Exekutionsflotte

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Exekutionsflotte war ein takerischer Flottenverband, der Planeten mit aufstrebenden Zivilisationen oder widerspenstiger Bevölkerung zerstörte. Die Flotte umfasste 80.000 Kampfschiffe und wurde immer nur von Angehörigen der Marsav geführt.

Aufgabengebiet

Das Ziel der Exekutionsflotte waren alle Völker in Gruelfin, die

  • von Ganjasen abstammten und darum als minderwertig angesehen wurden.
  • gerade die Raumfahrt und Atomkraft entdeckt hatten – und folglich niedergemacht wurden, bevor sie eine Bedrohung darstellten.
  • auf irgendeine andere Art und Weise unbekannt waren oder nicht ins Schema der Takerer passten.

Der Flotte gehörten verschiedene Verbände an: Gegen Völker, die gerade erst die Atomkraft entdeckt hatten, wurden veraltete Schiffe eingesetzt, die den dortigen Intelligenzen immer noch haushoch überlegen waren. Im Kampf gegen stärkere Gegner wurden entsprechend modern ausgerüstete Flottenteile eingesetzt.

Die Exekutionsflotte arbeitete Hand in Hand mit dem Plündervolk der Olkonoren. Sie übermittelten die Daten der von ihr verwüsteten Planeten an die Olkonorenführer. Diese plünderten nach dem Abklingen der schlimmsten atomaren Strahlung alles, was auf den verwüsteten Planeten noch von Wert sein konnte.

Geschichte

Die MARCO POLO begegnete im August 3437 zum ersten Mal der Exekutionsflotte, als diese mit 3000 Schiffen den zweiten Planeten des USy-1-Systems zerstörte. Die veralteten Raumer waren der MARCO POLO unterlegen und konnten leicht zerstört werden.

Im Oktober 3437 entführten die Terraner den Kommandeur der Flotte, Vavischon, aus dem Parschon-System, wo dieser an Arenakämpfen teilnahm. Der überall gefürchtete und auch bei seinen Untergebenen unbeliebte Vavischon war hochrangiger Angehörigen des Valos-Clans, der Familie des Taschkars. Es stellte sich heraus, dass Vavischon mindestens 200.000 Ganjasen auf dem Planeten TCR kaltblütig ermorden ließ. Nach einer langen Auseinandersetzung mit der Besatzung der MARCO POLO starb der geflüchtete Vavischon in einer Ammoniakatmosphäre.

Nachfolger Vavischons wurde für eine Übergangszeit der bisherige Kommandant seines Flaggschiffes, der ebenfalls skrupellose Lorsschon. Er rechnete sich zu diesem Zeitpunkt gute Chancen aus, seinen Posten für eine längere Zeit innezuhaben. Er machte allerdings bis zum Ende des takerischen Reiches nicht weiter von sich reden.

Quellen

PR 450, PR 454, PR 455, PR 456, PR 457, PR 469