Exoskelett

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Als Exoskelett (sinngemäß: Außenskelett) werden sowohl die natürlichen stabilen Körperhüllen vor allem insektoider Lebewesen, als auch mechanische oder robotische und am Körper getragene Stützapparate, Kraftverstärker und so weiter bezeichnet.

Natürliche Exoskelette

Die meisten insektoiden Lebewesen haben kein im Körperinneren liegendes Skelett, das die Organe schützt und den Körper stützt, sondern mehr oder weniger feste, schalenartige und meist segmentierte Außenhüllen. Diese Hüllen umschließen den Körper vollständig und dienen nicht nur als Schutz, sondern auch als Ansatzpunkt für die Muskulatur.

Natürliche Exoskelette bestehen in der Regel aus Chitin. Es sind aber auch Völker mit Exoskeletten aus anderen Substanzen bekannt, zum Beispiel die Adlaten und die Knöchernen.

Künstliche Exoskelette

Als Exoskelett kann praktisch jedes denkbare Gerät bezeichnet werden, das am Körper getragen wird und dessen Funktionen unterstützt oder ersetzt. Hierbei kann es sich um vollständig geschlossene Panzer handeln wie bei den wegen ihres Aussehens Igelpanzer/-rüstung oder Stachelpanzer genannten Rüstungen der Elfahder (Elfahderrüstung). (PR 1293, PR 1294, PR 1304)

In dieselbe Kategorie fallen die Sawpanen.

Es sind aber auch Systeme bekannt, die den Körper nur teilweise umschließen, wie die Gliederpanzer der Nakken. (PR 1331)

Weitere Beispiele sind die Portensoren, welche die Aarus tragen, wenn sie an Land gehen; oder die Nuguun-Keel genannten Schutzanzüge der Dargheten, die zusätzlich auch ihre Haustiere, die Tripliden, aufnehmen können. Auch behinderte Personen tragen Exoskelette: Der Ganjo Skorvamon litt etwa unter progressivem Muskelschwund und konnte sich nur aufgrund seines Exoskeletts wie ein normaler Cappin bewegen. Ebenfalls künstlich, aber im Grunde vollkommen überflüssig (da es zu reinen Täuschungszwecken diente) war das Exoskelett der von Enduun-Biopartikeln dargestellten Andressa Vanbargen. (PR 2946)

Weitere Beispiele:

Weblink

Quellen