GERARDUS MERCATOR

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die GERARDUS MERCATOR, benannt nach dem berühmten Kartographen Mercator, war ein Frachtschiff mit einem Durchmesser von 100 Metern. Die Besatzung bestand aus insgesamt 17 Personen unter Führung von Vyrner Rustage. (PR 508, S. 5, 6)

Indienststellung

Die GERARDUS MERCATOR wurde Ende des Jahres 3440 in Dienst gestellt, kurz bevor der Schwarm in die Milchstraße eindrang. (PR 508, S. 6)

Besondere Technische Ausstattung

Das Raumschiff war für Fernflüge ausgelegt. (PR 508, S. 6)

Im August 3441 wurde die Biopositronik zur reinen Positronik umgerüstet, da deren Plasmaanteil zur Verdummung neigte. (PR 508, S. 63)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Zu diesen Personen kamen noch drei Siganesen, weitere zwei Antis und ein Maahk, der abgekapselt in einem Lebenserhaltungssystem im Laderaum des Raumschiffs saß. (PR 508, S. 5–17)

Geschichte

Im Jahre 3441 war auf dem Planeten Lepso durch das Auftreten der galaxisweiten Verdummung das Chaos ausgebrochen. Die Mitglieder der bunt zusammengewürfelten Mannschaft, von denen 13 gegen die Verdummungsstrahlung immun waren, schlossen sich unter Führung von Vyrner Rustage zusammen. An Bord der GERARDUS MERCATOR hörten sie die Notrufe aus allen Teilen der Milchstraße und entschieden sich, zur Großen Magellanschen Wolke (GMW) zu fliegen, um dem Einfluss des Schwarms zu entkommen. Die Stimmung an Bord des Raumschiffes war gereizt und von gegenseitigem Misstrauen geprägt. Nur mit Schwierigkeiten gelang es Vyrner Rustage, die Disziplin an Bord aufrecht zu erhalten und die wichtigsten Schiffsstationen zu besetzen. (PR 508, S. 5–17)

Auf dem Weg zur Großen Magellanschen Wolke traf das Schiff auf die EX-8989, die gerade aus der GMW kommend in die Milchstraße einfliegen wollte. Vyrner Rustage warnte die Besatzung der EX-8989 vor der katastrophalen Entwicklung, die dort stattgefunden hatte. An Bord des Explorers war man wegen eines schadhaften Hyperfunkanlage ahnungslos.

Es wurde beschlossen, von der EX-8989 eine fernflugtaugliche Space-Jet zur Erkundung in die Randzone der Milchstraße zu entsenden. Die Space-Jet mit den beiden Männern Skytho Karrora und Korvey Wokan an Bord traf auf die INTERSOLAR unter Reginald Bull. Die beiden Besatzungsmitglieder der Jet kehrten mit neuesten Informationen und Aufgaben zum Explorer und der GERARDUS MERCATOR zurück. Die GERARDUS MERCATOR setzte deshalb wieder Kurs auf die Heimatgalaxis, zuerst nach Lepso, um mit ihrer gegen die Verdummung immunen Besatzung bei der Stabilisierung des in der Milchstraße herrschenden Chaos zu helfen. (PR 508, S. 17–63)

Quelle

PR 508