Frerino

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Frerino ist eine der Scheibenwelten, die den Handelsstern TALIN ANTHURESTA umkreisen, und Heimat der Frerin.

Übersicht

Wie alle anderen der 20.000 Scheibenwelten auch liegt Frerino etwa 114 Millionen Kilometer von TALIN ANTHURESTA entfernt. Es herrscht eine Schwerkraft von 0,96 Gravos, die Sauerstoff-Atmosphäre ist für Menschen gut atembar. Die Vegetation auf Frerino ist unspektakulär, eine Tierwelt ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen.

Im Jahre 1463 NGZ ist Frerino von etwa 90 Millionen Frerin bewohnt. In den Randbereichen existieren diverse kleine Dörfer, in denen sich ein ländlich geprägtes Leben abspielt, wobei diese Dörfer immer noch relativ weit vom eigentlichen Rand der Scheibenwelt entfernt sind. Exkursionen zum Rand der Scheibenwelt sind offiziell verboten.

Das Zentrum der Scheibenwelt bildet die Hauptstadt Frer, von den Einheimischen die Störrische genannt. Frer ist in diverse Viertel oder Distrikte unterteilt, von denen namentlich nur der Gerichtsdistrikt, das Regierungsviertel mit der Pontifikalklause und die Schrannensiedlung, ein Viertel für die unteren Gesellschaftsschichten, bekannt sind. Die Straßen von Frer sind von starker Polizeipräsenz geprägt, die Polizei sorgt für die Sicherheit in Frer und setzt im Bedarfsfall auch Panzerwagen gegen unerwünschte Demonstranten ein, deren Geschütztürme Säurestrahlen, Drucklanzen und Blendgranaten verschießen können.

Eine weitere namentlich bekannte Stadt ist Gnaaz, eine hinterwäldlerische Kleinstadt im Randbereich von Frerino. Sie besaß im Jahre 1463 NGZ etwa 3000 Einwohner und war eher landwirtschaftlich ausgerichtet. Zu dieser Zeit gaben die Bewohner nicht viel auf die Politik der Pontifikalklause aus Frer, sondern konzentrierten sich darauf, ihr eigenes Leben zu organisieren. Die Stadt galt daher als Hochburg von Gnostikern. Dies war einer der Gründe, warum die Pontifikalklause genau hier im April 1465 NGZ mit der Permanenten Remissionierung begann.

Geschichte

Gemäß ihrer Legenden und religiösen Dogmen wurden die Frerin von ihrem Gott Anthun zu einem unbekannten Zeitpunkt auf Frerino angesiedelt zum Schutz vor dem bösen Gott mit Namen Chaon. Ab diesem Zeitpunkt bildete sich unter den Frerin eine erzkonservative Theokratie heraus, an deren Spitze der Pontifex steht und die stark diktatorische Formen annahm.

Eine Gruppe von sogenannten Ketzern um den Wissenschaftler Licafa stellte im Jahre 1463 NGZ fest, dass es zu weiträumigen Zerstörungen am Rand von Frerino kam. Dabei bröckelten ganze Bereiche des Randes der Scheibenwelt ab. Ausgelöst wurden diese Zerstörungen, die mittelfristig zu einer Gefahr für ganz Frerino geworden wären, durch deflagrierende Psi-Materie.

Der Versuch, die gewonnenen Erkenntnisse an die Öffentlichkeit zu bringen und Gegenmaßnahmen wie zum Beispiel eine Evakuierung der Dörfer in der Nähe des Randes oder gar die Komplettevakuierung von Frerino in die Wege zu leiten, löste Kämpfe zwischen den schon seit längerem verfeindeten Fraktionen innerhalb des Klerus aus. Zu diesem Zeitpunkt hatte Licafa aber bereits Unterstützung durch ein Team um Perry Rhodan bekommen, und mithilfe der MIKRU-JON gelang es, der Atmosphäre um Frerino gesunde Psi-Materie zuzuführen und dadurch den Zerfallsprozess zu stoppen.

Einige Tage später geriet Frerino erneut in Gefahr, als ein Loch in der Psi-Materie der Außenhülle von TALIN ANTHURESTA entstand und die Außenhülle dadurch destabilisiert wurde. Dieses Loch entstand, weil die Superintelligenz ES die Psi-Materie zu ihrer eigenen Stärkung gegen die Hyperkälte abzog. Das Psi-Materie-Loch konnte aber durch Agrester, Clun'stal, Akika Urismaki und Pral im Kontrollzentrum von TALIN ANTHURESTA schnell wieder gestopft werden. (PR 2595)

Quellen

PR 2554, PR 2555, PR 2595