Farye Sepheroa

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Tefroderin Farye amy Sephero (unter Terranern nennt sie sich Farye Sepheroa) ist eine Enkelin Perry Rhodans und Caadil Kulée amy Kertéebals. Ihre Mutter ist Yanid amya Caadil, ihr Vater Sephero Ceelsen amy Shiyil. (PR 2747, S. 43, PR 2848)

PR2703.jpg
Heft: PR 2703
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Sie ist etwa 1,60 Meter groß und wirkt mädchenhaft schlank. Sie hat dichte, braune Haare und braungrüne Augen. (PR 2703) An den Schläfen liegen kleine Vertiefungen, wo bei ihrer Großmutter die Vortex-Augen gesessen hatten. (PR 2707)

1551 NGZ trug sie ihr Haar kurz, was ihre tefrodische Schädelform deutlich sichtbar machte. (PR 2900, S. 6)

Charakterisierung

Gegenüber der Besatzung der KRUSENSTERN gibt sie sich sehr zurückhaltend und wirkt stets in sich gekehrt. Sie war keine Kämpfernatur wie etwa ihre Großmutter und verarbeitete aufregende Situationen entsprechend langsamer. (PR 2703)

Sie hält sich einen intelligenzoptimierten sprechenden Dodo namens Oxford. (PR 2707)

Mit ihrer spöttischen Art wird sie in Gesprächen schnell verletzend, ohne es selbst zu bemerken. Mit ihrem manchmal bewusst eingesetzten gewinnenden Lächeln kann sie dies ausgleichen. (PR 2878) Ihre frühere Unsicherheit legte sie spätestens 1551 NGZ ab. Sie stand nun sowohl zu ihrer tefrodischen Abstammung als auch zu ihrem terranischen Großvater. (PR 2900, S. 6)

Sie war mentalstabilisiert. (PR 2900, S. 34)

Geschichte

Das Atopische Tribunal

Farye Sepheroa stammte aus der Eastside der Milchstraße. Sie studierte auf Rhea im Taranis-System an der Conrad-Deringhouse-Akademie, einem Ausbildungszentrum der Solaren Flotte. Dort wurde sie zehn Monate vor ihrem Abschluss von dem Multimilliardär Viccor Bughassidow abgeworben und zur Pilotin seines Raumschiffes KRUSENSTERN gemacht. (PR 2700)

Bei Routineuntersuchungen zur Akademiezulassung wurden ihre terranischen Gensequenzen entdeckt. Bei einer tiefergehenden TLD-Überprüfung im Jahre 1514 NGZ wurde dann festgestellt, dass es sich bei Farye Sepheroa um eine Enkelin Perry Rhodans handelte. (PR 2700)

Perry Rhodan begegnete ihr erstmals am 23. Juni 1514 NGZ, als sie in der Zentrale der KRUSENSTERN vom Balg angegriffen wurde. Sie lenkte anschließend ein Beiboot der KRUSENSTERN, das als Falle für den Balg benutzt worden war, ins freie All und floh mit der absprengbaren Pilotenkanzel, woraufhin das Beiboot vom Mutterschiff vernichtet wurde. (PR 2703)

Am 25. Juni unterhielt sich Rhodan erstmals mit seiner Enkelin. Er ließ das Verwandtschaftsverhältnis zunächst unerwähnt. (PR 2707) Erst Anfang Juli eröffnete er ihr in einem weiteren Gespräch, dass sie seine Enkelin war. Sie hatte hiervon zuvor nichts gewusst. (PR 2711)

Zwischen Farye Sepheroa und dem Haluter Avan Tacrol, der wegen im Kampf erlittener Verletzungen in der KRUSENSTERN behandelt wurde, entwickelte sich im Juli 1514 NGZ eine gute Freundschaft. (PR 2716)

...

Als die ATLANC durch eine Manipulation der larischen Proto-Hetosten aus der Synchronie zu fallen drohte und in diesem Zug die RAS TSCHUBAI in das Jahr 20.103.191 v. Chr. verschlagen wurde, entschied sich Farye Sepheroa für einen Verbleib auf dem Omniträgerschiff und dagegen, weiter als Pilotin der ATLANC zu fungieren. (PR 2800)

Nach einem kurzen Einsatz mit Perry Rhodan auf dem Planeten Vennbacc (PR 2802) begleitete sie ihren Großvater und den Kelosker Gholdorodyn nach Kerout, wie Terra zu dieser Zeit genannt wurde. Dort lernte sie überraschend einheimische Intelligenzen, die Kerouten, kennen. Die drei verfolgten Poungari und ihren Vater Oupeg in eine große Siedlung, wo sie deren Gespräch mit der larischen Bürgermeisterin Rovshin-Aam belauschten. Sie erfuhren so, dass der Kodex von Phariske-Erigon die Kerouten zu Hütern der Zeiten ausbildete, um diese als Frühwarnsystem gegen die Tiuphoren einzusetzen, die die Galaxie mit Krieg überzogen. Dazu sollten die Kerouten zum Planeten Sheheena evakuiert und mit diesem durch eine Purpur-Teufe in Sicherheit gebracht werden. Während des Gesprächs griff ein Vorauskommando der Tiuphoren die Siedlung an und tötete viele der Einwohner. Oupeg starb, als er sich in die Bahn eines Schusses warf, der seiner Tochter gegolten hatte. Farye Sepheroa war über die Grausamkeit der Angreifer gegenüber den wehrlosen Kerouten so entsetzt, dass sie den Schützen aus ihrem Deflektorfeld heraus mit einem Schuss in den Rücken tötete. (PR 2804)

Im weiteren Verlauf der Mission freundete sich Farye Sepheroa schnell mit Poungari an und als die Flucht der Galaktiker nötig wurde, begleitete die Keroutin sie zur BJO BREISKOLL. (PR 2805)

Mit ihrer Entscheidung, den Mörder von Poungaris Vater hinterrücks zu erschießen, haderte Rhodans Enkelin auch Tage später noch, als die Tiuphoren das Mitraiasystem mit zehn Sterngewerken angriffen. Sie weigerte sich allerdings mit ihrem Großvater über das Thema zu sprechen, da sie alleine damit zurechtkommen wollte. (PR 2816)

Als es den Tiuphoren gelang, den für den Bau der Purpur-Teufe zuständigen ziquamischen Ringraumer zu infiltrieren, begleitete sie Perry Rhodan und Gucky auf die QUAMQUOZ. Mit Hilfe des Kommandanten Pruqul gelang es ihnen, die Tiuphoren zu vertreiben, bevor diese das Schiff übernehmen und die Baupläne der Teufen erbeuten konnten. (PR 2816)

Sowohl während eines Einsatzes auf Sheheena, als auch an Bord der BJO BREISKOLL übernahm Farye Sepheroa die Betreuung Poungaris, die durch die auf sie heinstürzenden Ereignisse seelisch völlig aus der Bahn geworfen worden war. (PR 2817, PR 2818)

Genesis

Im Jahr 1551 NGZ nannte sich Rhodans Enkelin Farye Sepheroa-Rhodan, war etwa 63 Jahre alt und inzwischen Bataillonskommandantin im Rang einer Oberstleutnant auf der RAS TSCHUBAI. (PR 2900, S. 21) Ihr genoptimierter Dodo lebte zu dieser Zeit bereits seit Jahren nicht mehr – zur Erinnerung an ihn wurde die Bordpositronik der BJO BREISKOLL von Farye auf den Namen OXFORD getauft. (PR 2900, PR 2902) Am 14. Mai brachte sie ihren Großvater mit der KATZER-7 zum Merkur, wo Perry Rhodan sich über die Fortschritte bei der Erforschung der HaLem-Armee informieren wollte. (PR 2900, S. 7) Tags darauf verteidigte sie mit einer Kampfgruppe des 1-RLB-RT die Ausgrabungsstätte gegen die Balkenroboter. (PR 2900, S. 27)

Als Besatzungsmitglied der RAS TSCHUBAI nahm sie an der Expedition nach NGC 4622 teil. Ihre BJO BREISKOLL wurde nach der Ankunft im September 1551 NGZ von Perry Rhodan in weiser Voraussicht von dem Omniträgerschiff abgekoppelt und operierte fortan unabhängig. Dadurch wurde die erfolgreiche Rettungsaktion für die vier von den Thoogondu im Scuul ORIVAR inhaftierten Galaktiker möglich. (PR 2901, S. 59, PR 2902)

Da sie nach der Aktion am Scuul längere Zeit kein Lebenszeichen von der RAS TSCHUBAI erhielt, startete sie selbständig die Erkundung von Oschal. Bei dieser Mission pilotierte sie die LAURIN I. Nur wenige Tage nach der Landung geriet ihre Gruppe in eine Falle der Observanten. Lua Virtanen und Vogel Ziellos wurden dabei gelähmt und gefangen genommen. (PR 2934) Sepheroa konnte nach der Befreiung der Gefangenen und der Sicherstellung des Heraldischen Gewölles das Team am 24. Oktober sicher zum Mutterschiff zurückbringen. (PR 2935)

Nach der Auswertung der astronautischen und historischen Daten des Telepathischen Archivs beschloss sie am 1. November, nach der RAS TSCHUBAI zu suchen. Zum einen sollte ihr Großvater über die wahre Geschichte von Sevcooris unterrichtet, zum anderen sollte die Möglichkeit der Rückkehr in die Milchstraße, die nur mit dem Mutterschiff gegeben war, nicht verpasst werden. Die Wahl fiel auf das Protektorat trans-19, welches am 17. November erreicht wurde. Dort geriet die BJO BREISKOLL in eine Falle der Gäonen, die die GAUGRUCH als »Lockvogel-Schiff« für allzu neugierige Raumfahrer nutzten. Sepheroa konnte mithilfe von Gucky die Besatzung des wracken Schiffes, darunter drei Gäonen, bergen. Daraufhin wurde sie von Admiralin Shanina Sivathassam förmlich nach Gäon eingeladen. Am 20. November erfolgte dann das Wiedersehen mit ihrem Großvater im Neo-Solsystem. (PR 2938) Am nächsten Tag wurde sie an Bord der RAS TSCHUBAI von Shari Myre interviewt. (PR 2939, S. 12)

Quellen

PR 2700, PR 2703, PR 2707, PR 2711, PR 2716, PR 2747, ..., PR 2800, PR 2802, PR 2804, PR 2805, PR 2816, PR 2817, PR 2818, ..., PR 2848, PR 2900, PR 2901, PR 2902, PR 2934, PR 2935, PR 2938, PR 2939