Günter M. Schelwokat

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Günter M. Schelwokat.jpg
PRR 300
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Günter Martin Schelwokat (* 7. Februar 1929, † 6. April 1992 in Straubing, Niederbayern) begann kurz nach dem Start der Serie 1961 seine Arbeit für Perry Rhodan. Für die ersten zehn Bände hatte Karl-Herbert Scheer noch die Verantwortung für das Exposé und den redaktionellen Teil. Als sich der Erfolg der Serie abzeichnete, kam Günter M. Schelwokat als Verstärkung hinzu. Er war Chefredakteur und führte das Lektorat von Perry Rhodan über 30 Jahre lang bis zu seinem Tod. Zeitweise war er auch für die Serien Atlan, Dragon und Terra zuständig.

Für seine langjährigen »Verdienste um die Förderung der SF-Literatur in Deutschland« wurde er 1970 zum HUGO-Preisträger gekürt. (PR 679)

Nach einem Zitat von Ernst Vlcek im Con-Buch 1991 wurde er wegen seiner Akribie beim Lektorieren der Manuskripte als „Sadist von Straubing“ bezeichnet.

Seine Arbeit wurde ab Ende 1987 von Dr. Florian F. Marzin als Chefredakteur und ab 1992 von Klaus N. Frick als Lektor und Redakteur fortgesetzt.

Nachruf aus PR 1603

Nach kurzer, schwerer Krankheit ist Günter M. Schelwokat verstorben.

Viele der Perry Rhodan-Leser werden mit diesem Namen nicht viel verbinden können, doch er hat Perry Rhodan seit Gründung der Serie betreut. Er hat die Heft- und Taschenbuch-Manuskripte lektoriert und vielen Autoren mit seinem kompetenten und hilfreichen Rat auf ihrer schriftstellerischen Laufbahn weitergeholfen.

Neben Perry Rhodan und natürlich auch der Atlan-Serie hat Günter M. Schelwokat lange Jahre die Taschenbuchreihen Terra Taschenbuch, Terra Fantasy, Utopia Classics, W. D. Rohr, E. C. Tubb und die Clark Darlton-Reihe betreut. Als Pionier der SF-Publikation in Deutschland war er bis 1973 Herausgeber der Heyne SF- und Fantasy-Reihe.

Mit ihm verliert die deutsche Science Fiction einen ihrer Pioniere. (PR 1603)

Quellen

PR 679, PR 1603, PR 1952