Galbraith Deighton

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für weitere Bedeutungen, siehe: Galbraith Deighton (Begriffsklärung).

Galbraith Deighton war ein Gefühlsmechaniker und bekleidete als langjähriger Weggefährte Perry Rhodans zahlreiche Ämter.

PR-TB-341.jpg
Planetenroman 341
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Der Terraner war 1,90 m groß, schlank und hatte braune Augen und dunkelbraunes Haar. Er wirkte in jeder Hinsicht unauffällig. (PR-TB 292)

Charakterisierung

Galbraith Deighton war sachlich, korrekt und dafür bekannt, sich in kürzester Zeit an neue Situationen anzupassen und entsprechende Entscheidungen zu treffen.

Als Gefühlsmechaniker – eine Fähigkeit, die er auf einer Spezialakademie in Terrania City schulte – war er in der Lage emotionelle Gehirnimpulse und Gefühlsschwingungen von einzelnen Menschen, aber auch von Menschenmassen zu erkennen und seine Handlungsweise anzupassen. Außerdem galt der SolAb-Chef als ein kriminalistisches und abwehrtechnisches Genie.

Er war mentalstabilisiert. (PR 933)

Andere Talente

Er beherrschte zahlreiche Dagor-Kampftechniken, die er regelmäßig mit Reginald Bull trainierte. (PR 933)

Andere Identitäten

  • Auf seiner Flucht vor den Gefolgsleuten des Sothos Tyg Ian benutzte Deighton den Namen Orville G. Trachtman, eine perfekt gefälschte Identität: Bürger der LFT, * 14. November 393 NGZ, wohnhaft in Savannah. (PR-TB 292)
  • Wenig später logierte er auf Gatas, diesmal als plophosischer Pensionär Lavon Perth, ehemals reicher Unternehmer, der seine Besitztümer verkauft hatte. (PR-TB 292)

Geschichte

Frühe Jahre

Deighton wurde am 26. September 2869 in Little Meacocks auf Terra geboren.

Im Jahre 2909 stand die Beförderung des 40-jährigen Admirals zum Solarmarschall kurz bevor. Als während der Second-Genesis-Krise sein Vorgesetzter Allan D. Mercant von den Mutanten des Korps ermordet wurde, erhielt Deighton den Zellaktivator des ums Leben gekommenen André Noir und wurde Nachfolger Mercants als Leiter der Solaren Abwehr. Ab diesem Zeitpunkt war Deighton Solarmarschall und Erster Gefühlsmechaniker im Solaren Imperium.

Nike Papageorgiu hatte als Marschall der SolAb Anfang des 32. Jahrhunderts deutliche Meinungsverschiedenheiten mit Deighton. Nachdem sie ihre eigenen Vorstellungen konsequent vorantrieb und auch Grabenkämpfe führte, wurde sie intern als Risiko eingestuft. Sie hätte mit etwas bösem Willen das politische System des Solaren Imperiums erschüttern können. Da sie sich aber nichts zuschulden kommen ließ, war ihre Position auch für Deighton unangreifbar. Worin sich Papageorgius Ansichten von denen Deightons unterschied, wurde offiziell nicht bekannt. (Rico)

Cappins

PR0400Illu.jpg
Galbraith Deighton entdeckt den »Neandertaler« Lord Zwiebus, 3430
Heft: PR 400 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Anfang Oktober 3430 wohnte Deighton den abschließenden Arbeiten einer Tiefseebohrung im Tonga-Graben des Pazifischen Ozeans bei. Dabei entdeckte er in der Schaltzentrale Ovaron den seit 200.000 Jahren im biophysikalischen Tiefschlaf liegenden Pseudo-Neandertaler Lord Zwiebus und erweckte ihn. Am 31. Oktober befand sich Deighton im Solsystem, als Perry Rhodan den Fall Laurin auslöste, der das gesamte System mittels eines ATG-Feldes um fünf Minuten in die Zukunft versetzte. (PR 400)

Im Juni 3433 wurde Deighton von einem Cappin übernommen und wenige Wochen später durch das Sonderkommando Atlan von ihm befreit. (PR 423)

[...]

Schwarmkrise

Während der Schwarmkrise organisierte Galbraith Deighton gemeinsam mit Roi Danton die Verwaltung Terras von Imperium-Alpha aus.

[...]

Im Jahre 3442 nahm Deighton als Oberbefehlshaber der Armeen der Europäisch-Atlantischen Allianz (EurAA) am Sekundärplan teil, um die Schwarmgötzen über den tatsächlichen Entwicklungsstand der Terraner zu täuschen. Er leitete die Illusionsarmeen der EurAA von Moskau aus, bis er sich dem Oberbefehl von Perry Rhodan, dem angeblichen Chef der Weltregierung, unterwarf. (PR 552)

[...]

Altmutanten

Im Jahre 3444 vereidigte Perry Rhodan das Neue Mutantenkorps, dem auch Galbraith Deighton aufgrund seiner Fähigkeiten als Gefühlsmechaniker angehörte. (PR 571)

Am 1. August 3444, dem Wahltag zum Amt des Großadministrators, wurde auf Perry Rhodan ein Anschlag verübt, den Deighton und Reginald Bull in letzter Sekunde vereitelten. (PR 599)

Das Konzil

Im Frühjahr 3459 koordinierte Galbraith Deighton den Kampf der SolAb und des Mutantenkorps gegen die Hetos-Inspekteure im Solsystem. (PR 652) Ferner unterstützte er Reginald Bull beim passiven Widerstand gegen die Laren. (PR 654, PR 655) Als die Erde durch den Sonnenzünder bedroht war, koordinierte er die Evakuierung des Planeten von Imperium-Alpha aus. (PR 661) Am 4. Juli gründete er die Überlebenshilfe Atlan und rettete Atlan aus den Händen der Laren. (PR 662) Später im Jahr ging er weiterhin aktiv gegen die Agenten Leticrons vor und verhinderte die Flucht von Eymontop durch die Temporalschleuse. (PR 669) Am 7. März 3460 weilte er auf der Erde und wurde mit ihr in den Mahlstrom der Sterne transferiert. (PR 676)

In der unruhigen Zeit nach dem Transfer der Erde in das Medaillon-System hatte Deighton volle Hände mit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung zu tun. Ende Mai 3460 galt sein Augenmerk den Unruhen in London. (PR 686, S. 21) Ende Juni unterstützte er Perry Rhodan bei den Verhandlungen mit Argtamayn Benzynurh. (PR 694, S. 16)

Die Aphilie

Bis 3540 war Deighton Mitglied des Exekutivrats. Am 20. Juni dieses Jahres sah er sich gezwungen, den Ausnahmezustand auszurufen, da die Anzahl der Straftaten auf der Erde massenhaft anstieg. (PR 700, S. 30) Es war jedoch zu spät – er wurde gemeinsam mit den anderen Getreuen Perry Rhodans an Bord der SOL von der Erde verbannt. (PR 700, S. 70)

An Bord der SOL war er während der Übernahme der Bevölkerung von Carrent-Fort der Kommandant des Raumschiffes. (PR 701, S. 20) Später übernahm er die Position des Sicherheitschefs und war gleichzeitig die rechte Hand von Perry Rhodan. (PR 710, PR 713)

Am 11. Juli 3578 übernahm er das Kommando über sieben Leichte Kreuzer, um die Kleingalaxie Balayndagar zu erforschen, während die SOL noch auf dem Planeten Last Stop festsaß. Begleitet wurde er unter anderem von Gucky, Icho Tolot und Ribald Corello. Sie fanden das fünfte Konzilsvolk, die Kelosker, auf dem Planeten Tomphus. Obwohl diese sich vom Konzil lösen wollten, scheiterten friedliche Verhandlungen vorerst und die Expedition kehrte nach Last Stop zurück, um Bericht zu erstatten. (PR 711)

Kurze Zeit später kommandierte er die BRESCIA. Seine Passagiere Romeo und Julia sollten Kontakt mit den Keloskern aufnehmen, doch das Roboterpärchen hinterging die Mannschaft auf Befehl von SENECA und die BRESCIA wurde auf Takrebotan von den Keloskern gekapert. Die Mannschaft wurde durch Nervengas paralysiert und eingekerkert. Joscan Hellmuts Fluchtversuch endete nach kurzer Zeit. (PR 714) Deighton wurde aber bald darauf mit den restlichen Gefangenen von der zurückeroberten BRESCIA befreit und kehrte im August 3578 nach Last Stop zurück. (PR 716) Als die SOL in den Wirkungsbereich der Großen Schwarzen Null geriet, setzte er sein Vertrauen erneut in SENECA. Während sich an Bord des Schiffes langsam Panik breitmachte, kümmerte er sich um das Ehepaar Ytria und Kemal Emraddin. (PR 717, S. 12 und 56)

Deighton beobachtete aufmerksam die Entstehung der Solaner. Als einer der ersten Führungspersönlichkeiten aus Rhodans Umgebung sah er, dass für diesen neuen Menschenschlag die Rückkehr zu den Zeiten des Solaren Imperiums kaum sinnvoll und nötig war. (PR 726, S. 23) Der Gefühlsmechaniker war auch äußerst skeptisch, was die Durchführbarkeit der Kaperung eines zgmahkonischen Raumers betraf. (PR 730, S. 61) Da Rhodan die Mission zum Diebstahl des Beraghskolths persönlich leiten wollte, vertrat er ihn in der Zwischenzeit erneut als Kommandant der SOL. (PR 731, S. 22)

[...]

Ende 3581 war er Anführer einer kleinen Delegation, die mit der GAVÖK auf Surfon Kontakt aufnehmen wollte. Ziel war es, die GAVÖK zu motivieren, zielstrebiger gegen das Konzil vorzugehen. (PR 760)

[...]

Nach der Heimkehr in die Milchstraße und der Befreiung von der Laren-Herrschaft war er Mitglied der Führungsriege der Liga Freier Terraner.

PAN-THAU-RA

   ... todo ...

Die Kosmischen Burgen

Galbraith Deighton begleitete die BASIS im Jahr 3587 bei ihrer Suche nach den Kosmischen Burgen. Hier war er zur Erforschung der Kosmischen Burg von Ariolc eingeteilt, fiel aber dem Ariolc-Syndrom zum Opfer. Deswegen lieferte er sich mit Reginald Bull, der dem Effekt ebenfalls unterlag, einen Kampf auf Leben und Tod. (PR 933) Dieser wurde schließlich von Gucky beendet, der ebenfalls glaubte, Ariolc zu sein und den Machtanspruch unmissverständlich für sich erklärte. Die beiden anderen hatten keine Chance gegen ihn. Nachdem Perry Rhodan und Jost Seidel die schädliche Strahlung beseitigt hatten, konnte alle wieder wohlbehalten auf die BASIS zurückkehren. (PR 934)

Nach der Abschaltung der Raum-Zeit-Barriere war Deighton für die Erforschung der Planeten I bis V im Drink-System zuständig. Man suchte vor allem nach Spuren von Kemoauc. Dazu begab sich Deighton selbst nach Guckys Inn, um im Inneren der Hohlwelt noch einmal gründlich nach Hinweisen zu suchen. (PR 964)

Die Kosmische Hanse

Später arbeitete er als Sicherheitschef und Hanse-Sprecher am Aufbau der Kosmischen Hanse mit.

[...]

Widerstand gegen den Kriegerkult

In den Jahren ab 430 NGZ übernahm Sotho Tyg Ian (Stygian) sukzessive die Macht in der Milchstraße. Unter der Regie von Galbraith Deighton, Julian Tifflor, Homer G. Adams, Sheela Rogard und mit der Unterstützung einiger Gänger des Netzes wurde nach langwierigen Vorbereitungen 432 NGZ eine Widerstandsorganisation ins Leben gerufen. Noch vor den ersten Einsätzen der Group Organic Independence (GOI) wurden alle Pläne mit einem Schlag zunichte gemacht, als Stygian am 30. Juni 432 NGZ das Psionische Leuchtfeuer entzündete. Dieses dreizehnte Wunder der ESTARTU schnitt die Milchstraße von dem Psionischen Netz ab. (PR 1297, PR 1300, PR 1310 – Computer)

Um der Verhaftung durch Stygians Gefolgsleute zu entgehen, setzte sich Galbraith Deighton im Frühjahr 434 NGZ von Terra ab. Unter dem falschen Namen Orville G. Trachtman reiste er mit der TOSCA nach Durgen, wo er einen Landsitz in Saadra erwarb. Nach wenigen Tagen wurde er von dem Elfahder Windaji aufgespürt und gefangen genommen. Bevor er zum Raumhafen gebracht und abtransportiert werden konnte, griff eine GOI-Kämpfergruppe unter Hugot Perveillin an und befreite ihn. Perveillin sorgte auch dafür, dass er den Planeten unbemerkt verlassen konnte. Auf einigen größeren Umwegen begab sich Deighton nach Gatas, nun unter dem Namen Lavon Perth. In Viin-Taale wurden er und Yanna Cen-Ghaad von dem Agenten Mamboi Arik für den Großen Bruder rekrutiert, der seit einigen Wochen von sich Reden machte. Ein Raumboot nahm sie auf und flog auf programmiertem Kurs in Richtung Milchstraßenzentrum. Kurz vor dem Ziel entdeckten Deighton und Cen-Ghaad die Leiche von Mamboi Arik. Qualik Nurr hatte ihn ermordet. Er war ein Agent von Windaji Kutisha, dem Chef der Fuata Jeshi! Deighton erschoss Qualik Nurr. Am Rendezvouspunkt angekommen, tauchten 2400 Raumschiffe der Sotho-Flotte auf und attackierten den Großen Bruder – die BASIS, die sich dem Zugriff Stygians durch Flucht aus dem Solsystem entzogen hatte. Eine weitreichende, von Sato Ambush erschaffene Pararealität lenkte den Gegner ab und verwirrte ihn. Galbraith Deighton und Yanna Cen-Ghaad gelangten glücklich an Bord und die BASIS entkam. (PR-TB 292)

Die BASIS verschwand scheinbar aus der Mächtigkeitsballung von ES, doch in Wirklichkeit wurde sie in den Dienst der GOI gestellt. Kommandant Waylon Javier und Galbraith Deighton, jetzt Sicherheitschef der BASIS und damit deren inoffizieller zweiter Kommandant, leiteten gemeinsam das Unternehmen Großer Bruder. In der gesamten Milchstraße wurden führende Wissenschaftler und Ingenieure angeworben und auf der BASIS in der Form eines fliegenden Think Tanks eingesetzt, um die technische Entwicklung voranzutreiben. (PR 1324)

Anfang Juni 446 NGZ leitete Deighton persönlich das Unternehmen Pelyfors Scout. Von der gekaperten MUUNI LOPAR, einem aus der Mächtigkeitsballung Estartu stammenden Scoutschiff, erfuhr die GOI, wann und wo Stygian die Ankunft einer 50.000 Raumschiffe starken Flotte des Ewigen Kriegers Pelyfor erwartete. Eine Geheimwaffe sollte in der Eastside gegen die störrischen Blues eingesetzt werden: die Verlorenen Geschenke der Hesperiden; aber was es damit auf sich hatte, war nicht in den Datenspeichern der MUUNI LOPAR zu finden. (PR 1325)

Am 15. Juni 445 NGZ traf die Flotte wie angekündigt in der Milchstraße ein und geriet in eine sorgsam vorbereitete Falle der GOI. Pelyfors Flaggschiff FORYNTH wurde als eines der ersten geentert und mit Anti-KM-Gas geflutet. Bis das Gas wirkte, kam es zu heftigen Kämpfen zwischen dem von Galbraith Deighton angeführten Enterkommando und den Pterus. Pelyfor erwies sich durch die jahrtausendelange Einwirkung des Kodexgases als immun, ebenso versagte das Anti-KM-Gas bei Biil. Der Animateur des Kriegers wurde durch die vereinten psionischen Kräfte der Paratensoren Tirzo und Sid Avarit bezwungen, im Tod desintegrierte sein Körper bis auf wenige Überreste. Pelyfor starb durch Punktbeschuss aus den Impulsstrahlern der Angreifer. (PR 1325)

Die Verlorenen Geschenke der Hesperiden befanden sich jedoch nicht an Bord der Raumschiffe und konnten sich daher dem Zugriff entziehen. Sie wurden erst Monate später – Ende November – von den Nakken um Arfrar neutralisiert, die sich zu diesem Zeitpunkt von dem Sotho abwandten. Ohne die sie kontrollierenden Nakken waren sie wirkungslos. (PR 1325, PR 1344)

Ende Dezember 446 NGZ gehörte Galbraith Deighton zum Krisenstab der Aktion GALAKTISCHER WINTER, bei der die BASIS erstmals wieder offiziell in Erscheinung trat. Als Vergeltung für die in den letzten Monaten erlittenen Niederlagen drohte Stygian, die gesamte Milchstraße in eine Materiesenke zu verwandeln. Zur Vorbereitung einer militärischen Aktion gegen die Raumstation UDHURU, in der sich der Sotho verschanzt hatte, zog das Galaktikum starke Flotten im Milchstraßenzentrum zusammen. Die BASIS wurde nahe dem Dengejaa Uveso positioniert. Von hier aus leitete der Krisenstab die Maßnahmen. Der Militäreinsatz wurde letztlich obsolet, da Stalker Stygian bei der finalen Auseinandersetzung auf UDHURU besiegte und die Nakken die drohende Apokalypse abwendeten. (PR 1346, PR 1347)

PR1457.jpg
Heft: PR 1457
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Dunkle Jahrhunderte

In der Phase des Hundertjährigen Krieges avancierte Deighton zum Kriegsminister des Galaktikums.

Sein Körper begann zu verfallen, als ihm im Januar 491 NGZ der Zellaktivator von Nakken gestohlen wurde. Er überlebte mithilfe eines Cyborg-Körpers, der ihm von den Cantaro zur Verfügung gestellt wurde. Dadurch wurde er aber unmerklich beeinflusst und entwickelte sich zu einem Vasallen der Herren der Straßen. Deighton starb 1144 NGZ an Bord der ODIN durch einen Todesimpuls der Herren der Straßen, nachdem er mit den Widerstandskämpfern der WIDDER und mit Perry Rhodan in Kontakt getreten war.

In den letzten Augenblicken seines Lebens öffnete Deighton dem anwesenden Telepathen Gucky sein Bewusstsein und gab so sein Wissen um die Geschehnisse weiter.

Zitat: »[...] Der Körper erstarrte, und Gal beginnt innerlich zu weinen und zu träumen. Er nahm Perry nicht mehr wahr, aber er wußte, daß Gucky angekommen war. [...] Und Gal träumt. Träumt all das, was sich in seinem Unterbewußtsein festgesetzt hatte. Er träumt den Diebstahl des Zellaktivators und den einzigen Ausweg, den er beschritten hat. [...]« (PR-TB 341)

Quellen