Farro

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für das Tier, siehe: Farro (Serkun).

Admiral Farro war der Flottenchef der Nasoms, eines ganjasischen Splittervolkes. Sein Flaggschiff war die SALTEQUYN.

Erscheinungsbild

Farro hatte hellblaue Augen in seinem oft maskenhaften, versteinerten Gesicht.

Charakterisierung

Wie alle Nasoms war auch Farro stolz auf die Errungenschaften seines Volkes und nicht gewillt, sich von einem Roboter Befehle geben zu lassen.

Geschichte

Farro war noch ein Kind, als er den Ganjo Ovaron zum letztenmal als Regierungschef der Ganjasen erlebte. Später kämpfte er gemeinsam mit Moshaken, dem späteren Admiral und Militärregenten, gegen den aufstrebenden Nandor-Clan.

100 Borgha-Jahre später erteilte die Urmutter, die die Amtsgeschäfte des verschollenen Moshaken übernommen hatte, den Rückzugsbefehl aller Ganjasen nach Morschaztas. Lediglich die Nasoms unter Führung Farros rebellierten gegen diese Befehle, da sie sich nicht den Befehlen einer Maschine beugen wollten. Die Urmutter ging darum mit Robotraumern gegen die Nasom-Flotte vor.

Farro opferte seinen Elite-Raumverband, um selbst zur Urmutter vorzudringen und deren Programmierung zu überprüfen. Nach dem Passieren eines Wechselpunktes zwischen den Sternhaufen Kamoses und Almaden drang er mit seinem Flaggschiff SALTEQUYN in den Wechselpunkt vor und wurde in den überdimensionalen Raum verschlagen, in dem die Urmutter existierte.

Die Urmutter überzeugte ihn aber davon, dass sie im Sinne des Ganjos Ovaron handelte. Farro kehrte nach Nasomes zurück und gab den Widerstand gegen die Evakuierungsbefehle der Urmutter auf. Die Nasoms zogen sich in Morschaztas in die Bunker der jeweiligen Planeten zurück. Auch als Entwarnung gegeben wurde und der Hauptteil der Ganjasen an die Oberfläche zurückkehrte, blieb ein harter Kern von Nasoms in den unterirdischen Anlagen. Sie nannten sich nach ihrem Vorbild Farro Farrogs. (PR 485)

Wissenschaftler-Teams unter dem Kommando von Farro sorgten dafür, dass die Urmutter die Fähigkeit erhielt, sich selbst auszubauen.

Etwa um das Jahr 196.600 v. Chr. ließ Farro mehrere Komudak-Geräte entwickeln. Aus unbekannten Gründen wurden - bis auf eines - alle Geräte mit einem Impulsstrahler vernichtet, als der falsche Ganjo Fenarol die Pedolotsen erschoss. (PR 487)

Farro entwickelte auch einen Plan, die takerische Macht über Gruelfin zu brechen. Auf sein Geheiß drang um das Jahr 194.600 v. Chr. das Transmitterschiff ATTEC ins Greytonor-System ein und bildete fortan einen unentdeckten Stützpunkt im Ozean. Die Besatzung der ATTEC war nach Farro »Farro-Spezialkommando« genannt worden. (PR 490)

Quellen

PR 485, PR 491