Flensh Tringel

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Professor Flensh Tringel († Januar 2393) war der erste bekannte Vertreter der Extra Zerebralen Integration, einer umstrittenen und offiziell nicht anerkannten Wissenschaft. (PR-TB 46)

Erscheinungsbild

Alles an Flensh Tringel war durchschnittlich: Alter, Größe, Aussehen, in nichts hob er sich besonders von dem Durchschnitt seiner Mitmenschen ab. Seine Stimme und sein Verhalten waren unaufdringlich und konnten weder als ausdrucksstark noch als schüchtern bezeichnet werden. (PR-TB 46)

Charakterisierung

Tringel war sehr harmoniebedürftig und vertrat die Prinzipien der christlichen Nächstenliebe. (PR-TB 46)

Perry Rhodan bezeichnete ihn gegenüber Reginald Bull einmal als »ideenreich«, er selbst hatte keine so gute Meinung von sich: Zitat: [...] »Die Extra Zerebrale Integration ist eine gute, nützliche Wissenschaft, nur ich bin ihr schlechtester Apostel.« [...] (PR-TB 46 II, S. 127) Seine Vorhaben realisierte er entweder sofort und brachte sie mit hohem Einsatz zur Vollendung, wobei er sich mit seiner Vergesslichkeit selbst im Weg stand; oder aber er verwarf seine Pläne sogleich wieder. (PR-TB 46)

Er schmückte sich mit dem Titel Wirklicher Professor für angewandten Ezialismus. (PR-TB 46 II, S. 16)

Anmerkung: Die akademische Herkunft des Titels ist nicht belegt.

Geschichte

Anfang des 24. Jahrhunderts begann in einer Versuchsstation Iratio Hondros auf einem unbekannten Planeten die Entwicklung einer neuen Wissenschaft, des Ezialismus. Erst im Jahre 2390 entdeckte ein Raumschiff der Explorerflotte die drei letzten Wissenschaftler, von denen nur Flensh Tringel überlebte. Aus Dankbarkeit stellte er daraufhin der Explorerflotte seine Dienste zur Verfügung. Im Januar 2393 wurde die Ex-EZI 1 auf Opposite fertig gestellt, ein auf Empfehlung von Perry Rhodan eigens für das Projekt EZIALISMUS umgebauter Schwerer Kreuzer der TERRA-Klasse. Auf Deck 15 war die Ezialistische Abteilung eingerichtet worden: ein spezielles persönliches Laboratorium nach den Vorgaben von Professor Tringel. (PR-TB 46)

Der Drei-Finger-Nebel war das erste willkürlich gewählte Ziel nach dem Start von Opposite. Während der Reise begann der Professor mit einer Vorlesungsreihe, um der Besatzung die Grundlagen des Ezialismus nahe zu bringen, erntete aber nur geringes Interesse. Auch seine Versuche, ein freundschaftliches Verhältnis mit dem Kommandanten Chester Wyland herzustellen, schlugen fehl. Der von ihm konstruierte Roboter Psycho-Boy sollte Wylands Laune durch ein individuell angepasstes morgendliches Weckprogramm heben, doch er funktionierte anfänglich nicht richtig und ließ sich weder ausschalten noch beseitigen. Es war Chester Wyland eine Genugtuung, dem Ezialisten die Teilnahme an dem ersten Erkundungsausflug über den Kristallmantel des neu entdeckten Planeten Umtar zu verwehren. Tringel machte sich auf eigene Faust auf den Weg und gehörte zu den wenigen, die nicht von der Sechsdimensionalen Schlange Zete-Monas mithilfe ihrer parapsychischen Fähigkeiten in die sechste Dimension verschleppt wurden. Entgegen Wylands Vermutung war er aber nicht für die Zerstörung des Kristallmantels verantwortlich. (PR-TB 46)

Die aufgrund des Hilferufs der Ex-EZI 1 eintreffende ANTIQUE wurde durch eine Atmosphärenprobe mit einem unbekannten Erreger verseucht, der sich mit rasender Geschwindigkeit ausbreitete. Auf Betreiben von Flensh Tringel, der sich inzwischen in der Stadt Maragod ein Hauptquartier eingerichtet hatte, zog Major Langley die einzig mögliche Konsequenz und sprengte das Schiff, um die weitere Verbreitung des intelligenten Parasiten Zete-Mona zu verhindern. Reginald Bull, der mit der Ex-6745 in dem System eingetroffen war, ordnete Tringels Verhaftung an – in der Annahme, Perry Rhodan wäre noch an Bord der ANTIQUE gewesen – doch Rhodan, der bereits zuvor mit einer Space-Jet auf Umtar gelandet war und dem Professor vertraute, widerrief den Befehl und begab sich mit Dr. Wilma Sarlaya nach Maragod, wo Tringel in einem ehemaligen Gotteshaus einen provisorischen Kampfstand eingerichtet hatte. Der Ezialistische Gefechtsbunker war zum Schutz vor Zete-Mona hermetisch abgeriegelt. Dort entwickelten Rhodan und Tringel gemeinsam Pläne, um die drei Ableger von Zete-Mona – die Sechsdimensionale Schlange, den Zeitparadoxen Tiger und die Telepathischen Zwillingshunde – auszuschalten. (PR-TB 46)

Während Perry Rhodan den Kampf mit den Ungeheuern aufnahm, den er schließlich siegreich bestand, beschlossen Flensh Tringel und seine Verehrerin Wilma Sarlaya, den jungen Pharon zu retten; der Prediger hatte Rhodan wichtige Informationen über Zete-Mona verraten, war aber mittlerweile selbst infiziert. Es gelang ihnen, Pharon von dem Parasiten zu befreien. Dabei wurde Tringel jedoch von dem jungen Mädchen Raschana, Pharons großer Liebe, mit dem Erreger angesteckt. Da die Bakteriophagen zur Vernichtung Zete-Monas zu diesem Zeitpunkt aufgebraucht waren, blieb Wilma Sarlaya keine andere Wahl, als den Professor mit ihrer Strahlwaffe zu erschießen. (PR-TB 46)

Zwar kursierten lange Zeit Gerüchte über die Umstände seines Todes, doch niemand außer Wilma Sarlaya kannte die Wahrheit. Nach seinem Tod nahm sie sich der Aufgabe an, dem Ezialismus, Tringels Vermächtnis für die Menschheit, zu einem Durchbruch zu verhelfen. (PR-TB 70)

Ehrungen

In Maragod wurde eine Straße nach Professor Flensh Tringel benannt: die Flensh Tringel Avenue, eine breite Prachtstraße, die von dem Universitätsgelände bis zu einem See führte. (PR-TB 80, S. 33)

Quellen

PR-TB 46, PR-TB 70, PR-TB 80