Gaidor

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Planeten. Für das Sonnensystem, siehe: Gaidor (Sonne).

Gaidor ist die Heimatwelt der Gaids.

Astrophysikalische Daten: Gaidor
Sonnensystem: Gaidor
Galaxie: Andromeda
Entfernung zur Milchstraße: ≈2,3 Mio. Lichtjahre
Monde: 2 (Ghynn, Tauphu)
Bekannte Völker
Gaids
Hauptstadt: Gaidkonur

Übersicht

Der vierte Planet des Gaidor-Systems wird von zwei Trabanten umlaufen, Ghynn und Tauphu. Die Monde sind mit Spiegelfolie bedeckt, um das Licht Gaidors auch auf die Nachtseite des Planeten zu reflektieren. (PR 2525)

Gaidkonur

Die Hauptstadt des Planeten ist Gaidkonur. Dort befindet sich auch der Regierungspalast des Kanzlers.

Weitere bekannte Orte in der Hauptstadt sind:

  • Quartier der Charismen:
Stadtviertel in Gaidkonur, laut Aussage der Gaids so etwas wie das Zentrum der gaidschen Kultur; hier treffen der Glanz und das Elend der Hauptstadt aufeinander; hier befindet sich das Haus Allen Lichts, die Zeitsäulen und der Marktplatz Pourusei.
  • Haus Allen Lichts
Opernhaus, im Quartier der Charismen gelegener imposanter, halbtransparenter, aus Glassit bestehender Kuppelbau, in dem im Jahre 1331 NGZ Cerdo Perisas Oper Lichtstimmen uraufgeführt wurde.
Geschenk der Tuaschtar an die Gaids; die Zwillingssäulen aus Formenergie standen auf einem Platz im Quartier der Charismen.
  • Pourusei:
Marktplatz; hier wird mit allerlei Dingen, unter anderem mit Grachteln gehandelt.
  • Entvölkertes Ensemble:
Heruntergekommenes Wohnviertel, unweit des Quartiers der Charismen gelegen.
  • Raumhafen von Spoll:
Raumhafen der Hauptstadt, in Sichtweite zum Quartier der Charismen gelegen.

Geschichte

Zu einem unbekannten Zeitpunkt vor 1331 NGZ erschienen einige Tuaschtar, auch »Bewusstseinsnomaden« genannt, auf Gaidor. Sie schenkten den Gaids die Zeitsäulen, die im Quartier der Charismen in Gaidkonur aufgestellt wurden. (PR 2525)

Im Jahre 1331 NGZ wurde Gaidor vom Hyperschock heimgesucht. Durch den Zusammenbruch der modernen Technik wurde der ohnehin schon schwer schiffbare Facettennebel gänzlich undurchdringlich, so dass auch zahlreiche Fremdvölker wie die Irrsucher auf Gaidor isoliert waren. Die Zeitsäulen im Quartier der Charismen von Gaidkonur brachen in sich zusammen, ihre Trümmer wurden niemals beseitigt. (PR 2525)

Erst um das Jahr 1344 NGZ nahmen die Gaids dank neu entwickelter Lineartriebwerke die Raumfahrt wieder auf. Im selben Jahr verkündete die Terminale Kolonne TRAITOR die TRAITOR-Direktive. Im Lauf der folgenden Jahre griff TRAITOR den Planeten Gaidor an und verwüstete die Stadt Gaidkonur. (PR 2525)

Um das Jahr 1360 NGZ regierte die Kanzlerin Anyt Guoschan, die Ehefrau von Cerdo Perisa, auf Gaidor. (PR 2525)

Im Jahre 1448 NGZ kam es auf Gaidor zum ersten Kontakt der Gaids mit der Frequenz-Monarchie. Kanzler Kuzhun Muinisch unterzeichnete einen Beistandsvertrag zwischen den Gaids und der Frequenz-Monarchie, der den Gaids die technologische Unterstützung der Vatrox zusicherte. (PR 2525)

Irgendwann zwischen 1448 NGZ und 1456 NGZ wurde im Quartier der Charismen in Gaidkonur an der Stelle, an der sich die Trümmer der Zeitsäulen befanden, das Denkmal der »Beiden Alten« errichtet, das Kuzhun Muinisch und Cerdo Perisa zeigte. (PR 2525)

Im Jahre 1456 NGZ kam es während der Feierlichkeiten zum Jahrestag der Unterzeichnung des Beistandsvertrages mit der Frequenz-Monarchie in Gaidkonur zu einem Anschlag von Gaid-Rebellen. Dabei wurden der amtierende Kanzler Fiulac Appdapar und Dargu Guoschan getötet, Cerdo Perisa wurde schwer verletzt. Das Denkmal für die »Beiden Alten« im Quartier der Charismen wurde zerstört. (PR 2525)

Quelle

PR 2525