verband sich anschließend zu einer Kugel, dem Sporenschiff, das einen Durchmesser von circa 1500 Kilometern hatte. Mit der Zerstörung der Level-Planeten wurde auch Gomasch Endredde zerstört und der Transitionsschirm erlosch endgültig. (PR 1794)

Quellen

PR 1769, PR 1774, PR 1779, PR 1786, PR 1787, PR 1788, PR 1789, PR 1790, PR 1792, PR 1793, PR 1794, PR 1795