Erdmuseum

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das Erdmuseum - auch Venus-Museum oder Terramuseum genannt - war ein weitläufiges Museum in der Stadt Port Venus auf dem zweiten Planeten des Solsystems.

Beschreibung

Es enthielt Exponate aus allen Epochen der Erdgeschichte.

Im Kellergeschoss wurde eine (Zitat) angenehm temperierte Gaststätte betrieben - tatsächlich handelte es sich um eine üble Kaschemme.

Geschichte

PR0054.jpg
Heft: PR 54
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Auf seiner Flucht vor der Solaren Abwehr gelangte der Arkonide Atlan da Gonozal im Jahre 2040 mit der GLORIA von Terra auf die Venus. Gunter Vießpahn, der Halbbruder von Atlans Fluchthelferin Marlis Gentner, nahm ihn vor dem als Treffpunkt vereinbarten Museum in Empfang und machte ihn so auf das Gebäude aufmerksam.

Im Verlauf seiner weiteren Flucht vor dem S-Dienst auf der Venus und vor dem vor Ort anwesenden Perry Rhodan suchte Atlan in dem Museum Unterschlupf und verbarg sich dort vier Tage lang. Seine Verpflegung bezog er aus den Nahrungsspendern der Gaststätte im Kellergeschoss. Während dieser vier Tage inspizierte er die Exponate und entdeckte aufgrund seiner Fachkenntnisse aus der Wanderschaft durch die Geschichte der Menschheit einige Fehler in den Ausstellungsstücken.

Schließlich entdeckte Perry Rhodan den Arkoniden mittels eines Individualtasters. Psychologen hatten ermittelt, dass dies der wahrscheinlichste Ort für Atlans Versteck sei. Es kam zum legendären Zweikampf im Erdmuseum.

Atlan verzichtete dabei aus Rücksicht auf die Exponate des Museums auf den Einsatz seines Impulsstrahlers. Zudem nahm er Rhodan moralisch in die Pflicht, ebenfalls auf Energiewaffen zu verzichten, da er ihn Tage zuvor - im Schutz seines Deflektorschirmes unerkannt - ebenfalls geschont habe. Zudem legte Atlan auch seinen Schockblaster ab.

Bewaffnet mit einem Wikinger-Langschwert erwartete Atlan den Terraner, der ihn bislang nur mit Speerwürfen attackiert hatte. Rhodan erkannte, dass er Atlan nur im direkten Kampf daran hindern könne, das Museum zu verlassen und erneut auf der Venus unterzutauchen. Er bewaffnete sich mit einem alemannischen Schwert und stellte sich zum Kampf.

Da Perry Rhodan im Umgang mit historische Hieb- und Stichwaffen nicht geübt war, wurde der Kampf rasch beendet. Mit einem Schlag der Schwertseite gegen den rechten Fußknöchel brachte Atlan den Terraner zu Fall. Danach setzte er ihm die Schwertspitze an die Kehle.

Psychisch ermüdet von der schier endlosen Flucht, gab Atlan schließlich auf und erwartete mit Rhodan dessen Mitstreiter.

Anmerkung: Während der Kopierung seines Gedächtnisinhaltes auf Okúl verändert Rhodan einige Fakten des Zweikampfes im Erdmuseum, um Thomas Cardifs Tarnung zu unterminieren. (PR 111)

Quelle

PR 54, PR 60, PR 86