Friedensstifter

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedensstifter ist ein linguidischer Titel.

Allgemeines

Diesen Titel kann nur erwerben, wer das Talent besitzt, die Gabe, die dritte Funktion der Sprache einzusetzen, und dieses Talent durch Ausbildung und Übung bis zur Perfektion vervollkommnet. Talentierte Linguiden, deren Sprachfähigkeiten nicht so hoch ausgebildet sind, wie die der Friedensstifter werden Schlichter genannt. Schlichter werden zumeist bei Alltagsproblemen zu Rate gezogen oder arbeiten als Lehrer in den Sprachschulen.

Für die Linguiden ist die Sprache nicht nur ein Mittel zur Kommunikation, sie haben erkannt, dass durch Sprache und sprachliche Begriffe die Individuelle Realität eines jeden Lebewesens entsteht. Durch geschickten Einsatz der Sprache und ihrer nicht verbalen Unterstützung, der so genannten Zeichen, lässt sich das Erleben der Subjektiven Realität beeinflussen, ja sogar völlig umkehren. Bei dieser Fähigkeit handelt es sich nicht um eine Psi-Begabung.

Das Können der Friedensstifter beschränkt sich dabei nicht nur auf ihre Muttersprache Lingo, sondern kann auch bei Fremdvölkern, wie beispielsweise bei Terranern und den Tentra-Blues, ja sogar bei Tieren und halbintelligenten Pflanzen eingesetzt werden.

Friedensstifter sind hoch angesehen und genießen den Respekt aller Linguiden. Ihre angeborenen Fähigkeiten können sich erst durch eine intensive Ausbildung voll entfalten und werden in größeren Streitfällen eingesetzt, in denen einfache Schlichter überfordert sind. Verliert ein Friedensstifter im Alter sein Können, so verliert er auch den Titel.

Immer wieder wird erwähnt, dass talentierte Linguiden nach ihrer Ausbildung zu Friedensstiftern ernannt werden. Unklar ist allerdings, durch wen und wie die Ernennung von statten geht.

Bekannte Friedensstifter

Geschichte

Die Friedensstifter nahmen zunächst, obwohl wegen ihrer Fähigkeiten von allen geachtet, innerhalb der linguidischen Gesellschaft keine machtpolitische Sonderrolle ein. Dass ein Linguide mehr gelte als ein anderer, war mit der Weltanschauung der Linguiden gar nicht vereinbar.

Dies änderte sich jedoch, nachdem vierzehn von ihnen im Jahre 1171 NGZ von ES Zellaktivatoren erhielten. Sie werteten dies als Zeichen, »auserwählt« zu sein, strebten plötzlich danach, das Volk der Linguiden zu führen und sahen sich schon als künftige Verwalter der Milchstraße (PR 1582, S.42).

Am 15. Februar 1173 NGZ teilten sie die Sonnensysteme, die den Linguiden gehörten, unter sich auf. Aramus Shaenor, Balasar Imkord und Dorina Vaccer bildeten ein Triumvirat, das über allen anderen Friedensstiftern stand. Balasar Imkord erhielt die letzte Entscheidungsgewalt und wurde somit zum eigentlichen Machthaber. Bransor Manella und Narada Sonkar wurden Protektoren von Lingora im Status von Ministern ohne besondere Ressorts. Die anderen Friedensstifter wurden zu Gouverneuren der übrigen fünfzehn Sonnensysteme ernannt, wobei nach Möglichkeit immer solche Friedensstifter gewählt wurden, die auch von den betroffenen Planeten stammten. Hagea Scoffy erhielt den unbedeutenden Planeten Kloyrok und empfand dies als Strafversetzung wegen ihrer oppositionellen Haltung der neuen Politik gegenüber. (PR 1568)

Quellen

..., PR 1567, PR 1649,...