Falo Gause

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Bekannt wurde Falo Gause (* 2. März 1276 NGZ, † 21. September 1303 NGZ) durch sein überragendes Spiel im Einsatz für die Fußballmannschaft Nordstern Terrania.

PR2020.jpg
Heft: PR 2020
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Anmerkung: Den Beinamen »Lichtgestalt« trug schon der Fußballkaiser Franz Beckenbauer. Im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaft 2000 wurde somit die Assoziation von Falo Gause zur realen Persönlichkeit geweckt.

Erscheinungsbild

Falo Gause war 1,81 Meter groß, schlank, durchtrainiert und hatte dunkle Haare.

Er war farbenblind.

Geschichte

Am 2. März 1276 NGZ wurde Falo Gause als Sohn terranischer Eltern geboren.

Der Fußballspieler

Als er im Alter von sechs Jahren erstmals gemeinsam mit seinem Vater ein Fußballspiel besuchte, erlag er sofort der Faszination dieses Sports und der im Stadion herrschenden Atmosphäre. Aufgrund der großen Leidenschaft, die er für dieses Spiel entwickelte, strebte er nun selbst eine Laufbahn als Fußballer an, und da man recht schnell sein großartiges Können erkannte, wurde er im Alter von siebzehn Jahren in die Jugendmannschaft von Nordstern Terrania aufgenommen.

In seinem weiteren sportlichen Aufstieg wurde er auch durch seine Farbenblindheit nicht behindert, und so betrat er am 2. März 1295 NGZ, also genau an seinem neunzehnten Geburtstag, zum ersten Mal als Mitglied der Profimannschaft des Vereins sein Magellan-Stadion. Nachdem es bei diesem Spiel vor allem seinen Fähigkeiten zu verdanken war, dass der große Rivale Luna Levitator besiegt werden konnte, war seine Karriere kaum mehr aufzuhalten. Erst drei Jahre später erhielt sie einen Dämpfer, als Falo von seiner Freundin verlassen wurde. Er schaffte es jedoch, diese von Spielfehlern und Auswechslungen geprägte Krise zu überwinden und Nordstern Terrania ein halbes Jahr später erneut zur Meisterschaft zu führen.

Nachdem durch das von Moharion Mawrey geleitete Ministerium für Mutantenfragen beschlossen wurde, das bereits über tausend Jahre alte Magellan-Stadion abzureißen und an seiner Stelle eine Schulungsstätte für die immer zahlreicher auftretenden so genannten Monochrom-Mutanten zu errichten, musste Nordstern Terrania seine Heimspiele nun im moderneren Stadion der Sterne ausrichten. Da sein Verein jedoch nicht in der Lage war, hier an seine früheren Erfolge anzuknüpfen, warf Falo Gause seine gesamte Popularität in die Waagschale, um das Vorhaben des Ministeriums zu vereiteln. Seinem Einsatz war es somit zu verdanken, dass Nordstern Terrania wieder in sein angestammtes Stadion zurückkehren konnte.

Auf dem Höhepunkt seiner sportlichen Karriere wurde ihm durch den Verein Luna Levitator vorgeworfen, ein Monochrom-Mutant zu sein. Obwohl er sich als Opfer einer Intrige sah, stimmte er einem zur Klärung der Situation angesetzten Test zu. Dabei wurde jedoch festgestellt, dass er tatsächlich über latente telekinetische Fähigkeiten verfügte, über die er sich selbst allerdings bislang nicht im Klaren war. So war er gezwungen, seine Laufbahn als Fußballspieler zu beenden.

Der Monochrom-Mutant

In den folgenden gut zwei Jahren erfuhr er immer wieder persönliche Anfeindungen, die aus der allgemein gegen Mutanten gerichteten Stimmung der Bevölkerung resultierten. Er beschloss deshalb, seine noch immer vorhandene Bekanntheit für die Anerkennung der Rechte dieser Bevölkerungsgruppe einzusetzen. Anfang des Jahres 1303 NGZ gab er öffentlich bekannt, eine in diesem Sinne tätige Interessengemeinschaft, den Mutantenring, gründen zu wollen. Am 2. Juni des gleichen Jahres gelang es ihm trotz der Intervention von Moharion Mawrey und Perry Rhodan, erstmals die etwa 100 auf Terra lebenden Monochrom-Mutanten zu einer gemeinsamen Konferenz zu versammeln.

Für sein Ziel, die gesellschaftliche Ausgrenzung der Mutanten zu beenden, strebte er jedoch eine Zusammenkunft aller innerhalb der LFT lebenden Monochrom-Mutanten an. Lediglich die fehlenden, immensen finanziellen Mittel, die notwendig waren, sie nach Terra einfliegen zu lassen, standen diesem Vorhaben entgegen. In seinem ehemaligen Mannschaftskameraden Lezant Butrung fand er jedoch einen Fürsprecher seines Engagements in dieser Angelegenheit. Durch ihn kam es zur kurzfristigen Ansetzung eines Abschiedsspiels für Falo Gause, wodurch schließlich die erforderlichen Millionenbeträge aufgebracht wurden. Als Termin für die Vollversammlung setzte er den 10. August 1303 NGZ an.

Von nun an trafen nach und nach etwa 35.000 Monochrom-Mutanten, von den verschiedensten Welten der LFT kommend, auf Terra ein. Da es weiterhin zu Übergriffen und Schikanen kam, brachte sich Perry Rhodan persönlich ein und forderte von der Bevölkerung eine faire Behandlung der Mutanten. Am vereinbarten Datum kam es dann zu der großen Zusammenkunft im Magellan-Stadion. Wegen des hier versammelten enormen Psi-Potenzials ließ Rhodan allerdings vier hinter Deflektorschirmen verborgene Kreuzer stationieren, deren Aufgabe es war, im Notfall das gesamte Areal durch einen Paratronschirm abzuriegeln.

Als nun Trim Marath als einer der ersten Sprecher das Wort ergriff, informierte dieser die Menge über die Erkenntnisse, die er zusammen mit Startac Schroeder zwischenzeitlich erlangt hatte, und die bisher von Moharion Mawrey verheimlicht wurden. Demnach ging die Existenz der Monochrom-Mutanten auf von Monos initiierte genetische Experimente zurück. Dabei war zwar die Möglichkeit von Parafähigkeiten vorgesehen, diese sollten aber nur bei Bedarf zur Geltung gebracht werden. Zu einer allgemeinen Aktivierung dieser Fähigkeiten kam es erst im Jahre 1246 NGZ durch einen extrem starken Hypersturm. Gleichzeitig wurde damit aber auch eine genetische Sicherheitsschaltung in Gang gesetzt, die nicht nur zu Unfruchtbarkeit, sondern zwangsläufig auch zum Tod der Mutanten bis spätestens bei Erreichen eines Alters von dreißig Jahren führt. Die Preisgabe dieser Informationen führte bei den Monochrom-Mutanten zu Bestürzung und großer Verzweiflung.

In Para-City

Für ihr weiteres Vorgehen gründeten die versammelten Mutanten nun ein Komitee, zu dessen Sprecher sie Falo Gause wählten. In dieser Funktion wandte er sich an Perry Rhodan und forderte mit der bislang unbenutzten Container-Siedlung Mor Jueglo eine eigene Stadt als Rückzugsgebiet für die Monochrom-Mutanten. Von Verständnis und Mitgefühl geleitet, stimmte der Resident trotz des vehementen Widerspruchs von Moharion Mawrey dem Anliegen Gauses zu. Nur wenige Tage später waren alle Mutanten nach Para-City, wie sie diesen Ort nun nennen, übergesiedelt.

Nachdem die ersten zwei Wochen in der neuen Heimstatt vorwiegend von Lethargie und Todesangst geprägt waren, setzte Falo Gause am 3. September eine Kommission ein, die sich um eine Lösung des vordringlichsten Problems, also der genetischen Todes-Programmierung, bemühen sollte. Einem Problem ganz anderer Art musste sich Falo Gause in der Person des Para-Fürsten Koo Parkinson stellen. Erneut forderte dieser, wie schon nach der Wahl Falos zum Sprecher der Mutanten, die alleinige Führerschaft in Para-City für sich ein – aber wiederum wurde seine Forderung mit aller Schärfe zurückgewiesen. Vordergründig gibt Parkinson nach. Dass er aber im Geheimen mehr und mehr Mutanten unter seine mentale Kontrolle brachte und auch vor Mord nicht zurückschreckte, entging Falo Gause zunächst.

Da sich immer wieder größere Gruppen von Mutanten zu einem Para-Block zusammenschlossen und die dabei freiwerdende psionische Energie in der Umgebung der Stadt große Schäden anrichtete, forderte Moharion Mawrey von Falo Gause die Auflösung von Para-City. Da sich jedoch die Mutanten mehrheitlich dagegen aussprachen, wurde dieses Anliegen von dem Sprecher der Mutanten strikt abgelehnt.

Bereits am nächsten Tag vereinigten sich alle 35.000 Monochrom-Mutanten, geführt von Falo Gause, zu einem extrem starken Para-Block. Ziel dieser Anstrengung war die Aussendung eines Hilferufes, der in der gesamten Milchstraße gehört werden sollte. Es kam auch tatsächlich zu einem Kontakt; aber da sie den Block nicht länger stabil halten konnten, war ihnen eine Identifikation der antwortenden Wesenheit nicht möglich.

Koo Parkinson war es inzwischen gelungen, seine Macht in großem Maßstab auszubauen. Um endgültig die Kontrolle über die Mutanten zu erlangen, versuchte er nun, Falo Gause durch seine suggestiven Kräfte in seinem Sinne zu manipulieren. Der Versuch misslang jedoch, da sich gerade in diesem Moment einige andere Mutanten zu einem gemeinsamen Block vereinten und die freigesetzte Energie sein bereits eingeleitetes Vorhaben unterband. Da Koo Parkinson aufgrund seiner sehr speziellen Fähigkeit aber nur dieser eine Versuch möglich war, war Falo Gause nun für immer gegen die mentalen Kräfte des Para-Fürsten gefeit. So griff dieser nun zum letzten Mittel und ließ Falo Gause am 21. September durch seine Gefolgsleute töten.

Quellen

PR 2020, PR 2021, PR 2022, PR 2023