Eymontop

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eymontop war 3459 Zweiter Vesyr der Pariczanischen Flotte.

Erscheinungsbild

Seine Haut war von grüner Farbe. Darüber hinaus wurden keine Details über das Aussehen des Überschweren bekannt.

Charakterisierung

Eymontop war ein ebenso intelligenter wie skrupelloser Mann. In Krisensituationen bewahrte er die Ruhe. Er war in der Lage, über seine Befehle hinauszudenken und entsprechend zu handeln. Von seinen Offizieren erwartete er blinden Gehorsam.

Geschichte

Eymontop beteiligte sich als Kommandant der PINOR an einem Angriff auf das Solsystem, als dieses am 28. Oktober 3459 kurzzeitig das schützende ATG-Feld verließ, um die Materialisation Kobolds zu ermöglichen.

Als das ATG-Feld nach dem Erscheinen Kobolds wieder aufgebaut wurde, war Eymontop der einzige Kommandant, der erkannte, dass sich die Lage damit grundlegend verändert hatte. Er befahl den Rückzug.

Dadurch kam es zum Konflikt mit seinem Ersten Offizier, Kartop, der darauf bestand, den ursprünglichen Befehlen Leticrons weiter blind Folge zu leisten. Eymontop forderte seinen Ersten Offizier auf, sich seinen Anordnungen zu beugen. Als Kartop stattdessen weiter auf seiner Position beharrte, stellte ihn Eymontop kurzerhand unter Arrest und brachte ihn später vor das Posijur der PINOR.

In der Sicherheit des geheimen Stützpunktes der Überschweren auf Neptun namens »Donnergott« initiierte und koordinierte Eymontop mehrere Aktion gegen die solare Menschheit:

  • Ein Erkundungskommando, dessen Ziel es war herauszufinden, was es mit Kobold auf sich hatte, geleitet von Kartop, der damit die Gelegenheit erhielt, sich zu rehabilitieren.
  • Ein von Asen geleitetes Enterkommando, dem es gelang, ein terranisches Schiff aufzubringen und beinahe dafür zu sorgen, dass Kobold in Sol stürzte.
  • Ein Attentat auf Perry Rhodan, ausgeführt von Asen, Kartop und Katti, das ebenfalls fehlschlug.

Schließlich sah Eymontop als einzige noch verbleibende Option eine Flucht aus dem Solsystem. Da er nicht in der Lage war, die Pläne der Terraner zu durchkreuzen, wollte er zumindest Leticron von den neuen Entwicklungen im Solsystem informieren.

Am 7. November 3459 griff er daher zusammen mit 200 Spezialisten, zu denen auf Anraten Phryls auch Kartop gehörte, die Triton-Station an. Es gelang ihm, die Station einzunehmen und, von der terranischen Führung unbemerkt, die Korvette MINKO zu erbeuten.

Am 8. November 3459 gab Eymontop Kounarp, dem er das Kommando über die PINOR und seine restlichen Männer übergeben hatte, das Signal, einen Angriff gegen die bei Kobold stationierten Schiffe der Terraner zu fliegen. Er schickte die Besatzung der PINOR damit bewusst in den Tod, um die durch den Angriff entstehende Ablenkung für seine eigene Flucht zu nutzen. Kounarp gegenüber gab er aber vor, die PINOR habe eine Chance, zusammen mit ihm zu fliehen.

Der Plan ging aber nicht auf. Zwar wurde die PINOR vernichtet, Eymontop konnte dies aber nicht nutzen, um sich zur aus dem Solsystem führenden Etappenschleuse durchzuschlagen. Um nicht aufzufallen, flog er daher mit der MINKO zunächst in Richtung Sonne.

Als Eymontop später erneut versuchte, die Etappenschleuse zu erreichen, wurde Galbraith Deighton auf die MINKO aufmerksam. Der Gefühlsmechaniker schickte Gucky in den Einsatz. Dem Ilt gelang es, Kartop gefangen zu nehmen. Eymontop setzte nun alles auf eine Karte, da ihm klar war, dass die Terraner mit Hilfe der ihnen zur Verfügung stehenden Telepathen von Kartop alles über seine Pläne erfahren würden. Tatsächlich gelang ihm beinahe die Flucht, aber im letzten Moment konnten Gucky und Balton Wyt an Bord der MINKO teleportieren und die Selbstvernichtung des Schiffes initiieren.

Die Mutanten teleportierten zurück auf die wartende GALAXY und beobachteten von hier aus, wie die MINKO zusammen mit ihrer Besatzung in einem Glutball verging.

Quelle

PR 669