Feste Grool

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Feste Grool auf dem Weltenfragment Pthor war der Sitz von Porquetor.

A310Illu.jpg
Atlan 310 - Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Lage

Die Feste befand sich im Übergangsbereich des Nordrands des Blutdschungels zur Wüste Fylln, unweit der Küste der Stille gelegen. Die Umgebung war geprägt durch eine Hügellandschaft, die landwirtschaftlich kultiviert war. Es wurden die Nahrungsmittel angebaut, die die Bewohner der Feste benötigten.

Auf den Hügeln vor der Feste erhoben sich zahllose Windmühlen. Im Zentrum eines Windrades befand sich ein kleiner Kasten, von dem ein Kabelstrang nach unten führte, wo er sich mit anderen Kabeln vereinigte. Ein Hauptkabel leitete die gewonnene Elektrizität zur Feste Grool. Dalazaaren auf weißen Panzerstieren sicherten die Anlagen und führten notwendige Reparaturen durch.(Atlan 309)

Aussehen

Sie war auf zahlreichen runden Stützen errichtet, durch die es nur ein einziges Eingangstor gab, das von einer Brücke über eine kleine Schlucht erreicht werden konnte. Der eigentliche Körper bestand aus einer großen zuckerhutähnlichen Kuppel, auf deren Spitze sich einige antennenartige Auswüchse befanden. An der Außenseite befanden sich zwei Veranden sowie eine spiralförmige Bandstraße und zahlreiche Fenster. An dornenähnlichen Gebilden waren zwei kleinere Kugeln befestigt (Atlan 309); in einer davon befand sich die Steuerzentrale für Porquetor. Im Unterbau wurde ein Kraftwerk eingerichtet, das die Energie aus petrochemischen Grundstoffen erzeugte. (Atlan 310)

Bewohner

Geschichte

Die Feste Grool war offenbar als Ausweichzentrale der FESTUNG gedacht gewesen. Nachdem Porquetor wegen einer Krankheit aus der FESTUNG vertrieben worden war, nahm er die Feste in Besitz. Nach einiger Zeit wollte er von dort aus eine der Welten erobern, die Pthor heimgesucht hatte, wozu ihm sein Gefangener Yunthaal verhelfen sollte. Der Plan scheiterte aber, und Porquetor starb später an seiner Krankheit. Danach übernahm Yunthaal die Herrschaft und führte ein schreckliches Regime. Mittels Vergiftung und einem Gegengift, das nur er besaß, machte er zahlreiche Technos zu seinen Sklaven. Er zwang die Dalazaaren der Umgebung, für die Feste Nahrungs- und Gebrauchsmittel herzustellen sowie mittels Windmühlenanlage die Stromversorgung sicher zu stellen. (Atlan 310)

Mit ihrer begrenzten Intelligenz beschossen die Paarlen aus einem zuvor von ihnen in Besitz genommenen Höhlensystem die Feste zwölf Mal im Jahr mit Geschossen, die sie mittels einer überdimensionalen (in den Höhlen bereits vorgefundenen) Skerzaal auf die Feste abfeuerten. Sie konnten keinen nennenswerten Schaden anrichten, betrachteten ihr Unterfangen aber als ihre heilige Aufgabe – ohne genau zu wissen, warum sie das taten – und feierten jeden Treffer wie einen großartigen Sieg. Als Antwort darauf wurde gelegentlich Porquetors ferngesteuerte Rüstung für Racheaktionen ausgeschickt. (Atlan 309) Atlan beendete im Jahre 2648 schließlich die Terrorherrschaft von Yunthaal und setzte dessen Haushofmeister Caidon-Rov als neuen Herrn der Feste ein. (Atlan 310) Der entließ viele der Technos und Dellos in die Freiheit, denn er wollte niemanden um sich haben, der ihm nicht freiwillig dienen wollte.

2650 wurde die Feste von Caidon-Rov mittels Selbstzerstörung gesprengt, damit sie nicht einer Plündererbande aus Orxeya in die Hände fallen konnte. (Atlan 487)

Quellen

Atlan 309, Atlan 310, Atlan 351, Atlan 487