Finkarm

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Sauerstoffwelt Finkarm ist der dritte Planet der blaue Sonne Xanthab, gelegen in der Milchstraße. Der 12.667 Lichtjahre von Quinto-Center entfernte Stern wird von insgesamt acht Planeten umkreist. Ein Wachfort an der Peripherie des Systems dient der Sicherheit.

Übersicht

Das Oberflächenbild wird von vier Kontinenten geprägt, deren Fläche etwa 25 Prozent des Festlandes ausmacht. Durch den großen Anteil der Meere an der Gesamtoberfläche erscheint Finkarm aus dem Weltraum viel blauer als beispielsweise Terra.

Der kleinste Kontinent ist von weiten Ebenen und zahlreichen Mittelgebirgen geprägt. Es gibt nur wenige kleine Siedlungen und eine einzige Stadt - Caso.

Der einzige Mond des Planeten trägt den Eigennamen Cebus.

Geschichte

Das System Xanthab gehörte bis zum Jahre 2092 dem Solaren Imperium an. Auf Cebus unterhielt die USO einen kleinen Stützpunkt mit acht Mann Besatzung, die als so genannte exterritoriale Beobachter eingesetzt waren.

Mitte des Jahres 3102 war Finkarm Ausgangspunkt einer Impulsfolge, die auf das Vorhandensein eines noch unentdeckten Zellaktivators hindeutete. Die Funksignale wurden von der USO-Station auf Cebus aufgefangen und nach Quinto-Center weitergeleitet.

Atlan flog mit der STABILO zum Xanthab-System. Mit einem Ein-Mann-Jäger machte er sich nach Finkarm auf. Die Signale, die vom kleinsten Kontinent ausgegangen waren, waren in der Zwischenzeit verstummt. Der Lordadmiral plante, den Aktivator für Lemy Danger in Besitz zu nehmen, der in Quinto-Center auf den Tod wartete.

Im Gebirgszug der Transpun-Ebene traf Atlan auf den Raben Nimmermehr, der ihm als Kundschafter wertvolle Dienste leistete. So führte ihn der Vogel zu zwei toten Prospektoren, denen der Schädel mit schweren Steinen eingeschlagen worden war. Bei der Überquerung eines Gebirgspasses wurde Atlan von vier Personen in grauen Einheitsmonturen mit Steinen beworfen. Zwei Männer und zwei Frauen griffen den Lordadmiral an. Gegen den Dagor-Großmeister waren sie allerdings chancenlos und ergriffen die Flucht. Atlan machte sich an die Verfolgung und stellte einen der beiden Männer, der eine Giftkapsel zerbiss und sich damit selbst tötete. Die übrigen drei Personen teilten sein Schicksal. Nimmermehr verschwand im Himmel.

Atlan fand die beiden USO-Agenten Reuben Timbuna und Saul Ratcliffe, die mit hasserfüllten Gesichtern gegeneinander kämpften. Ratcliffe wurde von seinem ehemaligen Freund erschlagen, der sich den Zellaktivator um den Hals hängte. In seiner Gier nach dem Ewigen Leben bemerkte Timbuna nicht, dass sich ihm mehrere Angehörige der ZGU näherten, über ihn herfielen und ihn erschlugen. Die ZGU-Leute nahmen den Aktivator an sich. Atlan feuerte mit seiner inzwischen wieder funktionierenden Strahlwaffe auf sie. Es kam zu einem schweren Feuergefecht.

Plötzlich tauchte im Rücken der ZGU-Gruppe eine hochgewachsene Frau auf. Atlan verbündete sich mit der Frau, die erklärte, »ihn zu brauchen«. Ein Beiboot, ähnlich dem Sphärendreher, der auf dem Raumhafen von Caso stand, tauchte auf, bombardierte das Gelände und nahm die ZGU-Leute an Bord. Damit war der Zellaktivator für Atlan außer Reichweite. Die Frau, die sich als Trilith Okt vorstellte, rief mit einem Impulsgeber ihr Diskusschiff herbei. Bevor der Lordadmiral an Bord ging, informierte er die STABILO. Die Jagd nach dem Aktivator ging in die nächste Runde.

Quelle

Rudyn 1