Ermed Trelgron

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Arkonide Ermed Trelgron war im Jahre 10.499 da Ark der Kommandant der Stützpunktwelt Karaltron. Er stand im Rang eines Sonnenträgers. (Atlan 261)

Geschichte

Vergangenheit

Der Kommandant war einst eine einflussreiche Persönlichkeit auf Arkon I. Ein Gespräch mit Imperator Orbanaschol III. wurde ihm zum Verhängnis. Trelgron diskutierte mit dem Herrscher über Atlan und hatte eine einfache Lösung dieses Problems parat. Er schlug Orbanaschol vor, den Kristallprinzen nach Arkon zu holen, wo er unter ständiger Kontrolle wäre. Durch Einbindung Atlans in das politische Leben würde auch der Widerstandsbewegung die Grundlage entzogen werden.

Bereits einige Tage nach dem Gespräch wurde Ermed Trelgron nach Karaltron versetzt. Er widmete sich intensiven Studien über Atlan und erkannte, dass Orbanaschol ein Mörder war und es sich auf keinen Fall leisten konnte, den Kristallprinzen in seiner Nähe zu dulden. Durch seine Nachforschungen wurde der Stützpunktkommandant zum Sympathisanten Atlans.

Die Doppelgänger

Im Jahre 10.499 da Ark wurde ein anfliegendes kleines Raumschiff mit 40 Metern Durchmesser geortet. Da das Schiff auf Funkanrufe nicht reagierte, erteilte Trelgron den Abschussbefehl. Erst nach drei schweren Treffern setzte das Kugelschiff eine absichtlich verstümmelte Nachricht ab. Ermed Trelgron erkannte Atlan. Der Kristallprinz und Fartuloon verließen mit ihren flugfähigen Schutzanzügen das Wrack, das hinter ihnen explodierte.

Hor Saran erhielt die Anweisung, die beiden Personen auf Karaltron landen zu lassen. Die zum Landeplatz geschickte Gleiterbesatzung wurde von Atlan erschossen. Die Stützpunktbesatzung fand heraus, dass die beiden gesuchten Männer Atlan und Fartuloon waren. Das verkomplizierte die Lage Trelgrons. Der Stützpunktkommandant beteiligte sich selbst an der Jagd auf den Kristallprinzen, um Zeit zu gewinnen. Trotzdem konnte er nicht verhindern, dass er Prarak Dreymong den Befehl erteilen musste, von Arkon ein Spezialsuchkommando anzufordern.

Seine Frau Delgola konnte Atlan und Fartuloon mit Hilfe des Eremiten von Karaltron aufspüren. Das etwas arrogante Verhalten der beiden Arkoniden fiel der Frau auf. Sie nahm die Männer in ihrem Gleiter bis in die Nähe ihres Hauses mit. Den Rest des Weges mussten Atlan und Fartuloon zu Fuß zurücklegen.

Als das Spezialsuchkommando auf Karaltron eintraf und auch vor dem Anwesen Trelgrons nicht Halt machte, gelang es Ermed und seiner Frau im letzten Moment das Haus mit ihren Gästen zu verlassen. Unter dem Vorwand, sich Lebensmittel beschaffen zu wollen, steuerten der Sonnenträger und Delgola den Gleiter, in dessen Laderaum sich Atlan und Fartuloon aufhielten, zu einem vollautomatischen Versorgungsdepot. Dort waren auch Nachrichtensonden untergebracht. An Bord eines dieser Kleinstraumschiffe sollten Atlan und Fartuloon zum Mond Karaltrons gebracht werden, von wo sie aus mit einer überlichtschnellen Kapsel zu einem Rendezvous mit einem Linienschiff nach Arkon starten sollten. Delgola brachte die beiden Männer in den Hangar und kehrte dann zu ihrem Mann zurück, der inzwischen von Prarak Dreymong Besuch erhalten hatte. Es gelang dem Sonnenträger, seinen Stellvertreter abzuwimmeln. Erst dann konnte Delgola sich zeigen.

Durch die gelungene Flucht des Kristallprinzen und seines Begleiters erlangte Trelgron seine Selbstsicherheit zurück. Als er seinen Dienst in der Stützpunktzentrale wieder antrat, musste er mit Schrecken feststellen, dass auf dem Mond Schaltungen verändert wurden. Diese Veränderungen würden die Verteidigungsanlagen außer Kraft setzen und damit eventuell angreifenden Maahks das Tor nach Arkon weit öffnen. Ermed Trelgron informierte nur seine Frau und flog mit einem Raumschiff zu einem angeblichen Inspektionsflug zum Mond. In der Zentrale konnte er die beiden Männer nicht finden. Fartuloon schlich sich an den Sonnenträger heran und bedrohte ihn mit einer Strahlwaffe. Atlan entwaffnete den Offizier. Nun war Ermed Trelgron davon überzeugt, nicht den echten Kristallprinzen vor sich zu haben, der niemals gegen das Wohl Arkons arbeiten würde. Der Bauchaufschneider brachte Trelgron aus der Zentrale. Fartuloon legte seine Hände um Trelgrons Hals und drückte zu. Knapp vor der Bewusstlosigkeit zog Trelgron einen kleinen Strahler, den er im Stiefel versteckt hatte und feuerte die Waffe ab. Fartuloon wurde tödlich getroffen.

In der Zentrale des Mondes stellte Ermed Trelgron fest, dass Atlan mit einer Nachrichtenkapsel geflohen war. Der Sonnenträger nahm Funkverbindung mit seiner Frau Delgola auf und berichtete ihr über die Geschehnisse auf dem Mond. Dann machte sich Trelgron an die Beseitigung der Schäden. Noch bevor er 90% der Schäden beseitigt hatte, tauchte Prarak Dreymong in der Mondzentrale auf. Trelgron informierte seinen Stellvertreter über die Doppelgänger und den Versuch, die Abwehr Arkons entscheidend zu schwächen. Beim Anblick der Leiche Fartuloons war Dreymong abgelenkt, so dass Trelgron ihn angreifen konnte. Dreymong schoss seine Strahlwaffe ab und beschädigte dadurch wichtige positronische Einheiten. Der Sonnenträger setzte Dreymong außer Gefecht und zerstörte danach das Hyperfunkgerät. Trelgron wartete, bis sein Stellvertreter wieder das Bewusstsein erlangte. Er trug Dreymong auf, die angerichteten Schäden zu reparieren und sperrte ihn in der Zentrale ein. Trelgron selbst startete mit seinem Raumschiff vom Mond und nahm Kurs auf Arkon, um sich an Atlans Doppelgänger zu rächen. (Atlan 261)

Jagd auf Arkon

Da der Sonnenträger fürchtete, bei einem direkten Anflug auf Arkon verhaftet zu werden, wählte er eine andere Vorgehensweise. Er strahlte ein Notsignal ab, das von der ZTOPHART aufgefangen wurde. Um eine Havarie vorzutäuschen, beschädigte Trelgron geschickt den Antrieb.

Kommandant Arfka war der ehemalige Nebenbuhler Trelgrons um die Gunst Delgolas gewesen. Dem Sonnenträger blieb nichts anderes übrig, als Arfka reinen Wein einzuschenken. Er erzählte von seiner Flucht von Karaltron und seiner Gesinnung Atlan gegenüber. Arfka wollte Ermed Trelgron zunächst verhaften und den Behörden übergeben lassen. Eine eintreffende Nachricht über die Ermordung seines Vaters ließ Arfka die Meinung ändern. Trelgron wurde volle Bewegungsfreiheit auf der ZTOPHART zugestanden.

Nach der Landung brachte Arfka den Sonnenträger mit einem Gleiter heimlich von Bord. In einem Park ließ ihn Arfka aussteigen und händigte ihm einen kleinen Nadelstrahler aus. Arfka wollte nicht mehr für den Sonnenträger tun und flog weiter.

Trelgron machte sich auf die Suche nach Atlan II. In einem Restaurant traf er auf den Doppelgänger, erkannte ihn aber nicht sofort. In einer Parknische im Blauthra-Süd entdeckte er den auffälligen roten Gleiter Atlans. In einer wilden Verfolgungsjagd rannte Trelgron hinter dem Duplo her. Die beiden Männer erreichten die Gleiter und hoben ab. Trelgron zielte auf Atlans Maschine, der den Gleiter hochriss, mit Lebo Axtons Gleiter kollidierte, auf Trelgrons Gleiter zurückgeschleudert wurde und in die Tiefe schoss. Der Sonnenträger hatte zahlreiche Schnittwunden davongetragen. Seine Flugmaschine war eigentlich nur noch ein Wrack. Als sich ihm ein Gleiter näherte, zwang er seine eigene Maschine in einen Sturzflug, der von einer Buschgruppe aufgefangen wurde. Trelgron kletterte aus den Trümmern und wollte in einem Eingang zu unterirdischen Anlagen verschwinden, verfolgt von zwei Männern und einem Roboter. Doch der Versuch scheiterte an einem verschlossenen Portal. Lebo Axton gab sich als Freund des echten Atlan zu erkennen.

Der Sonnenträger wurde in ein sicheres Versteck gebracht, wo er über die Vorgänge auf Travnor und Arkon I informiert wurde. Seine Wunden waren behandelt worden. In einer neuerlichen Videobotschaft erklärte Atlan II nun Imperator Orbanaschol zum Ziel. Innerhalb von zwei Tagen sollte der Herrscher den Tod finden. Eine weitere Meldung traf ein, in der Axton mitgeteilt wurde, dass Kirko Attrak, Atlan II und weitere fünf Männer der Organisation Gonozal VII. in Rot a-443 aufgetaucht waren. Axton, Arrkonta, Trelgron und Gentleman Kelly nahmen einen Gleiter und rasten zu diesem Stützpunkt. Es kam zum Kampf, bei dem Atlan II und Attrak jedoch entkommen konnten. Ermed Trelgron und Avrael Arrkonta wurden von Axton zurück in die Wohnung gebracht. (Atlan 262)

Ermed Trelgron war bei der Befreiungsaktion für Orbanaschol III. beteiligt. Im Verlauf des Unternehmens gelang es den Männern um Lebo Axton, den Imperator in der Südpolarstation auf Arkon I aus den Händen Kar Obons zu befreien und wieder zurück in den Kristallpalast zu bringen, wo er den Duplo als Doppelgänger überführen und die Macht wieder übernehmen konnte. (Atlan 270)

Verschwörung

Im Jahre 10.500 da Ark stellten Trelgron, inzwischen zum Chef der Organisation Gonozal VII. avanciert, und Avrael Arrkonta vor einem Lokal zwei Roboter, die perfekte Doubles von Lebo Axton und Gentleman Kelly darstellten. Bei einem Feuergefecht wurden die beiden Roboter zerstört. Trelgron und Arrkonta verschwanden unerkannt vom Ort des Geschehens. (Atlan 281)

Quellen

Atlan 261, Atlan 262, Atlan 270, Atlan 281