Fall Laurin

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Fall Laurin war der Höhepunkt des Fünfhundertjahresplanes der Solaren Administration.

Ziel war es, einen Bruderkrieg der verschiedenen Sternenreiche der Menschheit zu verhindern. Diese Kondition trat in Kraft, wenn das Solsystem von den ehemaligen Kolonien angegriffen wurde. Der Plan sah vor, dass in diesem Fall das Antitemporale Gezeitenfeld aktiviert wurde und das Solsystem dadurch scheinbar aus dem Standarduniversum verschwand, sodass der Angriff damit buchstäblich ins Leere lief.

Anmerkung: Benannt wurde der Fall Laurin wahrscheinlich nach den Laurins, deren Name auf den sagenhaften Zwergenkönig Laurin zurückgeht.

Vorgeschichte

Im Laufe der Jahrhunderte hatten sich viele Welten vom Solaren Imperium losgesagt. Im Jahre 3430 gab es mehrere rivalisierende Sternenreiche der Menschen, dazu gehörten das Solare Imperium, der Carsualsche Bund, das Imperium Dabrifa und die Zentralgalaktische Union.

Geschichte

3430

Im Oktober des Jahres 3430 eskalierten die außenpolitischen Spannungen. Der Carsualsche Bund, das Imperium Dabrifa und die Zentralgalaktische Union beschlossen den Angriff auf das Solsystem.

Der Fall Laurin wurde ausgelöst, das gesamte Solsystem wurde am 30. Oktober mithilfe des Antitemporalen Gezeitenfeldes (ATG-Feld) um fünf Minuten in die Zukunft versetzt. Es war für alle unsichtbar geworden, und damit auch nicht angreifbar. Die feindliche Flotte aus 80.000 Raumschiffen stieß in Richtung Solsystem vor  – und konnte es nicht finden. (PR 400)

Anmerkung: In PR 1320, Kap. 2 wird, vermutlich irrtümlich, der November 3430 genannt.

Nur 10.000 Schiffe der Solaren Flotte verblieben im Solsystem. Über 40.000 Einheiten wurden auf verschiedene, allgemein unbekannte Sektoren der Galaxis verstreut, davon allein 5000 schnelle Schiffe auf die Hundertsonnenwelt der Posbis. Ebenso waren etwa 40.000 terranische Frachtraumschiffe betroffen: Passagierschiffe und Schiffe mit wertvollen Rohstofflieferungen wurden umgehend nach Hause geschickt; andere Einheiten wurden zu Sektoren beordert, in denen sie in kürzester Zeit von solaren Kampfeinheiten empfangen werden konnten. (PR 400)

3431

Im November des Jahres 3431 verkündete Anson Argyris über den Sender Hypervideo Trade City in der Milchstraße die Nachricht, dass er von Perry Rhodan als politischer und wirtschaftlicher Erbe der solaren Menschheit eingesetzt wurde. Als Nachweis dafür präsentierte er ein Stück Carrudos-Folie mit dem Gehirnimpulsmuster des Großadministrators.

Gleichzeitig erklärte er die Container-Transmitter nach Olymp für eröffnet, die angeblich Güter von den Nachfolge-Wirtschaftszentren der Menschheit in die Galaxis lieferten und damit die bekannten Produkte aus dem Solsystem ersetzten. In Wirklichkeit handelte es sich um eben jene Güter aus dem Solsystem, welche über die Temporalschleuse per Transmitter nach Olymp transportiert und von dort aus weiterverteilt wurden. (PR 403)

3434

Als im Jahr 3434 das Solsystem aufgrund der Sprengung des Todessatelliten in den Normalraum zurückfiel, trat LAURIN II in Kraft, und das Solsystem wurde in einen systemumspannenden Paratronschirm gehüllt. (PR 449) Nach der Selbstzerstörung der Urmutter und der Vernichtung Plutos wurde der Durchmesser des Paratronschirmes bis zur Neptun-Bahn verringert. (PR 499)

Im Jahre 3441 war der Paratronschirm nicht mehr existent. (PR 500)

   ... todo: Toleranzrevolution ...

Quellen

PR 400, PR 403, PR 449, PR 499, PR 500